Alzheimer Demenz Angehörige

Verwandte der Alzheimer-Demenz

Doch dann diese Diagnose - der Arzt sagt, es ist Alzheimer! Folgende Organisationen bieten laufende Kurse für pflegende Angehörige an. CAFE Alzheimer: Einladung zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch. Weitere Angebote für Angehörige von Alzheimer- oder Demenzkranken variieren je nach den aktuell verfügbaren Terminen. Und was bedeutet Demenz eigentlich, ist es dasselbe wie "Alzheimer"?


24 Stunden Pflege

Alzheimer bei Verwandten | Thema von AIDS | Gesundheitsgespräche | Bayern 2 | Hörfunk

Es ist möglich, dass der Betreffende sogar bestimmte Mängel feststellt. Man sollte in diesem Falle seine eigenen Bemerkungen offen mit ihm teilen und ggf. eine gemeinsame Prüfung anregen. Es ist auch notwendig, dem Betreffenden verständlich zu machen, dass er ungeachtet des Ergebnisses der Prüfung anwesend ist. Selbst wenn der Betreffende nichts von seinen Erinnerungsproblemen merkt, sollte man wenigstens einmal probieren, ihn darauf hinzuweisen: "Ich habe bei Ihnen gemerkt, dass Sie....".

Wenn all dies die Beteiligten nicht überzeugt, kann man auch sagen: "Du, ich denke, mein Andenken wird schlecht sein. Wenn das auch nicht funktioniert, können Sie zumindest Ihre Familie dazu bringen, zum Arzt zu gehen. In manchen Fällen lehnt der Betreffende jedoch alle Hilfeangebote ab oder empfindet sich gar beleidigt: In einer solchen Lage haben die Verwandten oft nur Zeit, sich so gut wie möglich zu orientieren und den Betreffenden vor Schäden zu bewahren.

Der umgekehrte Falle liegt vor, wenn z.B. ein Kind seinem Ehegatten nicht glaubt, wenn es bei seinem Mann/Frau Demenzerscheinungen bemerkt. Wer genügend frisst und getrunken hat, ist selbst nicht in Gefahr, es gibt keine Gefahrenquelle im Haushalt. Sind Gefahren zu erkennen, ist Hilfe unerlässlich, z.B. wenn der Betreffende nicht mehr allein zu sich kommt oder die Nahrungs- und Medikamentenaufnahme nicht mehr sichergestellt ist.

Um die Handlungsfähigkeit der Familienangehörigen bei Rechtsunfähigkeit zu erhalten, d.h. zu entscheiden, sollte frühzeitig eine Vollmacht zusammen mit der betreffenden Person erstellt werden. Die Kontaktstellen für demente Patienten und deren Angehörige (Alzheimer-Gesellschaft, Sozialverbände, Senioren- und Dienstleistungszentren) bieten ebenfalls Beratung zu diesem Schwerpunkt. Alzheimer und dann? Sobald eine Diagnosestellung (z.B. Alzheimer-Demenz) vorliegt, haben Angehörige viel zu tun.

Bei formellen Problemen (z.B. Fragestellungen zu Krankheit, Ruhestand oder Schwerbehinderung) gibt es eine Vielzahl von Kontaktstellen, z.B. bei der Alzheimer-Gesellschaft. Dabei kann der Erfahrungsaustausch mit anderen Verwandten in so genannten Relativgruppen sehr nützlich sein. Der Alzheimer Verein benennt Kontaktstellen und viele weitere Hinweise auch für Angehörige. Darüber hinaus stellt die Alzheimer-Gesellschaft eine Helpline zur Verfügung, in der Angehörige von verstorbenen Alzheimer-Patienten mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Demenz in der Mitte des Lebens" will Betroffene und ihre Angehörigen im Kampf gegen die Krankheit und ihre Folgen fördern und stellt deshalb sowohl für Betroffene als auch für Angehörige eine Gruppe dar.

Mehr zum Thema