Betreutes Wohnen Ostsee

Unterstütztes Leben in der Ostsee

Unterstütztes Wohnen durch das ASB in unmittelbarer Nähe der Altstadt. "Der Mühlenblick liegt in unmittelbarer Nähe des Ostseestrandes und der Seepromenade. Auf dieser Website finden Sie Informationen zum Betreuten Wohnen für Senioren des Deutschen Roten Kreuzes in Dahme an der Ostsee. Hier finden Sie Tipps für seniorengerechtes Wohnen in Kühlungsborn. Das Seniorenzentrum liegt auf der Ostseeinsel Usedom, in der Nähe der Anlegestelle Heringsdorf.

"House Baltic Sea"

Das Betreute ", "Haus Ostsee", Rigaer Strasse 21-22, is a joint project with Wohnbau und Verwaltung gesellschaft m. Greifswald (WVG). Das " Ostsee " bietet 42 Appartements in 3 verschiedenen Größen (24 m bis 59,56 m²) mit Terasse und Südbalkon, geeignet für Senioren und Behinderte.

Der schwellenlose Zugang zu den Häusern, Appartements und Fluren gewährleistet eine fast uneingeschränkte Freizügigkeit der Mieterschaft. Das Äußere des Gebäudes ist zudem so konzipiert, dass weder Treppen noch Fersen die Beweglichkeit der Bewohner mindern. In den Appartements ist überall genügend Raum zum Umdrehen mit dem Behinderten.

Um den Mietern die Möglichkeit zu geben, so weit wie möglich ohne Fremdhilfe zu arbeiten, haben ihre bereits eingerichteten KÃ?chen unterschiedliche StauraumgröÃ?en und KÃ?chenformen. Eine Gruppenstube mit Terrasse, eine gemeinschaftliche Küche, ein gemeinsamer Park und behindertenfreundliche Sanitäranlagen machen es möglich, gemeinsam in der Gastfamilie zu feiern oder ganz unkompliziert mit anderen Einwohnern zusammen zu sein, damit es nicht zu vereinsamt wird.

Durch die bodengleiche Ausstattung der Appartements mit Dusche haben wir für unsere Anwohner ein eigenes Bad errichtet. Das Grundstück (mit geeigneten Parkplätzen) im grünen Bereich des Ostseekreises ist sehr günstig. Sie müssen nur wenige Kilometer zur Strasse und zur nächstgelegenen Haltestelle fahren. Unser Koordinator für Betreutes Wohnen beantwortet gerne Ihre Fragen:

Seniorenresidenz DANA Ostsee Betreutes Wohnen

In einem Pflegeheim bezahlen die Bewohnerinnen und Bewohner eine monatliche Heimgebühr, die sich aus unterschiedlichen Bestandteilen für die vollstationäre Versorgung zusammensetzt: Für die Ermittlung der Monatskosten multipliziert man den jeweiligen Tagesansatz mit dem 30,42fachen (ø Tage/Monat) und zieht davon den zu erwartenden Anteil der Pflegeversicherung auf Basis der einzelnen Pflegestufe ab.

Auf diese Weise bekommen Sie Ihren eigenen Beitrag. Seit Jänner 2017 ist die Neuerung, dass der pflegerische Eigenbeitrag (einheitlicher Eigenbeitrag) für alle Einwohner gleich ist und mit wachsendem Pflegestandard und wachsendem Pflegeaufwand nicht mehr steigt. Per1. Jänner 2017 wurden die bisher 3 Versorgungsstufen auf 5 Versorgungsstufen geändert, die den Bedürfnissen des Einzelnen besser nachkommen.

Pflegebedürftige haben nun gleichen Zugriff auf die Dienstleistungen der Pflegeversicherung. Der Übergang von den Versorgungsstufen zu den Versorgungsstufen verlief maschinell. Die Einteilung in Pflegeebenen richtet sich nicht mehr nach dem Pflegeprotokoll, sondern nach der Beurteilung der bestehenden Selbständigkeit.

Gesetz zur Stärkung der Krankenpflege erhöht sich der Eigenbeitrag in der stationären Versorgung nicht mehr von selbst, wenn der Betreute auf eine höhere Pflegestufe einstufbar ist. Die Einzelleistung ist ein Festbetrag, der in den Pflegestufen 2-5 zu entrichten ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die von der Pflegeversicherung erbrachten Dienstleistungen in den jeweiligen Pflegestufen ansteigen und damit die gestiegenen Kosten für die Krankenpflege kompensieren.

Mehr zum Thema