24 Stunden Betreuung Burgenland

24-stündiger Support Burgenland

24 Stunden Support bei der nächstgelegenen Agentur. Erfahrene geriatrische Betreuerin bietet eine 24-Stunden-Betreuung an. Pflege Burgenland, Sigleß, Mattersburg, häusliche Pflege, häusliche Pflege, 24-Stunden-Pflege, 24-Stunden-Pflege zu Hause, Pflegepersonal, Altenpflege für ganz Österreich. Pflege und Betreuung: ein hohes Maß an Menschlichkeit und Service. Grundsätzlich ergeben sich im 24-Stunden-Support folgende Aufgaben:.

Care - Hilfsorganisation: Alternativ zur 24-Stunden-Betreuung wäre kostspielig.

Diese Schlussfolgerung ziehen die Hilfsorganisationen aus den Resultaten einer von ihr in Auftrag gegeben wurde. Danach erhalten rund 25.000 Pflegebedürftige eine rund um die Uhr Betreuung. Die Hilfsorganisation will daher das bestehende Verfahren nicht in Frage stellen, denn die Alternative wäre "wesentlich teurer". In der am Donnerstag erschienenen Untersuchung wurde die Wichtigkeit der 24-Stunden-Betreuung beleuchtet.

Die Nachfrage nach persönlichen Betreuern ist allein seit Januar 2013 um 9,4 Prozentpunkte angestiegen. Ein Vergleich der Anzahl der Pflegekräfte im Verhältnis zu den Leistungsempfängern zeigt ein differenzierteres Bild: In Niederösterreich und im Burgenland gibt es sieben Pflegeempfänger pro Pflegeperson, in Salzburg sind es dagegen achtzehn. 25.000 Pflegeempfänger sollen nach Berechnung der Autoren der Studie rund um die Uhr betreut werden.

In einem Umfang, der "kurzfristig weder in finanzieller, organisatorischer noch in personeller Hinsicht ausgeglichen werden konnte", heisst es weiter. Durchschnittliches Lebensalter, Motiv und Ursprung der persönlichen Pfleger 94% der von der Hilfsorganisation eingesetzten persönlichen Pfleger sind nicht verwunderlich Frauen, vielmehr ist das mittlere Lebensalter der Pflegerinnen und Pfleger erstaunlich, da die Haelfte der von der Hilfsorganisation eingesetzten Kraefte aelter als 50 Jahre sind.

Die Zahl der platzierten Menschen beträgt mindestens 76% und hat einen Schulabschluss. Wichtigste Motivationen für die Pflegekräfte sind Einkünfte, Österreichnähe und Rechtmäßigkeit. Es ist für nahezu alle (90 Prozent) sehr schwer, in ihrem Land einen Arbeitsplatz zu haben. Rund 80 Prozent aller von der Hilfsorganisation vermittelter Streitkräfte kommen aus der Slowakei.

Mehr als 90 % der Befragten sind mit ihrer Familienarbeit sehr bzw. sehr glücklich. Zweidrittel schätzen das 24-Stunden-Supportsystem gut ein. Die Hilfsorganisation wertet die Resultate als Bestätigung, denn die Alternative zum etablierten Verfahren "wäre viel teurer". Das vom ÖGB geforderte eigenständige Betreuungsverbot wird daher von der Hilfsorganisation abgelehnt und verlangt die Aufrechterhaltung und Ausdehnung des Betreuten Wohnens.

Mehr zum Thema