Dresden Alternativ

Alternative Dresden

ist eine gute Alternative zu Bus und Bahn, besonders in der warmen Jahreszeit. Eine Alternative für Deutschland > Bezirksverband Dresden. Ersatz für Deutschland Dresden, Dresden. Die ProZecco ist ein DJ*-Kollektiv aus Dresden mit feministischem, antisexistischem Anspruch, das unter anderem die Unquiet Riots beim Jugendtanz organisiert. Sie können auch in unserem Katalog in digitaler Form blättern.

Rund um die Uhr in Dresden im Einsatz - Klassiker und Alternative

In der eigenen Heimatstadt zu gastieren, kann den eigenen Blickwinkel erheblich ausweiten. Deshalb fand ich es lustig, an einer Pressefahrt nach Dresden mitzumachen. Natürlich stand ein Rundgang durch das Panorama auf dem Plan - aber auch viele spannende Informationen für einen vielseitigen Rundgang in Dresden.

Mittendrin in der Innenstadt befindet sich unser Hotel: das Superion Hotell am Schloß. Die Hotelanlage (die viele in Dresden noch als Swissôtel kennen) verfügt über 235 Hotelzimmer und Appartements, von denen viele einen herrlichen Blick auf das Wohnhaus oder die Damenkirche haben. Der einzige Manko für Gäste, die nur für kurze Zeit in der Innenstadt sind: Es sollte ein halber Tag eingeplant werden (deshalb sind wir diesmal tapfer daran vorbeigegangen)!

An der Frauenkirche, die seit 2005 die Silhouette Dresdens wieder vervollständigt, geht es also weiter an der HfB Dresden entlang, wo weltberühmte Künstler wie Canaletto, Caspar David Friedrich, Gottfried Semper, Oskar Kokoschka und Otto Dix arbeiteten. Wir verlassen das Alberttinum auf der rechten Seite - oder wagen einen (freien) Ausblick auf die imposante Innenstadt.

Die Eintrittskarte in die Skulpturen-Sammlung (in der man den Denkenden von August Roden begrüßt) und die Neue Meister-Galerie - mit Gemälden des in Dresden gebürtigen Künstlers Gerhard Richter oder den weltbekannten Werken von Caspar David Friedrich, dem wichtigsten deutsch-romantischen Maler.

Zu sehen sind sowohl die französischen und deutschen Künstler (Claude Monet, Max Liebermann) als auch Arbeiten von Paul Gauguin und Vincent van Gogh, die zu den mit Oskar Kokoschka weltweit präsentierten Künstlern, aber auch mit Angehörigen der Dresdener Künstlervereinigung Die Brücke führen (Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff).

Aber wir gehen nicht hinein, sondern auf Brühls Terasse (unten gehen wir zu den Casemates, aber die Dresdner Burg ist bis Ende 2018 gesperrt, weil die Story in einer neuen Schau erneut zu erzählen ist), wagen den einen oder anderen Ausblick auf und über die Elbe nach Nustadt. Wir besuchen auch nicht die besuchenswerte Hoffkirche, denn die Zeit ist knapp, denn wir wollen noch zum Residenzschloß und dort vor allem zum Dresdner Hofmannsturm, um Dresden von oben zu betrachten.

Die Burg wurde von den kursächsischen Fürsten (1547-1806) und Könige (1806-1918) als Wohnsitz genutzt, heute beherbergt das Renaissancegebäude fünf wichtige Sammlungsmuseen der Dresdner Staatskunstsammlungen: Historische und Neue Grüne Gewölbe, Numismatische Sammlung, Kupferkabinett und Zeughaus mit Türkischer Kammer. Nach den Luftangriffen im Feber 1945 ist die Burg niedergebrannt - der Umbau wurde erst nach der Wende 1990 nachdrücklich in Angriff genommen und soll 2021 fertiggestellt werden.

Auf dem Weg zum ältesten noch erhaltenen Teil des Dresdener Schloßes, dem sogenannten Hausesmannsturm (die untere Hälfte stammt aus der Zeit um 1400). Unter den markanten Turmen mit Blick empfinde ich den Hausesmannsturm als besonders reizvoll. Unser nächster Halt ist das Panorama - und wir erreichen es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, die in Dresden am besten funktionieren (vom Potsdamer Platz, der Zentralhaltestelle im Stadtzentrum, dauert es 20 Min. mit der Straßenbahnlinie 2 und nach dem Umstieg mit der Buslinie 64 bis zur Tür).

Das Wort ist ein künstliches Wort. Diese enthält die beiden Bezeichnungen Panorama und Gastank, d.h. (nicht mehr verwendete) Gase. Der Panoramakopf im Stadtteil Reick aus dem Jahr 1880 hat einen Panoramadurchmesser von 54 m und eine Spitzenhöhe von bis zu 39 m. Im Wechsel werden zwei Panoramas gezeigt: "Dresden 1945" (ca. Jänner bis Ende April) und "Dresden im Barock" (für den Rest des Jahres).

Der 1955 in Wien als Kind von persischen Auswanderern geborene Yadegar Asisi studierte an der Technischen Universität Dresden und an der HdK Berlin Baukunst. Asisi ist mit der Entwicklung des Panometers in Leipzig (2003) und Dresden (2006) zum Architekten der Täuschungen (einer seiner Buchtitel) geworden - Asisi berührt/fasziniert den Betrachter mit Fotografien, die fotorealistische Eindrücke vermitteln, die man sich nicht hätte vorstellen können.

Die beiden Panoramas in Dresden und Leipzig sind 360-Grad-Panoramen. Das barocke Dresden stellt das fröhliche Dresden dar, wie es an einem Tag im Jahre 1756 hätte geschehen können. Die Künstlerin will sich aber nicht (mehr) so präzise bestimmen lassen: 1756 war der Name der originalen Barockausstellung, die 2006 das Dresdner Panorama eröffnete.

Jetzt wird, geschichtlich sicherlich makelloser, der Dresdener barocke zwischen 1695 und 1760 gezeigt, man macht die Altstadt in ihrer Blütezeit bekannt und man wird nicht müde von den Einzelheiten (wer ein Teleskopobjektiv an der Spiegelreflexkamera oder ein Feldstecher mitgenommen oder geliehen hat, ist eindeutig im Vorteil!). Es gibt viele Infos, von der großen (Dresden als Zentrum Europas) bis zur kleinen (die Flöhe falle als äußerst praktischer Schmuck).

Rund um das Augustinische Dresden eine realitätsnahe Fantasie mit geschichtlich dokumentierter Baukunst (die Dresdner Veduten von Canaletto sind immer hilfreich). So viele Menschen wie Zar Peter I., Komtess Cosel, Joh. Sebastian Bach, Hofnarr Joseph Fröhlich, die Goldschmiedin Joh. Melchior Dinginger oder der Porzellan-Entdecker Joh. Friedrich Böttger sind auf dem 2.889 Quadratmeter großen Panorama.

Die Casanova steht (mit anderen) auf dem Hausesmannsturm, und wenn man sie trifft, kann man historische Geschichten wie den Verbleib des Rhinozeros Clara 1747, die Exekution von Lippen Tullian und seiner Räubertruppe 1715 oder die Festnahme von Lippen Tullian und seinem Räuberband, der 1726 den Rektor der Kreuzbruderschaft in religiöser Manie umgebracht hat, sehen.

In Dresden 1945 ist die ehemals stolz anmutende, farbenfrohe und fast monochrome Dresdner Altstadt zu sehen: das zerstört Stadtzentrum nach den Attentaten im Feber 1945 Die beklemmende Schau verwendet die selbe Technologie wie das barocke Panorama - nur der Ort ist anders. Auch die beiden Baumstümpfe der Frauenkirche, nicht ausgebombt, sondern von der Feuerhitze implodiert - die bis zum Fall der Berliner Mauer stillstand und das Bild der Nachkriegszeit prägte.

Der Panoramablick "Dresden 1945 - Tragödie und Hoffnungen einer Europastadt " wurde mit dem Deutschen Designpreis 2016 prämiert und ist in diesem Jahr (2018) bis zum 21. Mai zu besichtigen. In der Zeit vom 17. bis 20. Mai 2018 wird es im Dresdner Panorama erstmals jeweils am Donnerstag und Samstag ab 19 Uhr einen inhaltlich geeigneten Spielfilm gibt.

Das Panorama Dresden 1945 und die dazugehörige Ausstellung sind ab 17.30 Uhr im Voraus zu sehen. Die Travestie-Theaterkulisse von Zora Schwarz hat ihren festen Platz eingenommen. Grüner und weisser sowie schwarzer und halb fermentierter Tee: Dresdens erste Teesommelierin Elke Werner erklärt (woher er kommt, wie er hergestellt wird, wie lange er zieht - all diese Dinge) und schüttet ihn aus.

Das leckere Dresden ist eine gastronomische Stadtrundfahrt, die fundierte Neustädter Kenntnisse mit dem Besuch von (meist kleinen) Läden und Restaurants kombiniert. Die Stullen-Niederlassung in Dresden sollte tatsächlich den Namen bemmenbüro tragen - aber egal: es geht um Sandwiches, kann man sich denken. Dabei ist es unerheblich, wie das Gebäck mit den Scheiben heißt: Das Wichtigste ist, dass es gut schmeckt. 2.

Genau wie in Italien, nur in der Mitte der neuen Stadt Dresden.

Mehr zum Thema