Ernährung in der Altenpflege

Die Ernährung in der Altenpflege

Pädagogische Angebote Ernährung im Alter - Fortbildung für Pflegepersonal und Pflegepersonal in der Kranken- und Altenpflege. Ernährung und Hydratation älterer Menschen. - der Ernährung der Bewohner des NürnbergStifts. Die Umsetzung der National Standard Nutrition ist so gestaltet, dass sie gut schmeckt, das Budget nicht belastet wird und die Kunden eine gesunde Ernährung genießen. In den Medien gibt es mehr oder weniger alltägliche Kochshows und Ernährungsratgeber.


24 Stunden Pflege

Altersfürsorge - Claudia Menebröcker - Onlinebestellung

Bestelle Deine Produkte und hole sie im Shop ab. Abholung und Bezahlung vorort möglich. Alles, was Sie über Ernährung im hohen Lebensalter wissen müssen: - gesellschaftliche Organisierung von Speisen bis hin zur Organisierung von "Essen auf Rädern" - ernährungsbedingten Krankheiten (z.B. Adipositas) bis hin zu Krankheiten mit.... Alles, was Sie über Ernährung im hohen Lebensalter wissen müssen: - Soziales Design von Speisen bis hin zur Organisierung von "Essen auf Rädern" Mit Fallstudien, damit Sie alles besser kennen.

Seniorenernährung in der Klinik

Sie liegen oft signifikant unter den D-A-CH-Referenzwerten für die Tagesdüngung. Besonders schwierig ist die Zuführung von Vitaminen D. Zudem ist die Aufnahme von Vitaminen des Typs C, Folsäure, Kalzium und Kalzium bei vielen älteren Menschen eindeutig zu niedrig. "Ernährungsbedingte Risiken und Unterernährung müssen frühzeitig erkannt werden. Hintergrund informationen: 773 Bewohnerinnen und Einwohner über 65 aus 10 Seniorenpflegeheimen in 7 Ländern teilgenommen.

Die Geschlechterrelationen entsprechen mit ca. 80% Frauen und 20% Männern weitestgehend der gewohnten Aufteilung in den Pflegeheimen in Deutschland. Der Ernährungsstatus wurde anhand verschiedener Kriterien beurteilt. Etwa 50% der Studienteilnehmenden sind von Unterernährung bedroht, so dass sich 40% in einem "unauffälligen" Ernährungsstatus befindet.

Die Auswertung der einzelnen Energieversorgung ergab, dass 53 Prozent der Älteren und 42 Prozent der Älteren den Leitwert für die Tagesenergieversorgung alter, gebrechlicher Menschen nicht einhalten. Nimmt man den Energieverbrauch von Menschen mit wenig oder gar keiner körperlichen Anstrengung zu Grunde, so sind 79% der Älteren oder

65% der Senioren haben nicht die gewünschte Tagesenergiezufuhr. Die Verzehrsmengen von Molkereiprodukten (ohne Käsesorten und Quark) waren ermutigend hoch, zeigten aber eine große Bandbreite (von 127-590 g/Tag) im Verhältnis zueinander. Die beiden fressen wesentlich mehr als z. B. eine Nudel. Täglich wird nur sehr wenig Obst gegessen, 86 Gramm für Männer und 78 Gramm für Damen.

Der Verbrauch von Rohgemüse war besonders niedrig. Mehr als 90% der Teilnehmer der Studie erreichen nicht die empfohlenen Werte, und nur fast 60% des Vitamins erreichen die Referenz. Bei 82% der Älteren und 91% der Älteren wurde die Kalziumzufuhr nicht eingehalten, bei mehr als 95% der Studienteilnehmenden die Magnesiumaufnahme empfohlen.

Es sollte in jeder Einrichtung ein umfassendes Catering-Konzept erarbeitet werden, das zum einen die Entwicklung von Unterernährung ( "Prävention") und zum anderen die Beseitigung bestehender Unterernährung ("Therapie") ermöglicht. Ernährung muss regelmässig und angemessen kontrolliert werden, und es muss eine frühzeitige Erkennung von Risiken und Unterernährung vorgenommen werden, damit geeignete Massnahmen ergriffen werden können. Die Gewichte der einzelnen Einwohner müssen regelmässig (z.B. monatlich) kontrolliert und der Gewichtverlauf dokumentiert werden (als Mindestmaßnahme zur Kontrolle des Ernährungszustandes).

In den Altenpflegeeinrichtungen sollen regelmäßig und verbindlich Fortbildungsmaßnahmen für die Beschäftigten durchgeführt werden. Die Thematik " Ernährung " muss enger in die Schulung von Altenpflegerinnen und -pflegern miteinbezogen werden. Ernährungsspezialisten sollten zunehmend in Altenheimen sowohl in der KÃ?che als auch in der tÃ?glichen Zusammenarbeit mit den Anwohnern zum Einsatz kommen und so fÃ?r eine optimale ErnÃ?hrung sowohl der erkrankten als auch der gesundheitsfördernden Anwohner aufkommen.

2Die MNA ist ein Screening-Verfahren zur routinemässigen Bewertung des Ernährungszustandes von älteren Menschen. Mit dem MNA-Test - der aus einer Mischung aus Anthropometrie und Anamnesemessung besteht - kann Unterernährung frühzeitig erkannt werden.

Mehr zum Thema