Betreuung Alter Menschen zu Hause

Betreuung im Alter

Die Betreuung alter Menschen zu Hause ist für viele Betroffene ein sehnlicher Wunsch. Selbstbestimmtheit und Privatsphäre einer eigenen Wohnung oder sogar eines Hauses kann ein Pflegeheim nicht bieten. Hilfe und Pflege zu Hause können allerdings für die Familie zu einer enormen Last werden. Damit der Wunsch des Seniors kein Wunschtraum bleibt, können Angehörige sich Hilfe holen.

Verwandte sind nicht unbegrenzt verfügbar

Pflege zu Hause

Die Realität in deutschen Haushalten ist, dass Kinder und Enkel oft weit entfernt von ihrem Elternhaus leben. Berufliche und familiäre Gründe zwingen zur Flexibilität. Selbst wenn die räumliche Nähe gegeben ist, fehlt der nächsten Generation einfach die Zeit für eine umfassende Betreuung, vor allem dann, wenn der alte Mensch gar nicht mehr allein bleiben kann. Gesetzlich geregelte Pflegezeiten sind zwar gut gemeint, taugen aber nicht als Dauerlösung. Niemand will Eltern oder Großeltern gern in ein Heim abschieben, aber die Belastungen durch die Betreuung im Alter zu Hause hinterlässt bei den pflegenden Angehörigen nachweisbare Spuren, vom Rückenleiden bis hin zu Depression.

Betreuung alter Menschen zu Hause
1/1

Die Betreuung alter Menschen zu Hause ist für viele Betroffene ein sehnlicher Wunsch.

Pflegehilfen unterstützen die Angehörigen

Der Tagesablauf eines alten Menschen besteht zum überwiegenden Teil aus Routine, für die er je nach gesundheitlicher Verfassung Beaufsichtigung und Unterstützung braucht. Besondere pflegerische Kenntnisse sind dafür nicht erforderlich, denn sonst könnte die Arbeit auch nicht von Angehörigen übernommen werden. Haushaltshilfen und Pflegepersonal aus Osteuropa verrichten Tätigkeiten der Haushaltsführung und der Grundpflege zuverlässig und mit menschlicher Wärme. Pflegehilfen leisten bei der Betreuung alter Menschen zu Hause wichtige Dienste vom Aufstehen und der Morgentoilette über Putzen, Waschen und Kochen bis zur Begleitung zu Arztbesuchen oder Spaziergängen, soweit gesundheitlich möglich. Egal ob körperliche Einschränkungen oder Demenz, Frauen aus Polen, Ungarn, Rumänien und vielen anderen osteuropäischen Ländern sind das Rückgrat der Hilfe und Pflege zu Hause geworden. Ist eine Vollzeit-Betreuung erforderlich, wohnen die Pflegerinnen im Haushalt und sind so im Notfall schnell zur Stelle.

Koordination durch Pflegeagenturen

Tätigkeiten aus dem Bereich der medizinischen Behandlungspflege dürfen Hilfskräfte allerdings nicht ausführen. Wenn sie überhaupt einen Abschluss in einem Pflegeberuf haben, wird dieser in Deutschland meist nicht anerkannt. Dazu fehlen die Sprachkenntnisse, die nötig sind, um sich mit dem Klienten sicher zu verständigen. Ambulante Pflegedienste übernehmen deshalb die Arbeiten, die nur von examiniertem Fachpersonal durchgeführt werden dürfen, zum Beispiel Verbandswechsel, Verabreichung von Medikamenten oder Messen von Blutwerten. Professionelle Vermittler beraten über die richtige Abstimmung zwischen Angehörigen, Pflegediensten und Pflegehilfen. Sie knüpfen Kontakte nach Osteuropa zu seriösen Anbietern und erklären außerdem, wie Kombileistungen der Pflegekasse am wirkungsvollsten zur Finanzierung der Betreuung im Alter zu Hause einzusetzen sind.

Mehr zum Thema