Altenbetreuung zu Hause

Zu Hause ist es im Alter am schönsten

Altenbetreuung zu Hause ist eine in jeder Hinsicht attraktive Alternative zum Seniorenheim. Ist eine stationäre Pflege aus medizinischen Gründen nicht zwingend notwendig, bieten die eigenen vier Wände in den meisten Fällen beste Voraussetzungen für einen selbstbestimmten Lebensabend. Körperliche Einschränkungen oder nachlassende geistige Fähigkeiten lassen sich mit baulichen Maßnahmen, Betreuung, Anleitung und Übernahme von Aufgaben kompensieren. Durch den Einsatz von Pflegehilfen aus Osteuropa ist die häusliche Pflege selbst bei einer Rundum-Betreuung billiger als die durchschnittlichen Kosten eines Heimplatzes, ohne dass Angehörige über Gebühr belastet sind.

Einfache Veränderungen helfen selbst bei Demenz

Pflege zu Hause

Eine Wohnung im vierten Stock in einem Haus ohne Aufzug ist kein guter Platz für Senioren, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und denen Treppensteigen schwer fällt. In vielen Fällen lässt sich die Wohnung aber mit geringen Veränderungen so anpassen, dass die Altenbetreuung zu Hause problemlos möglich ist. Vielleicht reichen schon zusätzliche Haltegriffe im Bad oder ein Wannenlift. Selbst bei einer beginnenden Demenz kann man durch die Auswahl geeigneter Farben und Bodenbeläge einiges erreichen. Große Demenz-Zentren geben Tipps und bieten Musterwohnungen zur Besichtigung an.

Altenbetreuung zu Hause
1/1

Altenbetreuung zu Hause ist eine in jeder Hinsicht attraktive Alternative zum Seniorenheim.

Pflegedienst, Hilfskräfte und Angehörige wechseln sich ab

Das Bedürfnis nach Betreuung und Pflege variiert stark nach der persönlichen Situation des Pflegebedürftigen. Vielleicht reicht es, dass einmal am Tag ein ambulanter Pflegedienst vorbeischaut und zum Beispiel Medikamente verabreicht oder Blutwerte misst. Vielleicht genügt ein Hausnotruf, vielleicht ist es aber gar nicht mehr möglich, den Senior gefahrlos allein zu lassen. Spätestens an diesem Punkt stellt sich die Frage, ob Angehörige in der Nähe leben und neben Beruf und Familie Zeit für die Pflege haben. Haushalts- und Pflegehilfen aus Osteuropa ergänzen die ambulanten Pflegedienste. Rein hauswirtschaftliche Tätigkeiten und die Grundpflege übernehmen sie zu sehr viel geringeren Preisen, als man für examiniertes Fachpersonal ausgeben müsste. Durch ihre aufopfernde Arbeit und den warmherzigen Kontakt zwischen Pflegerin und Gepflegtem erfahren Angehörige eine bedeutende Entlastung. Die knappe Zeit kann für die psychisch wichtigen sozialen Kontakte genutzt werden.

Osteuropäerinnen finden in Deutschland gute Arbeitsbedingungen

Das Aufenthalts- und Arbeitsrecht innerhalb der Europäischen Union sieht vielfältige legale Möglichkeiten der Arbeit von Pflegehilfen im Ausland vor. Der deutsche Arbeitsmarkt ist für die Frauen aus Polen, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, den baltischen Staaten und vielen anderen Ländern attraktiv. Sind sie abhängig beschäftigt, also nicht selbstständig tätig, gilt für sie der deutsche Arbeitnehmerschutz. Dabei ist es egal, ob sie direkt im Haushalt des Pflegebedürftigen angestellt sind oder von einem Pflegedienst in ihrer Heimat entsendet werden. Altenbetreuung zu Hause rund um die Uhr ist bei dieser Vertragsgestaltung ab etwa 2.000 Euro im Monat zu haben. Den Kontakt nach Osteuropa vermitteln Pflegeagenturen vor Ort. Sie halten deutschsprachige Anlaufstellen bereit und helfen den Angehörigen bei der Vertragsgestaltung und der kompletten Abwicklung einer liebevollen Seniorenbetreuung ohne Pflegeheim.

Mehr zum Thema