Abrechnung Ambulanter Pflegeleistungen

Ambulante Pflegeleistungen abrechnen

Hinweis: Abrechnungs-MiGeL für Alten- und Pflegeheime Erhebungsbogen für ambulante Pflegeleistungen (erweitert). enthält alles rund um den Haushalt (Abrechnung ambulanter Pflegeleistungen). Tipps für die reibungslose Abrechnung ambulanter Pflegeleistungen. Bei ambulanten Pflegeleistungen der Gemeinde nach den Stundensätzen des Verbandes der Gemeinden Luzern (VLG).

Sachleistungen (§ 36 SGB XI)

Im Gegensatz zu dem, was der Begriff Pflegeleistungen in Form von Naturalleistungen suggeriert, sind dies zum Beispiel keine Hilfen (=Dinge), sondern die Dienstleistungen von Ambulanzen. Der Sachbezug erfolgt zu Hause oder wo immer der Patient ist (außer in Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern). Pflegeleistungen verrechnen die Sachbezüge bis zur Höhe der Beitragsbemessungsgrenze der Pflegeversicherung selbst.

Zusätzliche Dienstleistungen müssen gesondert in Rechnung gestellt werden. Der Begriff Sacheinlage macht nur deutlich, dass der Versicherte/Patient die Leistung unmittelbar von der Krankenkasse erhält und nicht erst selbst zahlt. Insofern sind alle Pflegeversicherungsleistungen (mit Ausnahme der Krankenpflege im Krankheitsfall und des Entlastungsbetrages nach 45b) und nahezu alle Krankenversicherungsleistungen bargeldlos.

Der Begriff Sachleistungen bezieht sich jedoch nicht nur auf die Abrechnungsart, sondern auch auf die spezifischen Pflegeleistungen der stationären Pflegeleistungen. Das Leistungsangebot des Pflegedienstes lässt sich in folgende Bereiche unterteilen (die Bezeichnungen und der Inhalt orientieren sich an dem neuen Begriff "Pflegebedürftigkeit" ab 2017): Dienstleistungen in den Sparten Körperhygiene (Waschen, Dusche, Bad, Kämmen, Zahnbehandlung sowie An- und Ausziehen), Ernährungsberatung (mundgerechte Zubereitung von Speisen, ggf. Hilfestellung beim Verzehr und Trinken).

Sondenfütterung; nicht Kochen), Beweglichkeit (Positionswechsel im Bett, Bewegung, Setzen, Bewegen im Haus und Treppen steigen; nur in Ausnahmefällen auch außerhalb des Hauses), sowie Hilfe bei Exkrementen (Hilfe bei der Nutzung einer Toiletten- oder Toilettenstuhlbenutzung, Bewältigung der Konsequenzen von Urin- und/oder Stuhlinkontinenz mit Inkontinenz (Umgang mit Inkontinenzmaterialien)). Der Nutzen der Assistenz in der Hauswirtschaft richtet sich nur an den Patienten, nicht aber an im Haus lebende Mitbewohner.

Neben dem Einkauf ( "Beschaffung von Nahrungsmitteln und Konsumgütern"), der Speisenzubereitung, dem Aufräumen und Aufräumen, der Pflege der Wäsche, ab 2017 auch Hilfe bei der Inanspruchnahme von Diensten, der Abwicklung von Finanzangelegenheiten und Hilfe bei Behördengängen. Der Service beinhaltet Tätigkeiten im privaten Bereich, die der Vermittlung oder der Pflege von sozialen Kontakten sowie der Organisation des privaten Lebens diene.

Zu den Dienstleistungen gehören zum Beispiel die tägliche Eskorte ( "Spaziergänge", Begleitpersonen zum Gräberfeld oder kulturelle, religiöse und sportliche Veranstaltungen, Behördenbesuche, Besuche bei Bekannten und Angehörigen, Beteiligung an anderen Tätigkeiten mit anderen Personen), Supervision (Anwesenheit zur Gewährleistung der Geborgenheit, Prävention oder Prävention von Krankheiten, usw.). Dazu gehören Hilfe bei der Umsetzung von bedarfsgerechten Tätigkeiten wie Hobby und Spiel, Pflege von Tieren, Pflege des Kontaktes zu Menschen, Pflege eines bedarfsorientierten Tag/Nacht-Rhythmus, Aufbau und Pflege einer Tagesgestaltung, Planung für die weitere Arbeit sowie Hilfe bei seelischen Problemen und kognitiven Massnahmen.

Der Umfang der von der Krankenpflegeversicherung zu finanzierenden Sachbezüge (d.h. körperbezogene Pflegemassnahmen, Pflegemassnahmen und Unterstützung bei der Haushaltsführung) hängt von der entsprechenden Pflegestufe ab. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn die Versorgung im aktuellen Kalendermonat anfängt, z. B. nach einem Klinikaufenthalt, aber auch nach dem Ende der Kurzzeitpflege: Beispiel: Der betreuungsbedürftige Patient (Pflegestufe 4) ist vom ersten bis zum zwanzigsten des Kalendermonats im Spital, dann kommt er wieder nach Haus.

Sachleistungen können mit Pflegebeihilfen kombiniert werden, wenn die Sachleistungen für die Pflege nicht zu 100 Prozent ausgenutzt sind. Körperpflegemaßnahmen, die vor 2016 als "Basispflege" bezeichnet werden (z.B. An- und Ausziehen), werden in der Regel nicht " individuell " sondern als sogenannte Dienstleistungskomplexe " oder " Module " durchgeführt. Es handelt sich dabei um fixe "Servicepakete" für ein bestimmtes Leistungsspektrum, wie z.B. die Morgenpflege.

Durch die Preisverhandlungen der Einzelleistungen (Module) zwischen den regionalen Pflegeverbänden und dem entsprechenden Pflegeservice hat sich herausgestellt, dass für jedes Land ein anderer Leistungsumfang (und zum Teil auch mehrere innerhalb eines Bundeslandes) festgelegt wurde. Ab 2017 gibt es nach unserer Berechnung 19 unterschiedliche Sozialleistungskataloge (für 16 Bundesländer).

Weil sich einige der Verzeichnisse erheblich voneinander abheben, andere nur geringfügig, ist es nahezu nicht möglich, die Dienstleistungen in den Ländern zu vergleichen. 2. Diese Vielfältigkeit ist für den Betreuten und seine Familienangehörigen unwichtig, da für ihn in seinem Land in der Regel nur ein einziger Dienstleistungskatalog zutrifft. Der in Ihrem Land gültige Dienstleistungskatalog kann auch bei den Pflegeversicherungen oder den Pflegeleistungen bezogen werden.

Bei den Leistungskatalogen, die mit den einzelnen nationalen Verbänden (mit den einzelnen Modulen) ausgehandelt werden, handelt es sich um festgelegte Festlegungen, an die sich der pflegerische Dienst zu halten hat. Selbst wenn er wollte, kann er nicht die eine oder andere Teilserviceleistung durch eine andere auswechseln. Der " Full Wash " Service dort (in anderen Staaten bedeutet dieser Service "große Sorgfalt" oder "große Morgentoilette") beinhaltet auch das für sie nicht notwendige Waschen.

Unglücklicherweise muss der Pflegeservice das Frühstuck gesondert in Rechnung stellen. 2. Die Pflegeleistung kann eine Dienstleistung nicht aus dem abgeschlossenen Leistungskomplex'herausnehmen' und durch etwas anderes ersetzen. Andere Bilanzpositionen, die in Leistungskataloge aufgenommen werden sollen: Sie werden je nach Land (Katalog) pro Auftrag oder pro Tag abgerechnet. Bei einigen Verzeichnissen gibt es keine gesonderte Kalkulation der Infrastrukturkosten, die Aufwendungen sind dann bereits proportional in jeder Dienstleistung berücksichtigt (Mischfinanzierung).

Bei einigen Ländern (Katalogen) werden die Zeitaufschläge gesondert in Rechnung gestellt, bei den anderen sind diese bereits in allen Dienstleistungen proportional berücksichtigt (Mischfinanzierung). "Die so genannten "Investitionskosten" werden in der Regel nur im Rahmen der Pflegeversicherung berechnet. Im Investitionsaufwand sind unter anderem Aufwendungen für Kraftfahrzeuge, Büroräume und Geräte ausgewiesen, die nach dem Krankenpflegeversicherungsgesetz von den Ländern erstattet werden.

Allerdings übernehmen einige Länder diese Ausgaben nicht, mit der gesetzlichen Konsequenz, dass die Pflegeleistungen die Ausgaben denjenigen in Rechnung stellen müssen, die pflegebedürftig sind.

Mehr zum Thema