Amerikanistik

Amerikanische Studien

Im Rahmen Ihres Bachelorstudiums der Anglistik und Amerikanistik an der Universität Halle können Sie Ihre Englischkenntnisse verbessern. Der Name sagt es schon, amerikanische Studien handeln von den Vereinigten Staaten. Die meisten Englisch- und Amerikastudien werden in Kombination angeboten, oft als "English and American Studies" oder "British and American Studies". Infos für Studieninteressierte über die Voraussetzungen für den Masterstudiengang "American Studies" Monographien. Die Moderne in den amerikanischen Jahrhunderten: Henry James, T.

S. Eliot, Djuna Barnes, James Baldwin.

om om om Literatur< class="mw-editsection-bracket">[Edit | | | editing source code]>>

Historische Studien über die präkolumbischen Indianer in Amerika und ihre Völker und deren Traditionen finden Sie unter Altamerika. Amerikanistik ist die wissenschaftliche Fachrichtung, die sich mit den Themen Fachliteratur, Sprachen und Unternehmenskultur sowie mit der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung in den USA und Kanada beschäftigt. Amerikanische Studien entwickelten sich um die Hälfte des 20. Jh. als unabhängige Fachrichtung der Englischtheorie (englische Literaturwissenschaft).

Während an deutschen Hochschulen, an denen Amerikanistik betrieben wird, Englisch und Amerikanistik oft unter dem Namen einer einheitlichen Lehrerschaft zusammengefasst sind, gibt es manchmal (für jedes der beiden Fächer) eigene Einrichtungen, die unabhängig voneinander tätig sind und nur gemeinsam Lehrveranstaltungen im sprachwissenschaftlichen Umfeld durchführen. Kanadastudien werden an vielen Hochschulen als Unterdisziplin der Amerikanistik betrachtet (z.B. am John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikanistik an der Freien Universität Berlin), daher wird sie oft nur in Verbindung mit Amerikanistik durchgeführt.

Aufgrund der starken geschichtlichen Verbundenheit mit Grossbritannien gibt es jedoch oft Überlappungen mit der englischen Sprache. In der Tat entwickelten sich die kanadischen Studien als Regionalstudien weniger aus den amerikanischen Studien als aus den Commonwealth-Studien. Überlappungen mit lateinamerikanischen Studien entstehen vor allem im Zusammenhang mit Hispanoamerikanern in den Vereinigten Staaten, zum Beispiel in der Chicano-Studie.

Wegbereiter der Amerikanistik in der Nachkriegszeit sind die Herren Dr. med. Hans-Galinski, Hans-Joachim Lang und Dr. med. Ursula Bröm, Dr. med. Eberhard Brning, Dr. med. Horst lhde und Dr. med. Dr. Heinz Wagner in der BRD. Antgar Neünning, André H. Jucker: Einführung in die englische und amerikanische Sprache. Hansestadt Bremen, 1999, Neil Campell, Arizona, Alasdair Key, amerikan. Routing 1997: Christ H. Freitag: Die Entstehung der Amerikanistik in Berlins bis 1945 unter Einbeziehung der amerikanischen Arbeit von staatlichen und privaten Organisa-tion.

Diplomarbeit, Berlin 1977, Michael Dreyer, Markus Kaim and Markus Lang zum Thema und Einrichtungen der politischen wissenschaft nach 1945, Französischer Steinerverlag, Stgtg. 2004, IBN-Nr. 978-3-515-08466-6 zum Thema und Aufbau der Wissenschaft. Dr. Frank-Rutger Hausmann: Englisch und Amerikanistik im Dritten Weltreich. Rheinland-Pfalz 2003 Regensburg (ed.): Amerikanistik in der DDR: Historie - Analysen und Zeitzeugenberichte. Trafo Verlagshaus, Bonn 1999 R. A. H. A. H. B. A. H. M. E. H. E. H. R. Kermit Wagner.

Die Jubiläumsausgabe der 1956 als amerikanisches Studienjahrbuch gegründeten Fachzeitschrift Americastudien /American Studies vom 50.1.2005 gewährt einen umfassenden Überblick über die Entwicklungen der Amerikanistik. Der Verein für Amerikanistik wurde 1950 ins Leben gerufen. Die britische Gesellschaft für Amerikanistik fördert die Amerikanistik in Großbritannien und gibt das Magazin für Amerikanistik heraus.

Oscar E. Péase and robin Wiegman: Future of Americanistics.

Mehr zum Thema