24 Stunden Ambulante Pflege

24-stündige ambulante Pflege

Die Anbieter arbeiten häufig unter dem Oberbegriff ambulante Pflegedienste. In Dischingen gibt es ein großes Angebot und eine gute Versorgung im Bereich der ambulanten Pflege. Und wir kümmern uns um alles - und stehen unseren Kunden 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Assisted Living at Home: In Herford vermitteln wir erfahrenes Pflegepersonal und Haushaltshilfen aus Polen für die Altenpflege & Ergänzung zur ambulanten Pflege.


24 Stunden Pflege

24-Stunden-Betreuung für ältere Menschen - Soziale Stationen

Sozialstellen sind Institutionen der öffentlichen oder privatwirtschaftlichen Fürsorge (z.B. DRK, Karitas und Diakonie), die es sich zur Aufgabe gemacht haben, ältere und kranke Menschen gegen Gebühr im eigenen Heim zu betreuen. Urspruenglich waren die Gebuehren fuer Kirchenmitglieder oder Pflegevereine nicht kostenguenstig.

Soziale Pflegestationen sind Teil der beruflichen Pflege (Alten- und Krankenbetreuung; im SGB V oder II geregelt) - daher ist der teilweise ähnliche Terminus Heimpflege für ältere und kranke Menschen nicht ganz präzise; er ist vielmehr ein Sammelbegriff für unterschiedliche Tätigkeitsfelder der sozialen Pflegestationen und anderer Ambulanzdienste. Ähnliche Leistungen kommerzieller Anbieter werden oft unter dem Sammelbegriff ambulante Pflegeleistungen zusammengefasst.

Persönliche Betreuung ist in der vertrauten Atmosphäre eine wichtige Bereicherung für die medizinische Betreuung. Im Jahr 2005 waren in der Bundesrepublik rund 11.000 ambulante Pflegeleistungen mit 214.000 Mitarbeitern als Vertragspartnern für die Kranken- und Pflegeversicherung registriert und betreuen 472.000 betreuungsbedürftige Personen zu Haus, gegenüber 980.000 pflegebedürftigen Personen, die von Verwandten zu Haus betreut werden.

Die ambulante Pflege wird zu 41% durch gemeinnützige Organisationen wie die Caritas oder die Diakonie erbracht. Gemessen am Anwendungsbereich sind die Non-Profit-Organisationen jedoch die "Marktführer", da sie 55 Prozent aller Betreuungsbedürftigen mitbetreuen. Die ambulante Pflege wird von den entsprechenden Krankenversicherungen bzw. der Pflegeversicherung oder der Sozialeinrichtung (z.B. im Zusammenhang mit der Pflegehilfe) übernommen.

Das hängt von der Form der Unterstützung ab: Die hausärztliche Versorgung als Heilbehandlung (z.B. Bereitstellung / Verabreichung von Medikamenten, Verbandwechsel, Verabreichung von Spritzen, Absaugung, Infusionstherapie) und alle anderen ärztlichen Leistungen werden von der Krankenversicherung nach ärztlichem Rezept ( 37 StGB V), bei fehlendem Versicherungsschutz von den Krankenkassen nach 48 StGB III.

Grundversorgung, z.B. Körperhygiene, An- und Ausziehen, aber auch häusliche Pflege (Waschen, Wäschereinigung) wird von der Pflegeversicherung übernommen, wenn ein Angestellter des Ärztlichen Dienstes der Krankenkasse (MDK) den Pflegebedarf einer Pflegeperson geprüft und in die Pflegestufen 1 bis 3 eingestuft hat. Wie hoch die Kostenteilung in der Gesamtpflege ist, hängt von der Ebene der ermittelten Pflegephase ab.

Sie können dann wählen, ob Sie Barleistungen (wenn z.B. ein Verwandter die Hilfe leisten kann), Sachleistungen (wenn die Pflegeleistung allein die Hilfe leistet) oder kombinierte Leistungen (die Pflegeleistung verrechnet mit der Pflegeversicherung, die Versicherten erhalten den Überschuß (dann aber nur in Relation zum rechnerischen Barleistungsbetrag) in Rechnung stellen wollen.

Pflegeebenen müssen zunächst bei den Krankenkassen angemeldet werden; sie werden nicht maschinell angelegt oder bewilligt. Wenn keine Pflegeversicherung vorhanden ist, deckt die soziale Unterstützung die Grundversorgung im Zuge der Pflegehilfe. Mit maßgeschneiderten und auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnittenen Angeboten unterstützen wir Sie bei der schnellen und professionellen Homecare.

Detaillierte Information zur 24h-Betreuung zu Haushalten.

Mehr zum Thema