Angehörige von Demenzkranken Erzählen

Erzählen von Angehörigen von Demenzkranken

Welche Verwandten von Demenzkranken durchmachen. und allmählich weniger über ihre Wünsche und Bedürfnisse erzählen. Renate B. erzählt hier, wie sie die Zeit der Pflege erlebt hat. (von: Verwandte von Demenzkranken erzählen.


24 Stunden Pflege

Was haben Demenzkranke davon?

Das hat mir meine demenzkrank gewordene Mama beigebracht.

Bis zu ihrem Tode pflegte die Lektüre des Buches die an einer Krankheit erkrankte Mütter. Meine demenziell kranke Frau pflegte ich zunächst ein Jahr zu Haus und dann bis zu ihrem Tode in einem Altersheim. Es ärgert mich immer noch, dass meine Mama psychisch gestört war.

Die Fürsorge meiner Mütter war aus der heutigen Sicht ein wichtiger Schritt in meiner Person. Damals war ich 45 Jahre jung, professionell tätig und dachte, ich hätte mein ganzes Berufsleben unter Kontrolle. Die Demenz meiner Mütter hat mir die Blicke für die wirklich wichtigsten Sachen im täglichen Gebrauch geöffnet. Als ich sie gepflegt habe, habe ich mehr im Hier und Jetzt gelebt.

Als meine Mama einen ihrer deutlichen Augenblicke hatte, war ich sehr wachsam und mir dessen bewußt. Ich wurde mir dieser Schwachstelle erst während der Erkrankung meiner Mütter bewußt.

Betreuung von Demenzkranken: Angehörige erzählen

Die Nachfrage nach Pflege nimmt dementsprechend zu â?" und wird oft von den Menschen rund um Demenzkranke befriedigt. Der Band "Demenz - Angeh?¶rige im Dialog" schildert, wie Betreuer mit der Last zurechtkommen. Ziel des Buches ist eine bessere Verst?¤ndnis von famili?¤ren Pflege für Demenzkranke. Die Autorengruppe um den Soziologieprofessor Prof. Dr. Joachim www. org.org pflegt daher Angeh?¶rige to word come.

Unter der Adresse besch?¤ftigen finden Sie einen Appendix mit Anschriften von Einrichtungen, die sich auf unterschiedliche Art und Weisen mit dem Themenbereich Altersdemenz beschäftigen. "Demenzen - Angeh?¶rige im Dialog", lSBN 3-938216-02-6, 11, 80 EUR.

Demenzen - Verwandte erzählen: Erfahrungen von Verwandten. Dementia Laden

Die 35-jährige Tochter von zwei kleinen Töchter und Großvater Otto Oskars wird bald 92 Jahre jung. Er und seine Ehefrau Anna sind immer noch das Zentrum der Grossfamilie, die sich einmal pro Woche zum Essen treffen. Nur als das Mädchen mehrmals darauf bestand, läutete es auf einmal in ihrem Gesicht.

Sicher! Großvater war der Großvater ihrer Mädchen, es hört sich an wie "Uhr", und eine Uhr macht nur "Ticktack". Seither ist er für den Tick-tock Omi für Prias und die fünf anderen Ur-Enkel des Tick-tock Großvaters und seiner Ehefrau Anja. Seit jeher hat sie eine enge Beziehung zu ihr. Nachdem sie mit der Alzheimer-Demenz gelebt hat, ist sie ihrer Grossmutter noch mehr zugetan.

"Unsere Lebensumstände sind in vielen Fällen ähnlich", sagte die Enkeltochter. Aber anders als er, der in seiner "zeitlosen Welt" lebt, organisiert er immer noch den Hausstand. Sie steht zum Beispiel in der KÃ?che, taucht in eine SpÃ?le ein, schmuggelt sich an sie heran, still wie ein Inder auf dem Weg, greift sie von Hinten und stöÃ?elt sie.

Sie ist so schockiert und erregt, dass sie das Gefühl des Gleichgewichts verloren hat, auf ihren Mann stürzt, der hinter ihr steht und ihn auf den Fußboden schleppt, so dass beide wie Cockchafers, Arm und Bein in der Höhe, auf den Küchenkacheln aufliegen.

Gekicher von 0skar, sie ist verärgert. Glücklicherweise hat sie ein Notfallarmband an und kann ihren Schwiegersohn und ihre Schwägerin, Pia's Schwiegereltern, die im gleichen Hause sind. Doch sie weiss, dass dieser sorglose Blick nur ihr als Enkeltochter gilt. Besonders, wenn es um den Urgrossvater, den Ticktack-Opa, geht.

Es ist der Stern seiner Ur-Enkel. Der siebte und jüngere Ur-Enkel ist mit sechs Jahren noch zu jung, um den Vergnügungswert von Öskar zu würdigen, für alle anderen sind die Donnerstagsnachmittage mit Großvater angesagt. Das Kind hängt an seinen Schamlippen, wenn er erklärt, wie man die Decke faltet, um eine perfekte Grotte zu bauen.

Glücklicherweise kommt gerade erst in den Raum, als der langjährige Trainingsleiter des Turnvereins, Herr Dr. med. Oskar, einen Salto für seine Anhänger vorführen will. Der Großvater von Tickettack beruhigt seine Ur-Enkel, indem er die Genehmigung gibt, die Bonbonschublade mitzunehmen. "Er mag beinahe nichts als Süßigkeiten", sagt sie und versteht es, wenn die "Zwerge" verschwörerisch verkünden: "Tick-tock Großvater will noch ein Eiskrem!

Im Laufe der Zeit wurde er viel wärmer. Großmutter Anna denkt genauso. Während ihrer 68-jährigen Ehe mit Öskar blieb nie viel Zeit für große Emotionen. "Niemals in meinem Leben", sagt die 86-jährige Anna, "habe ich so viele Liebesbekundungen erhalten. "Im Moment verstehen sich die beiden noch ganz gut - mit Hilfe eines Pflegedienstes, fünf Mahlzeiten pro Tag auf Rollen, kommt jemand aus der ganzen Stadt.

Während der heißen Saison kochte Pia's Geschwister im Freien in der Sommerschule. Tick-tock Großvater schubst die Kleinen auf seinem Spaziergänger durch den Garten und sagt laut "Do', do', do', do', der Zug....". Wenn er sich in einem Liegen erholt, spritzen die Kleinen in die Waschrinne und schreien vor Freude, wenn er sie mit einer Giesskanne bespritzt.

Großmutter Anna kommt vorüber, seine Blicke strahlen, und wie ein kleiner Junge in der Liebe nimmt er einen Krug und läßt das ganze Gewicht auf sie fallen. "Aber wenn ihr Mann, die Söhne, Töchter, Enkelkinder, Ur-Enkelkinder lächeln, kann auch sie nicht mehr ernst sein und sich einmischen. "Wie viel Glück auch die Ur-Enkelkinder haben, beweist ein Essay einer von Marias Erzieherinnen in der dritten Klasse: "Mein Großvater", schreibt sie, "ist wenigstens hundert Jahre oder sogar mehr.

Mehr zum Thema