Betreuungskraft im Altenheim

Pflegerin in einem Altenheim

über unsere Arbeit finden Sie unter: www.caritas-altenheim-. sorgt für eine unterhaltsame Tagesplanung und hat immer ein offenes Ohr. Die Teilnehmer müssen im Vorfeld der Ausbildung ein fünftägiges Orientierungspraktikum in einer Pflegeeinrichtung absolvieren. Teilzeit / Minijob (m/w).


24 Stunden Pflege

Der Praxismodul findet in einem Pflegeheim statt.

Pflegeheimarbeit - May 2018

Sortierung nach: Positionsleiter nach Art. 43 b (m/w). Befähigung zum Betreuer nach Paragraph 43 b ZGB XI. Bescheinigung zur Pflegestärke nach 53c ZGB. Alten- und Seniorenheim Louis Feuersbach. Der Alten- und Pflegestützpunkt ist ein gemeinnütziger Verein mit 100-jähriger Tradition.... Wir suchen Sie nun in unserem Altenpflegeheim "Christoph Wilhelms Hufeland" in St. Ulrich in St. Gallen als Pflegekraft (m/w) für eine Festanstellung......

Mit der Erstellung einer Job-E-Mail oder der Nutzung der Rubrik "Empfohlene Jobs" erklären Sie sich mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Ihre Einwilligungseinstellungen können Sie jedoch durch Abmeldung oder die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschriebenen Arbeitsschritte abändern.

Zusätzlicher Betreuer in ambulanten Einrichtungen nach 53c SSG II

Grundlage dieser Qualifikationsmaßnahme sind die Leitlinien nach 53c StGB XXI über die Qualifizierung und Aufgabe zusätzlicher Pflegekräfte in Einrichtungen der ambulanten Pflege (Pflegekräfteverordnung) vom 19. 08. 2008 in der Version vom 23. 11. 2016). Der Kurs umfasst drei Module (Grundkurs, Mentoring-Praktikum und Aufbaukurs) und umfasst insgesamt 160 Lektionen sowie ein 2-wöchiges Mentoring-Praktikum.

4 Leitlinien nach 53c StGB II Die weiteren Betreuer sollen in engem Zusammenwirken und professioneller Abstimmung mit den Betreuern und Betreuungsteams die Versorgungsqualität und -qualität der Patienten in ambulanten Einrichtungen erhöhen. Durch mehr Aufmerksamkeit, mehr Pflege und Aktivieren soll ihnen mehr Anerkennung, mehr Erfahrungsaustausch und mehr Partizipation am Gemeinschaftsleben zuteil werden.

Grundvoraussetzung für die Qualifizierungsmaßnahme ist neben der persönlichen Befähigung der Nachweis eines 5-tägigen Berufspraktikums in einem Altenpflegeheim. Zusätzlich ist es notwendig, die gesundheitliche Unbedenklichkeit festzustellen, ein polizeiliches Führungszeugnis und eine Kostenübernahmeerklärung durch den Teilnehmenden selbst oder durch eine Einrichtung der stationären Pflege vorzulegen.

Voraussetzung für die Kursteilnahme ist neben den Grundvoraussetzungen für die eigene Befähigung auch der Nachweis eines 5-tägigen Orientierungspraktikums in einem Altenpflegeheim die Ermittlung der Gesundheitseignung, die Kostenübernahmeerklärung durch den Kursteilnehmer selbst oder durch eine ambulante Einrichtung. ein positives Verhältnis zu Krankheit, Behinderung und Alter, Sozialkompetenz und Kommunikationsfähigkeit, Beobachtungs- und Wahrnehmungsvermögen, Empathie und Beziehungskompetenz, Kommunikationsbereitschaft und nonverbale Kommunikationsfähigkeit, Vorstellungskraft, Einfallsreichtum, Fantasie und Beweglichkeit, Ausgeglichenheit im Verhalten aufgrund von geistiger Behinderung und geistiger Behinderung, psychologische Beständigkeit, Reflexionsfähigkeit über das eigene Handeln, Unterscheidungsvermögen, Begleiter- und Führungsfähigkeit für Menschen oder mehrere Menschen mit demenziell bedingten oder seelischen Beeinträchtigungen, Teamgeist und Verlässlichkeit.

Das Studium gliedert sich in drei Module (Grundkurs, Mentoring-Praktikum und Aufbaukurs) und ist wie folgt aufgebaut: 1: Grundlegende Kenntnisse der Verständigung und Wechselwirkung unter Beachtung der besonderen Erfordernisse der Verständigung und des Umgangs mit Menschen mit Demenzerkrankungen, seelischen Krankheiten oder geistiger Behinderung, Grundlegende Kenntnisse über Demenzerkrankungen, seelische Krankheiten, seelische Beeinträchtigungen und typischer altersbedingter Krankheiten wie Zuckerkrankheit und degenerativen Krankheiten des Bewegungsapparats und deren Behandlungsoptionen, Grundlegende Kenntnisse der Pflegedokumentation (Hilfsmittel beim Essen, bei der Behandlung von Blasenschwäche, bei der Wundheilung, bei der Wundheilung usw.).

sowie die Hygieneanforderungen im Rahmen von Pflegemaßnahmen zur Bewertung der Interdependenz von Versorgung und Unterstützung, Erste-Hilfe-Kurs, Notfallverhalten. Der Praktikumsplatz findet in einem Altenpflegeheim unter der Leitung und Leitung eines in der Versorgung und Unterstützung der betreffenden Personengruppe versierten Pflegefachmanns statt, um Praxiserfahrungen in der Versorgung von Menschen mit einer deutlichen Einschränkung der Alltagskompetenzen zu gewinnen.

Vertiefung der Kenntnis, Methodik und Technik über das Benehmen, die Vermittlung und den Umgang mit pflegebedürftigen Menschen, juristische Studien (Grundkenntnisse des Haftpflichtrechts, des Rechts auf Fürsorge, der Verschwiegenheitspflicht und des Datenschutzes sowie der Rechte von hilfs- und pflegebedürftigen Menschen), Hauswirtschaftslehre und Ernährung unter Berücksichtigung von Ernährungsunverträglichkeiten, Beschäftigungs- und Freizeitmöglichkeiten für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung und/oder Altersdemenz, Sport für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung und/oder Altersdemenz, psychische Erkrankung oder geistige Behinderung, Verständigung und Kooperation mit Pflegebedürftigen, z.B.

2 Wochen Supervisionspraktikum (Modul 2). 15.10. 2018 bis 16.11. 2018, Baustein 2: Supervisionspraktikum: vom 19.11. 2018 bis 04.01. 2019 Baustein 3: Aufbaukurs: 07.01. 2019 bis 28.01. 2019, Die Gesamtkosten des Kurses betragen 832,00 ?.

Mehr zum Thema