Beratungsgespräch Pflege

Pflegeberatung

Unfall, Sturz, Krankheit - und jemand braucht Pflege. Charakteristisch und von größter Wichtigkeit. zur Beratung. Das Recht auf kostenlose professionelle Beratung. Die Pflege ist im Sozialgesetzbuch (SGB XI) verankert.

Pflegehilfe für Senioren

Es ist undenkbar, Beratungsgespräche ohne einen geordneten und strukturierten Verlauf des Gesprächs zu führen. Die Erste Hilfe bei Demenz ist eine möglichst qualifizierte und unabhängige Pflegeberatung, z.B. durch Alzheimer-Gesellschaften, Sozialdienste oder Pflegefonds.

Formulierungshilfsmittel für die Pflegeberatung nach dem Krankenpflegeversicherungsgesetz Nr. 1.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Rezepturen nur Beispieltexte für Ihre Beratung nach dem Pflegeversicherungsgesetz ( "SGB XI") sind, die Sie an die individuellen Gegebenheiten in der stationären Pflege anzupassen haben. Die Formulierungshilfsmittel für die Pflegeberatung können Sie als VDL in Abhängigkeit von der Versorgungssituation und dem Gesundheitszustand des Pflegebedürftigen neu formulieren. Weiter Formulierungshilfsmittel nach SSG 16 sind in " pdl.konkret ambulant " zu finden. 2.

Aus der Perspektive des Patienten und des Pflegepersonals wird die Versorgungssituation wie folgt beurteilt: Der Patient fühlte sich nicht gut versorgt oder minderversorgt. Die Patientin oder der Patient hält ihn oder sie für eine zu große Belastung für die Betreuer. Die Patientin spürt die Dominanz der Betreuerin. Der Betreuer drückt die Ungewissheit im Handling der Eileiter aus.

Der Pflegefachmann beurteilt die im Rahmen des Beratungsauftrages nach SSG 16 ermittelten Pflegesituationen wie folgt: Eine gute Betreuungsqualität: Die Betreuung ist zum Beratungszeitpunkt gewährleistet. Die Patientin erscheint zum Beratungszeitpunkt gut betreut und betreut. Die Pflege- und Hauswirtschaftsmaßnahmen werden von der Pflegekraft durchgeführt. Durchschnittliche Pflegequalität: Der Pflegefachmann identifizierte einen weiteren Pflegebedarf, der in Zukunft in die Pflege einbezogen wird.

Mangelhafte Pflegequalität: Die Pflegekraft ist mit der Pflege überlastet und unternimmt nicht alle erforderlichen Vorkehrungen. Die Patientin wird nicht genügend genährt und es wird zu wenig getrunken. Krankenpflege erscheint zum Beratungszeitpunkt nicht garantiert. Um die Versorgungssituation zu verbessern, werden gemäß SSG 16 zum Beratungsauftrag folgende Massnahmen vorgeschlagen: Der Vorstand prüft neu, ob die Voraussetzungen für eine Aufwertung gegeben sind.

Organisieren von Pflegehilfsmitteln, z.B. ein Pflege-Bett. Neugestaltung des Patientenhauses, um es behindertengerecht zu gestalten. Informieren Sie den Patienten über die Auswirkungen einer unzureichenden Flüssigkeitsaufnahme auf seine eigene gesundheitliche Situation. Der Betreuer sollte einen Krankenpflegekurs für Verwandte durchlaufen. Zu den weiteren Massnahmen zur Optimierung der Versorgungssituation gehören Tages- und Nachtbetreuung, niedrigschwellige Pflege und Reha.

Wünschen Sie sich noch mehr Formulierungshilfsmittel für Sie als Pflegefachkraft nach SSG VII?

Mehr zum Thema