Demenz Berlin

Die Demenz Berlin

Betreuungsstelle für pflegende Angehörige in Berlin-Reinickendorf und Wedding (ehemals Demenz. Diese Nachricht hatte weit über Berlin hinaus für Empörung gesorgt. Demenz, im Wesentlichen eine klinische Diagnose, ist gekennzeichnet durch Charakterveränderungen und amnestische Störungen. Den Demenzkranken bieten wir zusätzlich niedrigschwellige Pflegeleistungen in Form einer Pflegegruppe an. Die Aktion Demenz e.

V. Pflege konzentriert sich auf Demenz.

Demenzkrankheit

Sie finden hier Infoblätter zum Themenbereich "Demenz". Die Inhalte werden regelmässig überarbeitet, die Informationen können jedoch ohne Vorankündigung geändert werden. Bindende Informationen erteilt die Pflegestation. Wenn Sie alle Infoblätter in der richtigen Reihenfolge anzeigen möchten, können Sie hier nachlesen. Wenn sich ein Irrtum einschleicht, kontaktieren Sie unseren Mitarbeiter Oliver Happ, Tel.: 030 - 689 77 00, E-Mail:

Demenzkrankheit

Unter Demenz versteht man die Verschlechterung der psychischen Leistung, insbesondere des Gedächtnisses und der intellektuellen Fähigkeiten. Alltägliche Aktivitäten wie z. B. Wäschewaschen, Essen oder Shoppen gelingt nur bedingt und im weiteren Ablauf oft gar nicht mehr. Alzheimerkrankheit ( "Alzheimer-Krankheit") ist die am häufigsten auftretende Demenz. Ausschlaggebend für die Diagnostik sind eine neurologische Abklärung und eine Computertomographie des Hirns.

Bislang gibt es keinen einzigen Versuch zur zuverlässigen Aussage. Es ist daher notwendig, andere möglicherweise heilende Demenzen auszuschliessen, bevor über die Diagnostik der Alzheimer-Krankheit entschieden wird. Gegenwärtig gibt es keine Therapie, aber gute Pflege und Medikation können den Fortschritt aufhalten.

Lebens- und Wohlfühlqualität für Menschen mit Demenz

Bei Demenz oder Geisteskrankheiten, die zu Haus wohnen, bieten die Diakonien eine stündliche Pflege an. Es geht darum, zum Wohlergehen des Kranken und seiner Familienangehörigen beitragen. Gemeinsam liest, spielt, geht, Menschen mit Demenz benötigen zuverlässige Ansprechpartner. An der Bushaltestelle der diakonischen Bushaltestelle werden die gut geschulten Volontäre von Spezialisten betreut und kommen zu den Betreuern nach Deutschland.

Retten Sie Menschen vor der sozialen Isolierung und schenken Sie kranken Menschen neuen Mut, sich dem Leben zu stellen. Zur Befriedigung der speziellen seelischen Anforderungen von Menschen mit Demenz werden regelmäßig Schulungen durchgeführt. Hier ist die Bushaltestelle der diakonischen Gesellschaft auf Ihre Hilfe angewiesen. Für den Fall, dass Sie uns unterstützen.

Aktion in Berlin: 60 Berlinern werden Demenz-Partner

Etwa 60 Personen beteiligten sich am Samstag, 29. Mai, am Kompaktseminar der DFG in Zusammenarbeit mit dem AWO Bundesverband und dem AWO-Landesverband. Der 90-minütige Lehrgang bot Hintergrundinformationen zur Erkrankung und Hinweise zum Thema Demenz. Auch Sabine Jansen, Geschäftsführende Direktorin der Alzheimergesellschaft: "Menschen mit Demenz und ihre Verwandten erfahren immer wieder, dass sich Angehörige und Bekannte aus der Verunsicherung herausziehen und über das Unbehagen und die Zurückweisung des Alltags erzählen.

Demenzkranke und ihre Angehörigen sollen Teil unserer Gemeinschaft sein. Die Alzheimergesellschaft hat unter dem Leitmotiv "Demenz benötigt Sie" die Kampagne Dementia Partners ins Leben gerufen. Diese Maßnahme hilft, Bedenken und Unsicherheit über Demenzkranke zu verringern und das Wissen über die Erkrankung und die Belange der Menschen zu vermitteln.

Bis heute sind mehr als 23.000 Menschen Demenz-Partner geworden. Auch Brigitte Döcker vom AWO Bundesverband: "Wir fördern die Aktion Demenz Partnerschaft, weil wir zu einem verbesserten Verstehen von Menschen mit Demenz beizutragen haben. Ziel der Aktion Dementia-Partnerschaft ist es, allen Menschen ein Gefühl der Geborgenheit im Umgang mit Demenzkranken zu vermitteln. Demenzkranke Menschen an der gesellschaftlichen Teilhabe zu beteiligen, ist nicht nur durch den Willen, sondern auch durch Wissen möglich.

Derzeit gibt es in Deutschland 1,6 Mio. Menschen mit Demenz. Etwa 60 % von ihnen haben Alzheimer. Bis 2050 wird ihre Anzahl auf 3 Mio. ansteigen, sofern kein therapeutischer oder präventiver Fortschritt erzielt wird. "Demenzpartner" bittet alle Menschen, sich über die Krankheit zu unterrichten.

Menschen mit Demenz finden sich nicht nur in der Gastfamilie, sondern auch im Alltagsleben, in der Umgebung und bei der Arbeit. Der Startschuss für die Aktion Demenz-Partner fiel im August 2016 mit Hilfe von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und der ehemaligen Familienministerin Manuela Schwesig. Unter dem Leitmotiv "Demenz benötigt Sie" engagiert sich die Aktion für den Abbau von Hemmungen und Verunsicherungen im Umgang damit.

In 90-minütigen kostenfreien Grundkursen in ganz Deutschland werden wichtige Grundkenntnisse und Erfahrung für den täglichen Umgang mit Menschen mit Demenz gelehrt. Die Lehrveranstaltungen werden von den Mitgliedsvereinen der Alzheimergesellschaft, aber auch von Sozialverbänden oder anderen gesellschaftlichen Einrichtungen durchgeführt. Das Modell ist die Kampagne "Dementia Friends" der English Alzheimer Society, welche die japanische Idee aufgegriffen hat.

Mehrere Mio. Menschen in Großbritannien, Kanada, Nigeria, China und anderen Staaten nehmen daran teil.

Mehr zum Thema