Depression nach Schlaganfall

Die Depression nach dem Schlaganfall

Inwieweit ist das Risiko für Schlaganfallpatienten, psychisch krank zu werden, hoch? Eine Depression nach einem Schlaganfall ist häufig: Mindestens ein Drittel der Patienten, die einen Schlaganfall überleben, entwickeln eine Depression. Schlaganfall und Depression werden auf zwei Arten verursacht: Eine Depression nach einem Schlaganfall: ein vernachlässigtes Problem. Bei vielen Schlaganfallpatienten besteht ein hohes Risiko für Depressionen.

Pflegehilfe für Senioren

wwww.Schlaganfall

Dr. Kulke, wie oft treten Depressionen nach einem Schlaganfall auf? Die Werte variieren in der Weltliteratur zwischen 10 und 75 Prozent, weil es keine Einigkeit darüber gibt, was unter einer Post-Schlaganfall-Depression zu verstehen ist. Wir wissen heute seit langem, dass auch der Kompetenzverlust ein wesentlicher Teil ist.

Die klassischen Verfahren bestehen aus drei Stufen, in denen verschiedene Aspekte im Mittelpunkt der Betrachtung standen. Im zweiten Schritt, oft in der ambulanten Rehabilitation, vermischt es sich. Je weiter hinten der Schlaganfall ist, umso mehr Depressionen entstehen durch den gefühlten Lebensqualitätsverlust. Also sind die Gründe für Depressionen nicht immer klar?

Manche Patientinnen und Patienten überspringen die erste und zweite Etappe und bekommen nur zuhause Depression. Für viele Patientinnen und Patienten ist der Verlust der Perspektive ein zentraler Punkt, wenn die Langzeitfolgen eines Schlaganfalles nachweisbar werden. Ist eine Depression überhaupt aushärtbar? Diejenigen, die unter einer Depression gelitten haben, behalten trotzdem eine erhöhte Krankheitsanfälligkeit.

Es gibt jedoch Befunde, dass bei Depressionen nach einem Schlaganfall die Arzneimittelwirkung manchmal nachlässt. Darf ich selbst ausprobieren, ob ich deprimiert bin oder nur eine kleine Herbststimmung habe? Bei der klassischen Depression hingegen handelt es sich um eine Progressionsdiagnose. Bei vielen Fragestellungen in den Untersuchungen geht es um Lustlosigkeit, aber das muss nicht unbedingt ein Zeichen von Depression sein.

Dies sind Anzeichen einer Depression. Ist eine Depression eine Gefahr für den Therapieerfolg? Dies kann durch Depressionen wesentlich beeinflußt werden. Da wir als Psychologinnen und -wissenschaftler die meisten Patientinnen und Patienten in unserer Praxis regelmäßig besuchen, können wir bei Depressionen eingreifen. Was ist die Nachbehandlung für depressive Erkrankte? Allerdings, wenn ein Pflegebedürftiger begriffen hat, dass er an einer Depression erkrankt ist, die eine Behandlung erfordert, ist dies in der Regel akzeptabel.

Was ist mit aphasischen Menschen, die zusätzliche Depressionen haben? Die Erfahrung hat gezeigt, dass aphasische Menschen empfindlicher für Depressionen sind. Bisher haben wir nur von Schlaganfallpatienten gesprochen. Die Wiedereingliederung in das Arbeitsleben sollte für Schlaganfallpatienten, jedenfalls für die Kleinen, ein zentrales Ziel sein. Wenn Probleme nicht auf subjektive Weise gelöst werden können, sollte man nicht lange nachdenken.

Und wenn ich Angst vor Depressionen habe?

Mehr zum Thema