24 Stunden Zifferblatt Armbanduhr

Armbanduhr mit 24 Stunden Zifferblatt

Eine Armbanduhr mit ungewöhnlichem 24-Stunden-Zifferblatt zu verkaufen. BETRIEB Stunden-, Minuten- und Sekundenanzeige, 24 Stunden 18 ct Roségold CASE, guillochierte Rückseite, Nr. 233416, Kristallglas. Die Minutenzeiger, die die gewählte Ortszeit anzeigen, drehen eine 24-Stunden-Scheibe. auf dem Zifferblatt einer Uhr.

auf dem Rehleder, dem Zifferblatt oder einem kleinen Hilfszifferblatt.

Herzlich willkommen in unserem Studio für qualitativ hochstehende Mechanik.

Herzlich willkommen in unserem Studio für qualitativ hochstehende Mechanik. Ob Sie sich für eine Armbanduhr oder eine Uhr interessiert, hier sind Sie richtig. Wir stellen in unserer gut ausgestatteten Werkstätte handwerklich einwandfreie und in kleinen Stückzahlen mit außergewöhnlichen Zeitangaben fernab vom Massengeschmack her.

Von der " simplen " 24-Stunden-Anzeige bis hin zur Regler- oder Retro-Zeitanzeige stellen wir Armbanduhren her, in denen jeder Augenblick ein fröhliches Erleben ist. Auch Kleinserien von 10 bis 30 Stück produzieren wir, wobei wir uns auf einen bestimmten Stil ausrichten. Unser Spezialgebiet sind außergewöhnliche Uhrzeitanzeigen. Eine weitere über die mechanischen digitalen Armbanduhren aus den siebziger Jahren.

Uhren-Beschreibungen

Folgende Informationen von Herrn Dr. med. Ludwig Öchslin kommen von unserer Website. Öchslin schildert seine Mondphase, Kalender, Datum und Zeitzone. Eine Uhr mit Mondphase, die die Mondphase so genau wie möglich anzeigt. Die Sonnenscheibe ist auf dem Zifferblatt der 12 als Rundscheibe aufgedruckt. Der Vollmond ist in einem Sichelfenster auf dem Zifferblatt, das sich in einer genau kalkulierten Krümmung um die Mitte bog. Gegenüber der Sonnenscheibe hat die Öffnung ihre weiteste Position. Eine Vollmondscheibe mit dem entgegengesetzten neuen Mondschein rotiert unter dem Zifferblatt.

Voll- und Neumond werden durch die sichelförmige Vertiefung im Zifferblatt abgedeckt oder offen gehalten, so dass sie zur Sonnenseite hin verschwunden sind und bei 6 Uhr komplett gegenüber der Sonnenseite stehen. Dies führt zu einem Lichtzyklus des Monds und seiner Phase, wenn sich die Mondplatte dreht.

das epizyklische Laufrad auf der Mondscheibenrückseite wird durch einen direkten Fingerdruck auf das stündliche Rohr von der Mitte aus getrieben und von außen in eine unter dem Zifferblatt gefräste innere Verzahnung eingreifen diese dreht die Mondplatte unter dem Zifferblatt gegen den Uhrzeigersinn. ist der Mittelfinger in ein 12-Zahnrad eingreift, dessen Antrieb von 14 Zähne mit einem 18-Zahnrad verbunden ist, dessen Antrieb von 14 Zähne schließlich in den festen, innenverzahnten Zahnkranz von 109 ist.

dies führt zu einer Umdrehung der Mondplatte in 29. 5306122449 Tagen. dies bedeutet dann auch eine abweichende Umdrehung von einem Tag nach 3478. 27 Jahren. eine Uhr mit Analoganzeige und einem einfachen Kalenderwerk, das nur einmal im Jahr manuell zu korrigieren ist. Sie können den Kalendar über 50 Löcher ausgeben.

Die 31 Bohrungen für die Tage der Monatsmonate, 12 für die Monatsmonate und 7 für die Tage der Woche. Mit der üblichen Datumsreife einer Uhr können die 31 Bohrungen für die Tage des Monats darüber liegen und ein korrespondierender Farbstich schiebt sich unter diese Bohrungen der Farbstich wird von Tag zu Tag mit der Datumsreife verschob.

Wird der Datumsring mit einem Schneidezahn und einem Stellring nach Innen erweitert, kann dieser Schneidezahn die Aufgabe eines maltesischen Kreuzes erfüllen, das in seinem Gang über einen Antrieb das zur Monatsanzeige dienende Rad verschiebt, das seinerseits lange und kurze Zähne aufweist, die beim Datumswechsel so gestaltet sind, dass sie auf den 31. umgeschaltet werden können.

eines Monats mit einem Zahnkranz, der auf dem Zeitrad montiert ist und am Ende eines 30-Tage-Monats eine weitere Verschiebung um einen Tag durchführen kann, um unmittelbar nach der Verschiebung zum 1. des Folgemonats eine Verschiebung zum 1. des Folgemonats vorzusehen.

aus dem einfachen Kalender einer Uhr mit reifem Kalender wird ein halber oder Jahreskalender, der nur einmal im Jahr, also Ende Feber, korrigiert werden muss. Der Tag der Woche wird auch über den Zeigefinger von der Mittellinie des Stundenrades aus umgeschaltet, so dass er zum maltesischen Kreuz wird.

der Rundkurs wird zwei Mal am Tag gemacht, der von einem weiten Farbfleck unter dem Siebenlochring eingefangen wird. Dieser weite Farbfleck ist so gestaltet, dass er in zwei Bohrungen von 18.00 Uhr am Abend bis 18.00 Uhr am Folgetag auftaucht, um die Übernachtung vom heutigen Tag auf den Folgetag und am Tag von 18.00 Uhr am Morgen wiederzugeben.

So wird auch die 24-Stunden-Anzeige angezeigt, die eine Ausrichtung von einem auf den folgenden Tag um 24 Uhr auf der Uhr ermöglicht. eine Datumanzeige entsprechend der üblichen Aufteilung eines 12-Stunden-Zifferblattes.

die 12-Stunden-Anzeige ist entweder in 12 gleich große Stunden oder 60 Stunden pro Sekunde aufgeteilt, wobei das Tagesdatum in 30 Stufen aufgeteilt werden muss.

zusätzlich können bei einer Division über einen Zeitraum von dreißig Tagen die 10 Displays der letzteren aufgrund der Vereinbarung mit den 60 Min. (2 mal 30) unmittelbar als 5 Displays des Tages verwendet werden. Bei einem Monat mit dreißig Tagen würde die Darstellung dann nach dem dreißigsten einen Tag länger am dreizehnten oder ersten Tag bleiben oder um einen Tag umgeschaltet werden.

bei einer Darstellung mit einem Bohrungspunkt in einem Bohrungskreis wäre ein zweiter Bohrungspunkt oder ein zweiter Bohrungspunkt oberhalb oder unterhalb des ersten des Monats für den letzten Monat einzufügen. Wenn dieses weitere Bohrungsloch unterhalb oder oberhalb des ersten Bohrungspunktes mit dem Bohrungskreis verbunden ist, ergibt sich eine spiralförmige Darstellung vom ersten bis zu diesem.

Wenn Sie sich vorstellen, wo sich der Displaypunkt in diesem Augenblick für den nächsten 1. befinden soll, dann müssen Sie feststellen, dass er über oder unter dem Dreißigsten sein muss. Verbinden Sie den Displaypunkt für den Ersten mit dem Displaypunkt für den Zehnten. hinter dem Zifferblatt befindet sich eine langgestreckte Band, die auf eine technologisch identische Datums-Scheibe gedruckt ist und das Datumsangaben im herkömmlichen Sinn wiedergeben kann.

im Vergleich zu einem großen Datum hat sie den Vorzug, ein geringeres Augengewicht zu haben, deutlich hinter der Zeitangabe in der Rangordnung zu stehen und dennoch gut ablesbar zu sein. eine Uhr mit 12-Stunden-Zifferblatt, die das Lesen der Zeit in einer zweiten Uhrzeitzone erlaubt. die Verwendung eines Uhrwerks mit einem normalen Datumsband, wie dem Kaliber ETA 2892 oder ETAS 2824, wird durch ein Stundenband mit 48 nach innen statt der gewohnten 31 Zähnen abgelöst.

anstelle der Ziffern 1 bis 31 werden die Stundenwerte 1 bis 12, aufgeteilt in gleich mäßige Intervalle, dem Reifeprozess zugeführt. Anstelle eines Datums werden 12 Zeitfenster innerhalb der Stundenmarkierung offen belassen, durch die die Stunden der Reife für die Stunde abgelesen werden können.

Mehr zum Thema