Betreuungsleistungen

Pflegedienste

Anrecht auf die niedrigschwelligen Pflegeleistungen (siehe Leistungsempfänger. Die Summe ist für qualitätsgesicherte Supportleistungen vorgesehen. Niederschwellige Supportleistungen - was kann abgerechnet werden und wer kann eingesetzt werden? Supportleistungen decken alle notwendigen Aspekte der individuellen häuslichen Pflege ab! Wir unterstützen unsere Kunden mit unseren ambulanten Betreuungsleistungen dabei, ihre Unabhängigkeit so weit wie möglich zu erhalten.


24 Stunden Pflege

Pflegedienste - Wohnen in Deutschland

Welchen Nutzen hat der Patient auf welcher Versorgungsebene? "Bei der häuslichen Betreuung gibt es bei entschlossener Pflegebedürftigkeit und Bewilligung einer Betreuungsstufe entweder das Betreuungsgeld auf dem überwiesenen Account oder ein Ambulanzdienst verrechnet Sachbezüge unmittelbar mit der Pflegekasse", erläutert Betreuer Dr. med. Thomas Heide von der Pflegestation Hamburger Zentrum. "Zusätzlich können diese Dienstleistungen kombiniert, d.h. als Kombinationsleistung zwischen ambulanten Pflegeleistungen und Überweisungen des Restbetrags auf das Bankkonto aufgeteilt werden.

"Das bedeutet, dass diejenigen, die keine Sachbezüge (Hilfe von Pflegediensten) erhalten, aber zuhause von Verwandten oder Bekannten betreut werden, eine Pflegeleistung erhalten. Wie hoch das Krankenpflegegeld der Pflegeversicherung ist, hängt von der Pflegeebene ab. Der Pflegezuschuss für Betreuungsstufe I liegt bei 235 EUR pro Monat, für Betreuungsstufe I bei 440 EUR und für Betreuungsstufe I bei 700 EUR pro Monat. 2.

Menschen mit Demenz, geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen haben die Chance, von der Pflegeversicherung höhere Versicherungsleistungen zu bekommen. Personen der Versorgungsstufe 0 bekommen seit Jänner 2013 erstmalig Pflegeleistungen (120 EUR pro Monat) oder Sachleistungen (bis zu 225 EUR pro Monat). Betreuungsstufe I: 305?/Monat. Betreuungsstufe II: 525 EUR.

Betreuungsstufe III: 700 EUR. Im Einzelfall können Beihilfen für Instandhaltungs- und Wiederaufbaumaßnahmen subventioniert werden. Für die Betreuung in einem Altenheim, in der so genannten ambulanten Betreuung, gewährt die Pflegeversicherung auch Zulagen je nach Versorgungsgrad. "Reichen die Sozialleistungen der Pflegeversicherung und der privaten Kassen nicht aus, um die Kosten der Krankenpflege zu decken, gibt es die Chance, Sozialleistungen oder die Grundversicherung in Anspruch zu nehmen ", sagt Dr. med. Thomas Heide. 3.

"Je nach Beschränkung im täglichen Leben können weitere 100 oder 200 EUR von der Stiftung für Zusatzleistungen vergütet werden. Nach dem SGB können die Versicherten, die die Anforderungen des Paragraphen 45 a erfuellen, "je nach Ausmaß des beträchtlichen allgemeinen Pflegebedarfs weitere Pflegeleistungen in Anspruch nehmen". 3.

Dabei werden die anfallenden Gebühren bis zu einem Höchstbetrag von 100 EUR pro Monat (Grundbetrag) bzw. 200 EUR pro Monat (erhöhter Betrag) erstattet. Die Krankenpflegeversicherung kann im Sinne der "Vorsorge" die Ersatzpflegekosten für einen Zeitraum von max. vier Kalenderwochen pro Jahr decken, wenn die Pflegekraft den Patienten in seinem Wohnumfeld seit mind. sechs Monaten betreut hat. Man unterscheidet zwischen der Betreuung während des Urlaubs oder im Falle einer Erkrankung durch einen Verwandten, einen Arbeitnehmer oder einen Krankentransport.

Die hauswirtschaftliche Versorgung bei einer Behinderung des Betreuers" ist in 39 Sozialgesetzbuch (SGB II, www.sozialgesetzbuch-sgb.de) festgelegt. Manchmal sind Menschen in Pflegebedürftigkeit nur für einen begrenzten Zeitraum auf eine vollständige stationäre Versorgung angewiesen, zum Beispiel wenn vorher ein Klinikaufenthalt notwendig war oder wenn es eine Notsituation in der ambulanten Versorgung gab. Pflegeversicherungsleistungen für die kurzfristige Betreuung stehen allen Betreuungsbedürftigen in gleichem Umfang zur Verfügung, und zwar ungeachtet der Pflegeintensität; diese betragen bis zu 1550 EUR pro Jahr für bis zu vier Kalenderwochen.

Teilstationäre oder Tages- und Nachtbetreuung ist die temporäre Tagespflege in einer Einrichtung. Dies wird bewilligt, wenn die ambulante Behandlung nicht in ausreichender Höhe durchgeführt werden kann oder wenn das Bundesministerium für Gesundheit informiert: "Die Pflegeversicherung trägt die Versorgungskosten, die Ausgaben für die Sozialfürsorge und die Behandlungskosten.

"Der Betrag der Pflegeversicherungsleistung für die stationäre Tages- und Nachtversorgung beläuft sich auf bis zu 450 EUR pro angefangenen Monat für die Pflegeklasse 1.100 EUR für die Pflegeklasse 2 und bis zu 1.550 EUR für die Pflegeklasse 3. Solche Vorteile können auch mit ambulanter Sachleistung und/oder Pflegeleistungen verbunden werden.

Mehr zum Thema