Altersdemenz Behandlung

Aging Demenzbehandlung

Es ist wichtig, so früh wie möglich mit der Behandlung zu beginnen, da Demenz immer noch günstig beeinflusst werden kann. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Demenz zu behandeln. Es konnte nicht die gewünschte Aussicht auf eine Behandlung geben. Bei der Alzheimer-Demenz werden vor allem so genannte "Anti-Demenz-Medikamente" zur Behandlung der Verschlechterung der geistigen Leistungsfähigkeit eingesetzt.

Demenzen: Die Behandlung beruht auf drei Pfeilern

Und was ist demenziell? Es gibt heute diverse Mittel gegen Demenzen, die die Beschwerden lindern können. Was ist Ihr Demenzrisiko? In der Demenzerkrankung spielen Nährstoffe eine große Bedeutung - hier erfahren Sie, was Sie beachten müssen. Wie kann man bei Demenzerkrankungen verfahren? Meist beinhaltet die Behandlung unterschiedliche Massnahmen zur Verbesserung oder wenigstens vorübergehenden Stabilisierung der Beschwerden und Leistungsfähigkeit.

Welches Therapieverfahren im Einzelnen in Frage kommt, ist unter anderem von der Krankheitsursache und dem Krankheitsstadium abhängig. Viele Demenzen sind unheilbar. Eine angemessene und frühe Behandlung kann die Beschwerden jedoch oft verzögern und mildern. Oftmals können Menschen mit dementen Erkrankungen bei richtiger Behandlung ein längeres selbständiges Dasein führen.

In der Demenztherapie können unterschiedliche Behandlungsmodule eingesetzt werden. Werden Demenzen durch heilbare Gründe verursacht, müssen diese therapiert werden. Welches Therapieverfahren im Einzelnen Sinn macht, ist unter anderem abhängig von der Demenzart, den vorhandenen Beschwerden und dem Erkrankungsstadium. Zuerst ist zu prüfen, ob die Ursache der Krankheit in behebbaren Gründen wie z. B. Vitaminknappheit, Hypothyreose, Hirninfektionen, Depressionen oder Behinderung des Nervenwasserflusses (Liquor) liegt.

Wenn dies der Fall ist, müssen sie einzeln aufbereitet werden. Mit verschiedenen Medikamenten können zum einen Gedächtnis- und Geistesstörungen und zum anderen Verhaltens- oder psychologische Störungen wie z. B. eine Depression therapiert werden. Zubereitungen mit dem Pflanzenwirkstoff Ginkgo biloba haben eine Sonderstellung: Sie sind in der Apotheke verfügbar und werden vor allem bei leichten bis mittelschweren Alzheimer- bzw. vaskulären Demenzen eingesetzt und können auch als Ergänzungstherapie besonders nützlich sein.

Sie ist die am häufigsten auftretende Demenzart. Sie wird auch durch eine Mischung aus verschiedenen therapeutischen Maßnahmen, zum Beispiel je nach Krankheitsstadium und individuellem Bedarf, therapiert. Sie können die Beschwerden mildern und das Krankheitsgeschehen vor allem im Anfangs- und Mittelstadium aufhalten. Gefäßdemenz wird durch Kreislaufstörungen im Hirn oder viele kleine - oft unbemerkt - Hirnschläge verursacht.

Gefässschädigende Faktoren wie Bluthochdruck, schlechter Blutzucker und Blutfettspiegel müssen therapiert werden. Für die Behandlung der Gefäßdemenz sind die bisher verfügbaren Medikamente nicht geeignet. Für die vielen anderen Formen der Erkrankung sind teilweise auch besondere Therapieansätze vonnöten. In den aktuellen Leitlinien zur Demenztherapie1 wurde das Präparat für die Behandlung von leichten bis mittelschweren Alzheimer- bzw. Gefäßdemenzen miteinbezogen.

Alzheimer Demenz ist die am häufigsten auftretende, aber nicht die einzigste Erkrankung.

Mehr zum Thema