24 Pflege Kosten

25 Pflegekosten

Sprung zu Was kostet eine Krankenschwester aus Osteuropa? Informationen zu den Kosten der 24-Stunden-Betreuung: Informationen zu Pflegeversicherungsleistungen, Pflegegeld, Kostenerstattung: Musterkostenberechnung. Startseite - 24 Stunden Pflege - Pflegehinweise - Glossar; Pflegekosten. Der ASB mit seiner 24h-Pflege "ASBplus24" sorgt dafür, dass auch diese Form der Pflege zur Zufriedenheit aller funktioniert.

Pflegeaufwand Laufzeit

Wenn ein Pflegefall auftritt, gibt es viel zu beachten. Allerdings sollten bei der Vorausplanung der Pflege immer die Kosten berücksichtigt werden, um eine passende Form der Pflege zu erhalten. Wenn ein ambulanter Betreuungsdienst über die Versorgung in den eigenen vier Mauern entscheidet, sollten sich Patienten und ihre Familienangehörigen eine Reihe wichtiger Fragestellungen einbringen.

Muss zum Beispiel das Wohnumfeld zu Hause so verbessert werden, dass eine stationäre Versorgung überhaupt möglich wird? Was sind Betreuungsleistungen und welche Aktivitäten können noch von der Gastfamilie oder der betreuungsbedürftigen Personen durchgeführt werden? Reichen die Leistungen der Krankenpflegeversicherung zur Deckung der Kosten nicht aus, müssen Betreute oder deren Familienangehörige den Restbetrag selbst bezahlen.

Daher sollte früh über den Abschluß einer staatlichen Pflege-Zusatzversicherung oder eines anderen privatwirtschaftlichen Sparprogramms für den Fall der Langzeitpflege nachgesehen werden. Dadurch reduziert sich der weitere Kostendruck bei Pflegebedarf. Als Alternative dazu können Sie beim jeweiligen Sozialversicherungsamt ein Pflegegeld beanspruchen.

Krankenpflegekosten - Zuschüsse für 24-Stunden-Betreuung erhöht

In Niederösterreich werden nicht nur viele tausend bedürftige Menschen selbst oder ältere Menschen rund um die Uhr zu Hause betreut. Diese 24-Stunden-Versorgung, die überwiegend von Krankenschwestern aus dem Ausland geleistet wird, wird vom Staat subventioniert. Bis 2015 sind die Aufwendungen dafür landesweit auf gut 138 Mio. EUR gestiegen, wie der Hof in einem neuen, der NÖN vorlag.

Nach langwierigen Auseinandersetzungen in der damals rot-schwarzen Bundesregierung wurde 2007 eine rechtliche Regelung für die 24 Stunden-Versorgung in den eigenen vier Mauern - mit finanzieller Hilfe des Staates - getroffen. Seitdem floriert die Rund-um-die-Uhr-Betreuung zu Hause durch Krankenschwestern. Inzwischen ist die Förderung dieser Betreuungsform für bedürftige Menschen, die noch nicht in ein Altersheim gehen wollen und nicht mehr von ihren Verwandten selbst betreut werden können, dramatisch angestiegen.

In 2007 beliefen sich die Ausgaben für Fördermittel auf 9,14 Mio. E. Laut Prüfungsbericht des Rechnungshofs lag der Wert für 2015 bereits bei 138,75 Mio. EUR. Es gab Beschwerden über Heimbesuche von Fachleuten, um die Versorgungsqualität der 24-Stunden-Betreuung zu überprüfen und sicherzustellen. Bei zehn Prozentpunkten der Heimbesuche zeigten sich, dass die Betreuer auch Pflege- und medizinische Aufgaben übernahmen, für die sie nicht geschult waren.

Daher haben die Rechnungsprüfer des Hofes unter anderem empfohlen, das Qualitätssicherungssystem für den 24-Stunden-Support zu erweitern. Es sollte auch geprüft werden, ob eine allgemeine Umstrukturierung erforderlich ist, um eine legale, effiziente und hochwertige Versorgung zuhause zu garantieren, wie es der Europäische Gerichtshof vorgeschlagen hat.

Mehr zum Thema