Aok Pflege zu Hause

Aok-Pflege für Zuhause

Immer mehr Demenzkranke, immer mehr Pflege zu Hause. AOK fact box Pflegehinweise finden Sie unter aok.de/pflege. Du willst bei der Pflege zu Hause bleiben, aber keine Last für deine Verwandten sein? Danach müssen viele Entscheidungen getroffen werden: Pflege zu Hause, Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung.

Telefonische und häusliche Krankenpflegeberatung am begehrtesten

Patienten und ihre Angehörige bevorzugen eine telefonische oder persönliche Betreuung zu Hause. Demnach haben die 52 Pflegefachberater der groessten bayerischen Krankenversicherung im vergangenen Jahr ueber 25.300 Anrufe gemacht. Dazu gehört nicht nur die unmittelbare Betreuung der Versicherungsnehmer, sondern auch die Koordinierung verschiedener Leistungserbringer wie Pflegedienste und Pflegeheime oder Krankenhäuser und Hospizen.

Betreuungsbedürftige Menschen und ihre Angehörigen wollen oft eine individuelle Betreuung zu Hause. 4.000 Konsultationen in Büros und in mehr als 650 anderen Einrichtungen wie Krankenhäusern oder Pflegeheimen. Es wurden 38.300 Konsultationen mit knapp 13.400 Versicherungsnehmern durchgeführt. Damit sind die Pflegeberater durchschnittlich nahezu drei Mal für jeden einzelnen Versicherungsnehmer tätig geworden.

Einen wichtigen Fokus in der pflegerischen Beratung bildet die Entwicklung eines persönlichen Pflegeplans. Sie beinhaltet den notwendigen Hilfs- und Betreuungsbedarf für den Patienten, z.B. durch Pflegedienst, Selbsthilfegruppe, Gemeinde oder Sozialdienst. Der Pflegeberater begleitet die Durchführung der beschlossenen Massnahmen und leistet bei Bedarf organisatorische Unterstützung, z.B. durch Unterstützung bei der Antragstellung oder durch Kontaktaufnahme mit den angestrebten Leistungserbringern.

Alleine im Jahr 2015 haben die Pflegeberater mehr als 5.900 Pflegepläne erstellt. Ist eine ambulante Pflege temporär nicht möglich, kann z.B. eine Kurzzeiteinrichtung die Arbeiten nachholen. Ist der Betreuer krank oder im Ferien aufenthalt, kann bei der Pflegeversicherung eine so genannten Präventivpflege in Anspruch genommen werden.

pfifiFf - Förderung der Pflege in der Familie - Förderung der Pflege in der Familie

Hiermit stellen wir Ihnen gerne die Pflege in Familie Förderung zur Betreuung zu Hause vor. Rund 75% aller Betreuer werden in der Bundesrepublik zu Hause von Angehörigen, Verwandten, Freunden und Nachbarinnen betreut. Deshalb hat die AOK Nord - Die Gesundheits-Kasse das Programm für die Pflege in der Familie gefördert.

Dies soll die häusliche Pflege besser unterstützen. So wurde in einem ersten Arbeitsschritt die praktische Begleitung von pflegenden Angehörigen durch Spezialisten aus Kliniken ermöglicht. So wurden die PfiFf-Projekte zum Themenkomplex Demenzen weiter ausgeweitet. Zusätzlich zum Themenkomplex Demenzen in Kliniken werden in Brandenburgs Schulen für Menschen mit Demenzerkrankungen zu Hause unterwiesen.

Durch die Einbindung von freien und unabhängigen Betreuungsstellen und anderen professionellen Akteuren, Alzheimer-Gesellschaften, Pflege in Bedürftigkeit und Hilfe zur Selbsthilfe besteht somit eine Möglichkeit der Förderung des Pflegealltags, die nicht nur die Pflegebedürftigen, sondern auch die Pflegekräfte ins Blickfeld rücken soll. Mit dieser Internetplattform will die AOK Nordosteuropa die häusliche Pflegeunterstützung durchsetzen.

Die Inhalte der Betreuungskurse werden daher hier mit PfIFf-Pflegefilmen gespeichert. Es werden die verschiedenen PfiFf-Kursthemen erklärt und über die alltäglichen Pflegeherausforderungen, ob groß oder klein, informiert. Ärztliche Hintergrundinformationen zu gemeinsamen Krankheitsbildern sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen für Pflegeversicherungsleistungen wurden erarbeitet und spannende Bücher- und Medien-Tipps zum jeweiligen Themengebiet zusammengetragen.

Darüber hinaus werden Sie über Hilfsangebote in Betreuungssituationen informiert. Wir kommen mit den Tips & Tricks den Wünschen der Pflegekurse nach, die vielen Erlebnisse aus der Pflege zu verwenden und bekannt zu machen. Profipartner geben neben Verwandten auch Tips und Kniffe für den täglichen Gebrauch, damit auch andere von ihren Fähigkeiten lernen können.

Grundlage des Projekts ist das von der AOK Rheinland/Hamburg und der AOK Norddeutschland geförderte Leitbild "Family Care" an der Uni Berlin.

Mehr zum Thema