Arbeitslosengeld 1 Pflege Angehöriger

1 Pflege von Familienangehörigen

Pflege der Mitarbeiter aufgrund von Pflege gemäß § 3 Abs. (3) 1 nahe Verwandte in der häuslichen Umgebung (Pflegezeit). ist mit der Pflege eines Angehörigen nicht vereinbar und kann nicht anders organisiert werden. ((§ 10 Abs. 1 Satz 4 SGB II).

Seit dem 1. April 1995 erhielt sie Pflegegeld nach dem Elften Buch des Sozialgesetzbuches (SGB XI). Auch die Betreuungszeit in der Familie ist bei Bedarf geringer.

fürsorgliche Verwandte

Pflegebedürftige Angehörige: Was ist bei Hartz IV zu berücksichtigen? Bei kranken Kinder ist es in der Regel eine Selbstverständlichkeit, die notwendige Pflege zu gewährleisten. Wenn sie aber auch vom Arbeitslosengeld II (ALG II) abhängig sind, fragt sich, wie sie sich die Behandlungskosten leisten können. Zum Beispiel, wird das Pflegebeihilfe auf die Hartz -IV-Leistungen gutgeschrieben und welchen Verpflichtungen unterliegen die Pflegebedürftigen des ALG II?

Sind die Verpflichtungen für Hartz IV-Empfänger auch auf betreuende Verwandte anwendbar? Um ALG II zu erhalten, muss die betroffene Person arbeitsfähig sein und Hilfe benötigen. So haben auch Unterhaltungsmitglieder einen Anspruch auf Hartz IV, sie sind aber ebenso wie andere Leistungs-bezieher ebenso wie 2 Abs. 1 SGB II dazu angehalten, einen Beruf anzustreben: "Ein erwerbsfähiger Leistungsberechtigter muss sich an allen Massnahmen zu seiner Integration in die Erwerbstätigkeit, namentlich an einem Integrationsvertragsschloss, beteiligen.

Wer dem Markt für wenigstens drei Arbeitsstunden pro Tag zur Verfügung steht, wird als arbeitsfähig eingestuft. Eine Berufstätigkeit ist jedoch unangemessen, wenn sie "mit der Pflege eines Verwandten nicht zu vereinbaren wäre und die Pflege in keiner anderen Form erbracht werden kann" (SGB II § 10 Abs. 4).

Wenn der Patient ein hohes Maß an Pflege hat und der Empfänger von ALG II die einzige pflegeberechtigte Person ist, gibt es keine Verpflichtung, sich auf dem Markt zu bewerben. Gibt es eine Verrechnung des Pflegegeldes mit dem Hartz-IV-Standardsatz? Betreuungsbedürftige können entweder Sachbezüge, z.B. in Gestalt einer Pflegeleistung, oder auch das sogen.

Letztere bekommen sie nur, wenn die Betreuung zu Haus, zum Beispiel durch die Betreuung von Verwandten, sicherstellt wird. Der Betrag dieser Leistungen hängt vom Grad der Betreuung der betreffenden Person ab und soll die für die ambulante Versorgung erforderlichen Zusatzkosten erstatten. Der Pflegezuschuss wird als Geldleistung der Krankenpflegeversicherung nicht als Ertrag betrachtet, weshalb er nicht mit dem Hartz-IV-Regelsatz verrechnet wird.

Allerdings gibt es eine Ausnahme: Geht es um die Pflege ausländischer Patenkinder, also von Pflegekindern, wird der Beitrag gutgeschrieben und der Normalsatz um den entsprechenden Beitrag reduziert. Denn stillende Mütter, die ALG II beziehen, bekommen das Pflegebeihilfe geld grundsätzlich als Entgelt und werden daher als Ertrag klassifiziert.

Wird die für Hartz IV geltende Kreditobergrenze überschritten, kann der ALG II-Anspruch unterbleiben.

Mehr zum Thema