Betreutes Wohnen Bad Homburg

Assistiertes Wohnen Bad Homburg

Klare Informationen über das Betreute Wohnen in Bad Homburg v. d. Höhe-Dornholzhausen und Umgebung. Alle Angebote des Betreuten Wohnens in Bad Homburg vor der Höhe und Umgebung ansehen! Wir betreuen Sie individuell und täglich.

Evangelische Kinder- und Jugendhilfe in Bad Homburg. für Senioren mit freiem Blick auf das Schloss Bad Homburg.

Wohnen im Betreuten Wohnen für den Hohentaunuskreis

Persönliche HilfeDie Betreuung des Hochtaunuskreises findet in Kooperation mit den Beratungszentren im Mittelpunkt für die Beratung und Betreuung des Zentrums für Jugendhilfe und Hochtaunuskreises in Bad Homburg und Ussingen statt. Im Jahr 2010 wurde die Zahl der Stellen im Bereich Betreutes Wohnen mit Zustimmung des Landeswohlfahrtsverbandes um 6 zusätzliche Stellen im Bereich Betreutes Wohnen auf 36 Stellen aufgestockt.

Im Einzelfall können risikobehaftete Jugendliche auch in Abstimmung mit Jugendamt und Patienten zugelassen werden, die die Behandlung stationär eingestellt haben oder deren Ambulanz noch läuft. Der Betreuungsaufwand richtet sich nach den Bedürfnissen des Kunden. Als Teil der Hilfsplanung werden die einzelnen Pflegeziele festgelegt. Die Kunden haben im Sinn einer Themengruppenarbeit die Gelegenheit, ihre persönlichen Problemstellungen und Fragestellungen zu diskutieren.

Ganzheitliche Schuldenberatung hilft den Kunden, ihre ausstehenden Forderungen zu begleichen. Kunden, die Eigenverantwortung und suchtbezogene Standfestigkeit entwickeln, können in die einzelnen Wohnungen des Betreuten Wohnens einziehen. Betreutes Wohnen ist die Form des Wohnens mit dem größten Grad an Selbständigkeit außerhalb der Institution. Es werden mit den Kunden individuell Supportverträge geschlossen, die Zeit und Inhalt des Supports vorgeben.

In unseren Zimmern in Bad Homburg trifft sich die Selbsthilfeinitiative EIS und NA (Narcotic Anonymos). Die Immobilie BWG befindet sich im Stadtzentrum von Bad Homburg. Die Stadt Bad Homburg ist ca. 15 Kilometer von Frankfurt am Main und mit den Öffentlichen Nahverkehrsmitteln gut erreichbar. Pflegeziele und -angeboteDie einzelnen Pflegeziele werden mit jedem Kunden im Zuge einer gemeinschaftlichen Hilfsplanung festgelegt und bindend abgestimmt.

Der Leistungsumfang ist je nach Zielsetzung verschieden und kann die folgenden Module umfassen: Betreutes Wohnen für den Hohentaunuskreis ist vom Hessischen Ministerium im Sinn der 35 und 36 BtMG genehmigt. Die Institution ist auch vom Hessischen Landessozialverband ausgezeichnet. Die Betreuungsdauer ist von Person zu Person verschieden und richtet sich nach den gemeinsamen Zielsetzungen, die die Basis für den Betreuungsplan bilden.

Im Einzelfall können auch junge Menschen in Rücksprache mit den jeweiligen Jugendhilfeeinrichtungen und mit Kindern eingelassen werden. Genehmigung des Hessischen Landeswohlfahrtsverbands nach § 53 SGB XII in Verbindung mit Betreutes Wohnen für den Hochtaunuskreis ist in das vielfältige Netz des Suchthilfevereins für Kinder- und Jugendbetreuung eingebunden.

Betreutes Wohnen stellt im Bereich der Rehabilitation eine wichtige Verbindung zwischen ambulanter Therapie und ambulanter Versorgung dar. Bei der Pflegeintensität gibt es eine Abstufung. Dieser richtet sich nach dem jeweiligen Unterstützungsbedarf und richtet sich nach der Zahl der jährlichen Fachstunden. Auszeichnungen Der LWV Hessen als überregionaler Sozialhilfegeber ist der führende Dienstleister und trägt in der Regel die Pflegekosten.

Der Ausgleich für Pflege und Nutzung wird in der Regel durch das örtliche Sozialamt geleistet. Das Institut ist vom Hessischen Ministerium im Sinn der 35, 36 ff. des Rauschgiftgesetzes (BtMG) zugelassen. Freiheit von Drogen, Gewaltlosigkeit, KooperationDas sind die Grundvoraussetzung für Pflege und Wohnen in einer der WG (6 und 5 Plätze).

Jeder Einwohner der betreuten Wohngemeinde ist dazu bereit, auf den Gebrauch von Medikamenten, alkoholischen Getränken und Glücksspielen sowie auf den Gebrauch und die Drohung von Gewalttätigkeiten zu verzichten und sich an Gruppen- und Einzeldiskussionen zu beteiligen. In einem individuell betreuten Wohnen (25 Plätze) werden einzelne Pflegeverträge geschlossen und die Kunden wohnen in eigenen Zimmern.

Auch hier gibt es 6 vom LWV genehmigte Stellplätze für Ersatzkunden.

Mehr zum Thema