Beschäftigungsmöglichkeiten für Demenzkranke

Arbeitsmöglichkeiten für Demenzkranke

Kindertagesstätten bieten ein breites Spektrum an Beschäftigungsmöglichkeiten. Krankheiten und Formen der Demenz. Die Kommunikations- und Beschäftigungsmöglichkeiten mit Demenzkranken. Der Hervest Treff stellt Beschäftigungsmöglichkeiten für Kranke vor, z.B.


24 Stunden Pflege

Demenz ist ein weiterer wichtiger Kursinhalt. Organisator: Verein zur Förderung von Demenzkranken e.V.

Demenzbegleiterin: Ratgeber für weitere Pflegekräfte in der Versorgung - Simone Schmidt, Martina D?bele

Die Erfolgsgeschichte für weitere Betreuer jetzt in der aktualisierten dritten Ausgabe. Betreuerinnen und Betreuer spielen eine bedeutende Rolle bei der Pflege und Unterstützung von Menschen mit demenziellen Erkrankungen und leisten einen Beitrag zur Optimierung ihrer persönlichen Lebensumstände. Es werden alle wesentlichen Grundbegriffe in verständlicher Form erklärt, um Menschen mit Demenzen oder psychischen Störungen bei der Bewältigung ihres Alltags zu unterstützen.

Krankheitsmanagement, Alltag und Beschäftigung, Qualität der Versorgung, Erste-Hilfe bei schweren Erkrankungen, Wohnen. Der Band ist auf alle Ausbildungsinhalte der Weiterbildung auf die zusätzliche Pflegekraft nach 87b SGB II eingestellt. Außerdem gibt es Hinweise und Prüflisten für das Praxissemester, zum Nachdenken und zur Selbsthilfe. Geeignet für Betreuer in Ausbildung und Beruf sowie für alle Menschen, die Menschen mit geistiger Behinderung oder eingeschränkten Alltagskompetenzen mitbringen.

Dementia Companion Training "Helfende Hand" ein voller Erfolg vor Ort

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschäftigten sich unter der Regie von Claudia Klüssendorff vom Caritas-Demenz-Service-Netzwerk mit dem Themenkomplex Demenz und seinen Folgen, mit Kommunikations- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Demenz. Im Training "Helping Hand" wurden diese 13 Personen für die Pflege von Menschen mit Demenz geschult.

"Es ist uns ein Anliegen, dass die Volontäre gut ausgebildet und von uns regelmässig mitbegleitet werden. Es ist nicht nur das Wissen um die Krankheit nötig, sondern vor allem das Einfühlungsvermögen in und der Umgang mit der anderen Erfahrungswelt von Menschen mit Demenz", sagt Claudia Klüssendorff.

Die Ausbildung und das Projekt "Helfende Hand", das vom Karitasverband mit Förderung des Bundeslandes NRW und der Pflegeversicherung durchgeführt wird, hat zum Zweck, pflegende Angehörige zu entlasten und zu unterstützen. Eine weitere Komponente des Projekts kann nun mit den neuen Volontären nach Beendigung der Ausbildung umgesetzt werden. Seit dem 29. November findet jeden Dienstag von 15 bis 18 Uhr in den Räumen des Centro S. António eine Pflegegruppe für Demenzkranke statt.

Die demenzkranken Menschen erleben unter Anleitung eines versierten Fachmannes und geschulter Freiwilliger einen Tag mit Kaffee, Erzählungen, Spielen und Ausüben. Pflegebedürftige können diese Zeit dazu verwenden, Zeit für sich selbst zu haben und sich zu stärken, einzukaufen, sich zu verabreden und Kontakt zu haben. Der Nachmittagspreis von 15 kann unter gewissen Bedingungen von der Pflegeversicherung erstattet werden.

Mehr zum Thema