Caritas Polnische Pflegekräfte

Krankenschwestern der Caritas Polen

Die Caritas stellt polnische Helfer ein. Doch wie übersetzt man Caritas? Und was bedeutet das auf Polnisch? Die Caritas spricht sich gegen die Rekrutierung von Pflegepersonal aus dem Ausland aus. Kompetente und umfassende Beratung und Hilfe bieten die Seniorenbetreuer der Caritas.

Pflegehilfe für Senioren

Die Caritas ist auf der Suche nach polnischen Krankenschwestern - die Gewerkschaften sind dagegen.

Das deutsche Caritasverbände will sich mehr und mehr auf polnisch verlassen Pflegekräfte Nach der Ankündigung des Caritasverbandes für, dass das alte Bundesland ab Mitte 2011 polnisch Kräfte platzieren wird, blicken Caritas Osnabrück und CaritasHildesheim nun auch nach Ost-Europa. Inspiriert werden sie von der Caritas-Paderborn, die seit 2010 polnische Pflegekräfte einstellt und das bisherige Angebot von darüber nicht mehr aufholt.

Zu Beginn des Monats 2011 wird eine Vertretung des Caritasverbandes für die Diözese Osnabrück nach Alleenstein ( "Allenstein") reisen. Der polnischen Gemeinde unterhält eine Kooperation mit dem Kreis Osnabrück. Im Allensteiner Detail soll für die Vermittlung von polnischem Pflegekräfte in deutschen Haushalten geklärt werden. In Anbetracht des Mangels an Pflegepersonal ist Kräfte aus dem Land eine gute Lösung, sagt Dr. med. Paul Leidner, der die Altenbetreuung in Osnabrück leitet.

Die Caritas in der Hildesheimer Sozialstelle sagte dazu, dass die Caritas in der Hildesheimer Innenstadt bereits über eine solche Regelung nachdenke. Der Gewerkschaftsbund beanstandet die Schlichtung der polnischen Kräfte, die rund um die Uhr Unterstützung bietet. Eine solche Unterstützung soll in Oldenburg 1.850 EUR pro Monat betragen, in Osnabrück erhält ein Unterneh- men einen 24-Stunden-Support für Osnabrück 1.490 EUR pro Monat.

Pflegeheim - Fernsehen - Pflegedienste-Tv

Die Caritas Geldern-Kevelaer ist der erste Verein im Münsteraner Land, der polnische Haushaltshilfe für die Versorgung von Verwandten leistet. Drei staatliche Beihilfen sind in der Gegend bereits im Gebrauch. Dazu gehören eine amtliche Registrierung der Frau, ihre Zahlung nach dem Kollektivvertrag des Hausfrauenbunds, Vorbereitungslehrgänge und die Versorgung der Heimfamilie in Deutschland.

Die Idee wurde vom Caritas-Verband des Erzdiözes Paderborn übernommen. Neben der Betreuung von Betreuungsbedürftigen und deren Angehörige steht auch die Wahrung der Interessen der Hausangestellten in Polen im Vordergrund. Gemeinsam mit der Caritas Polen werden die Mädchen durch Krankenpflegeausbildung und Deutschkurse auf ihren Einsatz im benachbarten Land vorzubereiten. Die Caritas Geldern-Kevelaer berechnet demnach eine monatliche Servicepauschale von 76,50 EUR.

In der Summe müsste der Patient mit 1.800 bis 2.000 EUR pro Monat für einen Mitarbeiter kalkulieren, der im Pflegeheim lebt und fast rund um die Uhr erreichbar ist. Nach Angaben der Caritas sind die von ihnen eingesetzten Pflegekräfte etwas teuerer als illegale Haushaltshelfer, die bereits für 800 EUR ohne deutsche Sprachkenntnisse und mit Sprachkenntnissen für 1.200 bis 1.400 EUR zur Verfuegung stehen.

Neben einem klaren Bewusstsein bietet die Caritas jedoch eine Vielzahl von Vorzügen für pflegebedürftige Patienten, deren Angehörige und polnische Mitarbeiter. Gegenwärtig sind drei Caritas-unterstützte Projekte in der Gegend um Geldern-Kevelaer im Gange, drei weitere stehen kurz vor der Aufnahme ihrer Tätigkeit.

Mehr zum Thema