Abrechnung Pflegeleistungen

Fakturierung von Pflegeleistungen

Die Pflegeleistung kann Leistungen direkt mit der Pflegekasse abrechnen. Die TARMED in der Onkologie - Abrechnung von Pflegeleistungen - was Sie wissen sollten. Die Pflegeleistungen der Heimpflege Charlotte König GmbH & Co. Abrechnung erfolgt direkt über die Krankenkasse oder privat. Kosten der Spitex: Tarife und Abrechnung.

Komfortable Abrechnung von Pflegeleistungen - in schriftlicher Form und ohne Bargeld

Fachliche Beratung, ärztliche Behandlung und Unterstützung sind qualitativ hochstehende Dienstleistungen, die von erfahrenen und qualifizierten Mitarbeitern erbracht werden. Die Abrechnung darf nur nach Zustimmung Ihrer Kranken- und/oder Pflegeversicherung erfolgen. Aus diesem Grund müssen die Zuwendungen beansprucht werden und werden vom MDK oder den Sozialämtern geprüft und generell bewilligt. Das betrifft sowohl medizinisch verschriebene als auch Pflegeleistungen mit Pflegeklassifizierung.

Privat Versicherte sollten sich auch vor einem Pflegevertrag mit ihrer Kranken- und/oder Krankenpflegeversicherung über die exakten Leistungsmerkmale informieren. Nach erfolgter Pflege erfolgen die Rechnungen einmal im Monat und müssen vom Patienten oder seinem Stellvertreter als Nachweis der Leistung unterfertigt werden. Zuerst schliessen Sie mit uns einen auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Liefervertrag ab, der alle Dienstleistungen und Tarife enthält.

Der Tourneeplan für Ihren Betreuungsauftrag wird ebenfalls mit Ihnen abgesprochen. Die Liefervereinbarung der Firma Pflegespartner erfüllt die geltenden Rechtsvorschriften zum Schutz der Verbraucher und kann von Ihnen jeder Zeit gekündigt werden. Die Abrechnung erfolgt mit allen Krankenkassen und berät Sie gern über weitere versicherungstechnische Vorzüge. Sie können sich als Self-Payer zudem einzelne Dienstleistungen nach unserem Honorarkatalog mit interessanten Einzelangeboten zusammenstellen.

Informationsaustausch zur Missbrauchsbekämpfung bei der Abrechnung von Pflegeleistungen

Mit Bundesratsbeschluss vom 16. November 2012 wurde das "Gesetz zur Regulierung des Betreuungsbedarfs in ambulanten Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen" verabschiedet. Zusätzlich zu den Veränderungen im Versicherungs- und Leistungsgesetz der Krankenkassen erlaubt das Recht den Austausch von Daten zwischen Pflegeversicherungsträgern und Sozialversicherungsträgern zur Missbrauchsbekämpfung bei der Abrechnung von Pflegeleistungen. Dadurch haben Pflege- und Sozialversicherungsträger die Chance, Daten auszutauschen.

Zudem soll die Finanzierung von Investitionen in Betreuungseinrichtungen praxisgerechter gestaltet werden. Geplant sind beispielsweise Veränderungen bei der Finanzierung von Investitionen in der Pflege. Im staatlichen Recht sollen beispielsweise pauschale Wartungs- und Instandhaltungskosten und der Vermietungsstand erstattet werden. Damit Pflegebedürftige vor übermäßigen finanziellen Belastungen geschützt sind, müssen die Pauschalbeträge in einem vernünftigen Verhältniss zu den eigentlichen Wartungs- und Reparaturkosten sein.

Mehr zum Thema