Altenpflegerin

Altenpflegerin

Die Altenpflege ist ein kreativer Beruf in der Mitte des Lebens und in der Nähe der Menschen. Was übernimmt eine Altenpflegerin? Haben Sie Freude am Umgang mit alten Menschen? Krankenschwestern und Krankenpfleger sind für die Unterstützung hilfsbedürftiger älterer Menschen zuständig, z.B.

bei der Körperpflege, beim Essen und Anziehen. Und was macht eine Altenpflegerin?

Altenpflegerin

In den Berufsinformationszentren (BiZ) der Agenturen für Beschäftigung können Sie unterschiedliche Berufsfelder ausloten. In dem Artikel "Vom Berufsstand zum Wunschberuf" erfahren Sie, wie Sie am besten mit den Informationsmappen arbeiten. Wie die Informationsmappen im Internet aussieht, sehen Sie hier. Das Berufsbild des Altenpflegers und anderer Berufsgruppen in seinem Lebensumfeld findet sich in den Ordnern 5.1 Krankenpflege, Therapien, medizinische Betreuung und 13 Sozialarbeit, Erziehung.

Berufliche Laufbahn und Fortbildung zur Altenpflegerin

Sie sind nach bestandener Prüfung staatl. geprüfte Altenpflegerin. Jetzt können Sie in Alten- und Altenpflegeheimen oder in Pflege- und Reha-Kliniken mitarbeiten. Sie können eine Abteilung führen, in Krankenpflegeschulen für ältere Menschen lehren oder sich spezialisiert haben. Dies erfordert in der Regel weitere Schulungen. Selbstverständlich wollen Sie immer auf dem neuesten Stand sein.

Bei der Fortbildung zum Pflegedienstmanagement können Sie Tätigkeiten im Personalbereich uebernehmen. Dieses Training empfiehlt sich auch, wenn Sie ein Pflegeheim oder einen stationären Pflegedienst planen. Wenn Sie sich im Medizinbereich weiterentwickeln möchten, können Sie Fachkrankenschwester werden und die Zuständigkeit für bestimmte Pflegemaßnahmen wahrnehmen. Als weitere Weiterbildungsmöglichkeit besteht die Chance, sich zu einem Paten oder praktischen Ausbilder ausbilden zu lassen.

Sie sind als Betreuer für die praxisnahe Betreuung der Praktikanten am Einsatzort verantwortlich. Wenn Ihnen die Berufsschule so gut gefiel, dass Sie den Kurs selbst organisieren möchten, dann sollten Sie an einer Lehrerausbildung teilgenommen haben. Die Ausbildung kann mehrere Wochen oder gar drei Jahre in Anspruch nehmen. Die Weiterbildung ist in der Regel gebührenpflichtig (je nach Typ und Laufzeit bis zu 1000 Euro) und endet mit einem staatlichen Ausweis.

Viele Weiterbildungskurse werden als Teilzeitseminare durchgeführt, Sie haben aber auch die Gelegenheit, an Fern- oder E-Learning-Kursen teilnehmen zu können. Derzeit werden rund 50 Pflegekurse zur Vorbereitung auf eine Führungsposition durchgeführt. Der Bachelor-Studiengang umfasst ca. 3 Jahre und umfasst neben den traditionellen Vollzeit-Studiengängen eine Vielzahl von Programmen, die eigens für erwerbstätige Pflegekräfte konzipiert sind.

Altenhelferin

Ihre Aufgabe ist die Gestaltung von Informationsmaterial (Folder, Broschüren,....), die Erarbeitung, Beschaffung und Pflege von Online-Tools zur Förderung der Suche nach Weiterbildung, Karriere, Arbeitsmarkttrends, etc. Der Unterricht findet in einem Ausbildungsbetrieb und in einer berufsbildenden Schule statt. Das Entgelt während der Ausbildungszeit ist die Lehrlingsvergütung. Rund 430 Hochschulen (2- bis 4-jährige technische und kaufmännische Schulen) und rund 300 Hochschulen (5-jährige).

Es gibt Spezialisierungen in den Fachbereichen Technik/Handel (z.B. Bauingenieurwesen, Chemische Industrie, IT/Informationstechnologie, Elektronik/Elektrotechnik, Holztechnologie, Maschinenbau, Mode/Textil), Handelsberufe (Handelsschule, Handelsakademie), Wirtschaftsberufe, soziale und land- und forstwirtschaftliche Berufsfelder. Bei bestimmten Berufen oder Arbeitsplätzen ist keine Ausbildung (Nebenberufe) oder nur eine geringe Ausbildungszeit am Standort (Ausbildungsberufe) vonnöten. Die Berufsausübung kann von Menschen ohne berufliche Qualifikation erfolgen.

Derartige Tätigkeiten gibt es oft in den Branchen "Lager/Transport", "Land- und Forstwirtschaft", "Bau" und "Produktion". Diese Tätigkeiten zeichnen sich durch niedrige Löhne, niedrige Aufstiegschancen und eine erhöhte Arbeitsplatzunsicherheit (Zeitarbeit, Saisonarbeit) aus. Dazu werden Kurse für Facharbeiter und Vorbereitungslehrgänge für die Abschlussprüfung durchgeführt. Arbeitsvermittlungsunternehmen selbst (innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung), Erwachsenenbildungseinrichtungen (Weiterbildungsanbieter wie z. B. WLAN und BFI), Behörden (z. B. Verwaltung, Polizei), Presse (Fernsehsender, Zeitungsverlage) etc.

Der Unterricht findet in einem Ausbildungsbetrieb und in einer berufsbildenden Schule statt. Das Entgelt während der Ausbildungszeit ist die Lehrlingsvergütung. Rund 430 Hochschulen (2- bis 4-jährige technische Hochschulen, Handelsschulen) und rund 300 Hochschulen (5-jährige). Es gibt Spezialisierungen in den Fachbereichen Technik/Handel (z.B. Bauingenieurwesen, Chemische Industrie, IT/Informationstechnologie, Elektronik/Elektrotechnik, Holztechnologie, Maschinenbau, Mode/Textil), Handelsberufe (Handelsschule, Handelsakademie), Wirtschaftsberufe, soziale und land- und forstwirtschaftliche Berufsfelder.

Bei bestimmten Berufen oder Arbeitsplätzen ist keine Ausbildung (Nebenberufe) oder nur eine begrenzte Ausbildungszeit am Standort (Ausbildungsberufe) vonnöten. Die Berufsausübung kann von Menschen ohne berufliche Qualifikation erfolgen. Derartige Tätigkeiten gibt es oft in den Branchen "Lager/Transport", "Land- und Forstwirtschaft", "Bau" und "Produktion". Diese Tätigkeiten zeichnen sich durch niedrige Löhne, niedrige Aufstiegschancen und eine erhöhte Arbeitsplatzunsicherheit (Zeitarbeit, Saisonarbeit) aus.

Dazu werden Kurse für Facharbeiter und Vorbereitungslehrgänge für die Abschlussprüfung durchgeführt. Arbeitsvermittlungsunternehmen selbst (innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung), Erwachsenenbildungseinrichtungen (Weiterbildungsanbieter wie z. B. WLAN und BFI), Behörden (z. B. Verwaltung, Polizei), Presse (Fernsehsender, Zeitungsverlage) etc.

Mehr zum Thema