Ausländische Pflegekraft Kosten

Auslandspflegekosten

Was sind die monatlichen Kosten? Eine Übersicht über die Kosten der verschiedenen Modelle rundet den Leitfaden ab. Dies geschieht nur durch Familien, die eine ausländische Krankenschwester beschäftigen. Der Kunde erstattet den Betreuern die Reisekosten.

Ausländisches Pflegepersonal: Arbeit mit familiären Beziehungen

Das haben wir in unseren Gastfamilien miterlebt, wie es heute noch in vielen osteuropäischen Staaten der Fall ist: Mehrere Generation wohnen unter einem gemeinsamen Haus. Sie werden bei ihren Groß- und Urgrosseltern groß und lernen von Kindesbeinen an, wie man sich um sie kümmert. Heute profitiert sie von der Pflegeerfahrung, mit der polnische Krankenschwestern aufgewachsen sind.

Andererseits erhalten sie in der Bundesrepublik einen gesicherten Job. Viele Osteuropäerinnen haben sich notgedrungen dazu entschlossen, illegal in der Bundesrepublik zu leben. Krankenschwestern aus dem Osten dürfen seit dem ersten Mai 2011 ohne Einschränkung in der Bundesrepublik mitarbeiten. Wie sieht eine 24-Stunden-Betreuung aus? Wer pflegebedürftig ist und zu Haus leben will, für den ist die 24-Stunden-Betreuung die beste Möglichkeit.

Dies gibt den Älteren und ihren Angehörigen ein gutes Sicherheitsgefühl. Ausländische Pflegehilfskräfte sind in ihren Arbeitszeit und Tätigkeiten durch einen Vertrag festgelegt. Täglich und rund um die Uhr sind wir für unsere Kundinnen und unsere Mitarbeiter da. Ein polnischer Krankenpfleger muss sich in seinem Heimatland oft mit 300 bis 400 Euros begnügen - wenn er einen Job hat.

Ein deutscher Arzthelfer kriegt nur rund 1.150 EUR, bezahlt aber die Mieten und Mahlzeiten selbst. Zur Entlastung der Angehörigen von der Kostenstelle wird ein Teil des Lohnes für das Pflegepersonal als "Lohn mit Pflichten" ausgewiesen, ein anderer Teil als "Auslandskosten". Bezahlt eine Gastfamilie beispielsweise 1.450 EUR pro Monat, erhalten die Krankenschwestern und Krankenpfleger wenigstens 1.000 EUR.

Die Sozialversicherungsbeiträge und -abgaben belaufen sich auf rund 300 EUR. Beim Vermittlungsbüro verbleiben 100 bis 150 EUR als Brutto-Umsatz. Alle Pflegenden und Angehörigen sind von diesem Schutzsystem profitiert. Gute Bedingungen für gute Leistungen - das lockt viele ausländische Pflegehelferinnen nach Deuschland. Die 24-stündige Pflegekraft erfüllt ihre Aufgabe mit Freude und Elan.

Sie werden für ihre geduldige und helfende Hand mit einem gerechten Lohn und mit der Anerkennung der älteren Menschen und ihrer Angehörigen belohnt.

Mehr zum Thema