Bezahlter Urlaub Pflege Angehörigen

Lohnfortzahlung Pflegeverwandte

Durch die plötzliche Pflege eines nahen Angehörigen tritt diese Maßnahme in Kraft. im Rahmen des gesetzlichen Pflegeurlaubs. Der bezahlte Jahresurlaub begann im Deutschen Reich. Der Pflegeurlaub ermöglicht es den Mitarbeitern, sich um nahe Angehörige zu kümmern. Beurlaubung zur Betreuung eines behinderten Familienmitglieds.


24 Stunden Pflege

Unbezahlte Ferien: Was Vorgesetzte wissen sollten

Verlängerung des Jahresurlaubs, Pflege von Angehörigen oder Weiterbildung - unbezahlte Freistellung macht es den Mitarbeitern möglich. Ab wann müssen die Bosse das zulassen? Eine Mitarbeiterin hat ihren Urlaub bereits verbraucht - und fragt nach einer weiteren Ferienwoche, um sich in der prallen Jahreszeit zu entspannen. Seine Anregung: Er bekommt unbezahlte Ferien, sein Vorgesetzter könnte die extra Ferienwoche von seinem Gehalt abrechnen.

Aber haben die Mitarbeiter überhaupt ein Anrecht auf unbezahlte Freistellung? Welche Argumente können die Unternehmer gegen den Urlaub vorbringen? Was sind die Ursachen für die Gewährung? Steht den Mitarbeitern unbezahlter Urlaub zu? Das Bundesferiengesetz und der Dienstvertrag legen fest, wie viele Urlaubstage den Arbeitnehmern zuerkannt werden. Der unbezahlte Urlaub ist nicht gesetzlich geregelt.

Einige Kollektivverträge und Anstellungsverträge beinhalten Bestimmungen über unbezahlte Urlaubstage. Wenn ein Betrieb keine Vorschriften macht, haben die Mitarbeiter in der Regel keinen Anrecht auf unbezahlte Freistellung oder ein Sabbatjahr - darüber entscheidet der Vorgesetzte. "Ein unbezahlter Urlaub muss vom Unternehmer nicht unbedingt genehmigt werden", sagt Wolfgang Lipinski, Anwalt für Arbeitswissenschaft.

Wenn ein Angestellter um unbezahlten Urlaub bittet, sollten sich die Bosse ihre Beweggründe erklären. Diese können ganz anders sein: Ein Arbeitnehmer ist mit seinem vertraglichen Urlaub nicht zufrieden und hat keinen Urlaub mehr, ein anderer möchte einen längeren Sprachkurs belegen oder sich um erkrankte Familienangehörige kümmern. Lipinski: "Ein sinnvoller Unternehmer, der mit nur einem Arbeitnehmer langfristige Pläne hat, wird aufmerksam zugehen.

Hat er die Gründe verstanden, die der Arbeitnehmer anführt, kann nach meiner Kenntnis in den meisten FÃ?llen eine einvernehmliche Lösung gefunden werden. "Möglicherweise ist es für den Arbeitgeber hilfreich, in dieser Zeit kein Geld zu haben. "Aus rechtlicher Sicht kann aus Sicht der Sorgfaltspflicht des Unternehmers im Einzelnen ein unbezahlter Urlaub von der Arbeit entstehen", sagt Lipinski.

Ob ein Arbeitnehmer Verwandte betreut, ob er sich um sein krankgeschriebenes Kinder (unter 12 Jahren) kümmert, ob sich ein Kinder im letzten Krankheitsstadium befindet oder ob ein Arbeitnehmer ohne eigenes Verschulden in eine Notlage kommt, die nur durch wenige Tage Urlaub gelöst werden kann - zum Beispiel weil seine Wohnräume abbrennen oder sein Wohnhaus durchflutet wird.

Wenn der Anstellungsvertrag eine Urlaubsklausel beinhaltet, kann dies auch einen Anreiz sein. "Ein wesentlicher Anlass liegt beispielsweise vor, wenn ein Mitarbeiter promoviert, weitergebildet, Familienangehörige versorgt oder sich um seine eigenen vier Wände kümmert. Die Mitarbeiter haben in solchen Situationen laut TVöD ein Recht darauf, dass ihr Vorgesetzter bei der Urlaubsentscheidung "billige Diskretion" übt - das heisst, er muss bei seiner Entscheidungsfindung die Belange beider Parteien beachten, darf keine willkürlichen und unnötigen harten Entscheidungen treffen.

"Wenn es betriebsbedingte Ursachen dagegen gibt, können Bosse die Freistellung verweigern." Zum Beispiel, wenn unbezahlter Urlaub zu einem Zeitpunkt sinkt, an dem ein großer Teil der Beschäftigten den gesetzlichen Urlaub in Anspruch nehmen und es an Personal fehlt, oder wenn der Arbeitnehmer eine ausschlaggebende Funktion in einem bedeutenden Unterfangen hat. Näheres dazu erfahren Sie in unserem Beitrag "Arbeitgeber haben diese Rechte im Urlaub".

Teilweise haben die Beschäftigten auch ein Anrecht auf bezahlte Sonderurlaubstage. Worauf müssen Unternehmer bei der Gewährung von unbezahltem Urlaub achten? Bei unbezahltem Urlaub wird das Beschäftigungsverhältnis ausgesetzt. Lipinski: "Der Angestellte ist nicht zur Arbeit gezwungen, der Unternehmer ist nicht zur Zahlung gezwungen. Auch wenn ein Angestellter über einen größeren Zeitrahmen hinweg unentgeltlich Urlaub macht, hat er laut Lipinski trotzdem ein Anrecht auf seinen gesamten, gesetzlich vorgeschriebenen Urlaub - unabhängig davon, ob er für zwei oder sechs Monate ausfällt.

Wenn zum Beispiel ein Arbeitnehmer sechs Monaten lang seinen Mann betreut hat und sofort danach seinen ganzen Urlaub von 25 Tagen in Anspruch nimmt, kann das für den Unternehmer ziemlich nervig sein. Da die Bosse im unbezahlten Urlaub keinen Arbeitslohn bezahlen, entfällt auch der Sozialversicherungsbeitrag.

Trotzdem sei der Arbeitnehmer einen ganzen Tag lang versichert, sagt Lipinski. Bei unbezahlter Abwesenheit von mehr als einem Kalendermonat muss sich der Arbeitnehmer selbst absichern. Nimmt er seine Tätigkeit wieder auf, muss der Unternehmer ihn erneut bei der Versicherung eintragen. Diejenigen, die einem Arbeitnehmer unentgeltlichen Urlaub gewähren, dürfen diesen nach dem Grundsatz der Gleichbehandlung nicht verweigern.

Kann unbezahlten Urlaub aushalten? Wieviele Tage, wochenlange oder monatliche Entlassungen die Bosse unentgeltlich vornehmen sollen, ist nur in wenigen Ausnahmefällen rechtlich vorgeschrieben. Wenn ein Angestellter einen Familienangehörigen auf einmal betreuen muss, können ihm die Vorgesetzten bis zu zehn Tage frei geben, damit er die Betreuung während dieser Zeit einrichten kann.

Bei längerer Pflegebedürftigkeit hat der Beschäftigte bis zu sechs Monaten vollen oder teilweisen unbezahlten Urlaub von der Beschäftigung. des Pflegezeitgesetzes (§ 3 Pflegezeitgesetz). Wenn weniger Beschäftigte für das Untenehmen tätig sind, ist es Sache des Vorgesetzten, zu bestimmen, ob er einen Angestellten freigibt. Vorgesetzte müssen auch entlassen werden, wenn sie sich um ihr krankgeschriebenes Baby sorgen müssen - solange das Baby nicht über zwölf Jahre alt ist.

In vielen Arbeitsverträgen ist geregelt, ob und wie lange die Arbeitnehmer in diesem Falle ihr volles Arbeitsentgelt erhalten. Wenn sie das Kleinkind über einen längeren Zeitraum betreuen müssen oder keine vertragliche Regelung besteht, haben sie ein Anrecht auf unbezahlte Freistellung. Im Falle eines todkranken Kindes haben die Arbeitnehmer ein uneingeschränktes Recht auf unbezahlte Freistellung. Andernfalls entscheidet der Arbeitgeber, ob er zwei Tage, drei oder vier unbezahlte Urlaubstage einräumt.

Dabei ist es von Bedeutung, mit dem Angestellten zu reden, seine Ursachen herauszufinden und ihn ggf. darüber zu informieren, welche betriebsbedingten Ursachen gegen einen länger andauernden Urlaub sprechen. 2. Die Häufigkeit, mit der ein Angestellter pro Jahr Urlaub beantragt, ist rechtlich nicht festgelegt. "Ausnahmen: "Der Angestellte darf für jeden pflegebedürftigen Angehörigen nur einmal unbezahlt Urlaub von bis zu sechs Monate machen.

"Können Angestellte unbezahlte Freistellungen frühzeitig beenden?" Eine Mitarbeiterin bzw. ein Arbeitnehmer hat sechs Monaten unbezahlte Freistellung, um sich um seine bzw. ihre Mütter zu kümmern. Muß sein Vorgesetzter ihn wieder einstellen, obwohl eine längerfristige Absenz beschlossen wurde? "Das Bundesarbeitsgericht sieht vor, dass der Dienstgeber lediglich eine aus Sicht seiner Sorgfaltspflicht fehlerfreie Regelung über die frühzeitige Kündigung des Sonderurlaubes treffen muss.

Aber das sollte die Ausnahmen sein: "Wenn er es sich leisten kann, weiß ich von keinem Unternehmer, der sich weigern würde, vorzeitig zurückzukehren", sagt Lipinski.

Mehr zum Thema