Demenz Krankheit

Die Demenzkrankheit

die These, dass die sich rasch verschlechternde Gedächtnisschwäche eine Krankheit ist. Lewy-Körperchen unterscheidet sich erheblich von der Alzheimer-Krankheit. wird nicht mehr als Krankheit, sondern als Ausdruck der Krankheit verstanden. Die Krankheit entwickelt sich umso schneller, je früher sie beginnt.

Das ist Demenz. Was ist das?

Das ist Demenz. Was ist das? Die Kenntnis der Ursachen von Demenz ist für den Erfolg von Therapien und Behandlungen ausschlaggebend. Daher ist zu unterscheiden, ob die Primärdemenz, die ihren Ausgang im Hirn hat, oder die Sekundärdemenz das Ergebnis anderer Organerkrankungen, wie z.B. des Sauerstoffmangels bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sein kann.

Primäre Demenzerkrankungen sind die Alzheimer-Krankheit, die Gefäßdemenz, die Lewy-Demenz und die fronto-temporale Demenz (Pick-Krankheit). Sie durchlaufen eine pathologische Änderung der Gehirnmasse. Gefäßdemenz ist die Konsequenz eines Schlaganfalles, manchmal unbemerkt (kleine) Schlaganfall oder durch hohen Blutdruck geschädigte kleine Blutgefässe, die die Blutzufuhr zum Gehirn nachhaltig drosseln.

Die Altersdemenz vom Typ D. L. A. L. wird langsam aufgebaut, die Gefäßdemenz verläuft allmählich. Das ist Demenz und was ist sie?

Neurochirurgie: "Demenz ist keine Krankheit"

Demenz ist keine Krankheit" Der Sozialwissenschaftler R éimer grönemeyer reizt die Angehörigen von Demenzpatienten ebenso wie Betreuer und Praktiker: Das Gesprächsthema ist ärgerlich für die Allgemeinheit. "Die Demenz-Industrie wird das nicht lösen." Die Soziologin und Theologin R éimer grönemeyer aus Gießen verlangt einen neuen Weg des Umgangs mit Menschen, die durch ihr Alter verwirrt sind. Die Demenz sei vor allem ein Zeichen des Alters und keine Krankheit, sagte er.

Aber es besteht ein großes Bedürfnis, das Problem in die medizinische Versorgung zu drängen. "Dann ist es Sache der Mediziner, und wir sind sie als Verein los", betont der Verfasser des Buchs "Das Vierte Lebenalter. Die Demenz ist keine Krankheit". Aber man muss auch fragen: "Wer profitiert davon?" Bei der Anzahl der Menschen, bei denen Demenz diagnostiziert wird, die Anzahl der Gewinner, zum Beispiel im Pflegebereich, in der Medizinaltechnik oder in der pharmazeutischen Industrie, erklärte er.

"Die Bezeichnung Krankheit gibt vor, dass es etwas zu verheilen gibt." "Die Demenzbranche wird das Phänomen nicht lösen" 1,2 Mio. Menschen mit Demenz wohnen zur Zeit in Deuschland. Bis 2050 werden es schätzungsweise 2,6 Mio. sein. Die ganze "Demenzapparatur" verstehe sich als Wachstumsindustrie, so Dr. Gregor Meier. Aber es ist trügerisch zu denken, dass wir nur mit medizinischen und Pflegemitteln auf das Phänomen einwirken.

"Wie soll das in einer immer weniger jungen Menschen lebenden Welt aussehen", fragt er. "Die Demenzbranche - Ärzte, Apotheker, Pharmaindustrie, Pflegedienst, Heim, Selbsthilfegruppen usw. - wird das nicht lösen." Auch die Demenz habe mit sozialer Isolierung in den Industrieländern zu tun, betonte er. "Wir müssen uns die gesellschaftliche Dimension der Demenz ansehen", verlangte der Soziologie-Professor.

Notwendig waren eine "neue Hilfskultur " und "die Erfindung einer Nachbarschaft". Die Thematik Demenz wirft Fragestellungen auf, auf die es in der Vergangenheit noch keine Antwort und kein Beispiel gibt.

Mehr zum Thema