Betreuung Senioren

Häusliche Betreuung für Senioren

Da zum einen die Lebenserwartung in der jüngeren Vergangenheit deutlich gestiegen ist und zum anderen die moderne Berufswelt große Flexibilität erforderlich macht, sind viele Menschen im Alter auf sich alleine gestellt. Falls aufgrund fortschreitender gesundheitlicher Einschränkungen Pflegeleistungen notwendig werden, können die erwachsenen Kinder, die mitten im Berufsleben stehen und eventuell eine eigene Familie versorgen müssen, ihre Eltern meist nicht selbst betreuen. Trotzdem möchten die meisten älteren Menschen nur ungern ihre Selbständigkeit aufgeben und den gewohnten Bereich ihrer eigenen Wohnung gegen ein Pflegeheim tauschen. Eine Betreuung durch osteuropäische Pflegekräfte macht dies möglich.

Lebensabend im eigenen Zuhause

Pflege zu Hause

Selbst wenn keine akute Erkrankung vorliegt, kann die Bewältigung des Alltags mit fortschreitendem Alter immer beschwerlicher werden. Ohne zusätzliche Hilfe lässt sich oftmals der gewohnte Tagesablauf kaum aufrecht erhalten. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich eine beginnende Demenz bemerkbar macht. In diesen Fällen kann bereits die bloße Anwesenheit einer Altenpflegerin als stabilisierendes Element dienen. Sie sorgt für die notwendige tägliche Anregung, ermöglicht es, bestehende Sozialkontakte aufrecht zu erhalten, und kann in einem Notfall auch rasch einen Arzt zu Hilfe rufen.

Betreuung für Senioren
1/1

Selbst wenn keine akute Erkrankung vorliegt, kann die Bewältigung des Alltags mit fortschreitendem Alter immer beschwerlicher werden.

Der Schwerpunkt liegt bei einer Betreuung von Senioren nicht auf der Pflege im medizinischen Sinne, sondern in der Hilfestellung bei Alltagstätigkeiten. Osteuropäische Pflegekräfte über nehmen ganz oder teilweise die Reinigung der Wohnung, die Pflege der Wäsche und die Zubereitung der Mahlzeiten sowie alle notwendigen Einkäufe und Besorgungen. Außerdem sind sie darin geschult, bei der Nahrungsaufnahme und der Körperpflege behilflich zu seinen. Auch auf die korrekte Einnahme der Medikamente können sie achten. Da die Seniorenpflegerinnen in der Regel nicht über eine medizinische Ausbildung verfügen, können sie Pflegemaßnahmen im engeren Sinne nicht leisten. Sollten aber Spritzen oder Verbandswechsel erforderlich sein, kann problemlos zusätzlich ein ambulanter Pflegedienst genutzt werden.

Beschäftigung ausländischer Pflegekräfte

Bei der Betreuung von Senioren durch Altenpflegekräfte aus Polen oder anderen osteuropäischen Ländern gilt es, verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. Ein besonders wichtiger Punkt dürfte für die meisten die Kosten sein, die nicht nur von den notwendigen Leistungen, sondern vor allem von der Beschäftigungsform abhängig sind. Die klassische Form ist die Direktanstellung durch die pflegebedürftige Person oder deren Angehörige dar. In diesem Fall sind die Kosten aufgrund der Mindestlohnregelungen und der deutschen Steuern und Abgaben vergleichsweise hoch. Am unteren Ende der Preisskala befindet sich die Beschäftigung einer selbständig tätigen Pflegekraft, da diese ihre Preise selbst bestimmen kann. Allerdings besteht die Gefahr, dass die Beschäftigung von Seiten der Behörden als Scheinselbständigkeit verstanden wird, wenn sich die Pflegekraft ausschließlich um einen pflegebedürftigen Senioren kümmert.

Die rechtlich gesehen sicherste Beschäftigungsvariante ist die Nutzung einer Vermittlungsagentur für osteuropäische Pflegekräfte. Diese sind in ihrem jeweiligen Heimatland angestellt und arbeiten gemäß Entsendegesetz für ihren Arbeitgeber in Deutschland. Da sie nicht den deutschen Steuer- und Abgaberegelungen unterliegen, sind die Kosten recht niedrig. Gleichzeitig übernehmen die Pflegeagenturen alle anfallenden Verwaltungsaufgaben und stellen sogar eine Ersatzkraft, falls die eigentliche Altenpflegerin kurzfristig wegen einer Erkrankung ausfällt. So ist sichergestellt, dass pflegebedürftige Senioren auch in ihrem eigenen Zuhause stets gut betreut sind.

Mehr zum Thema