Finanzielle Unterstützung bei Pflege von Angehörigen

Die finanzielle Unterstützung für die Pflege von Angehörigen

Die finanzielle Unterstützung von Pflegenden und Pflegebedürftigen. Sind Sie auf der Suche nach einem sozialen Dienst, der Ihnen behilflich sein kann? Sämtliche Caritas-Sozialdienste unterstützen pflegende Angehörige in Fragen der Pflege und der Geltendmachung von Ansprüchen. Auch die häusliche Pflege von Angehörigen soll erleichtert werden.

Pflegehilfe für Senioren

fürsorgliche Verwandte

Sie haben ein pflegebedürftiges Familienmitglied und haben weitere Auskünfte? Ich versuche, sie zu befragen. Deshalb wollen wir Ihnen die Antwort auf die häufigsten gestellten Aufgaben, die wichtigsten Infos, den Expertenkontakt und eine Linksammlung zu anderen Internetseiten bieten. Möchtest du der verschlossenen Facebook-Gruppe für pflegebedürftige Verwandte beizutreten?

Um auf die geschlossene Benutzergruppe zuzugreifen, klicken Sie auf den unten stehenden Verweis. Gern stehen wir Ihnen beratend zur Seite und bemühen uns, alle Ihre Fragestellungen zu klären und mit Ihnen zusammen die richtigen Antworten zu suchen. Nachfolgend eine Übersicht über einige wichtige Punkte für pflegebedürftige Verwandte.

Siegfried Schrittwieser: Pflegefamilien müssen abgelöst werden - soziale Server

Auch die häusliche Pflege von Angehörigen soll erleichtert werden. Dies ist das Anliegen einer Aktion des Landessozialrats LH-Stellvertreter Dr. med. Siegfried Schmitz. In diesem Zusammenhang wird ein Fond für Familienangehörige von Landpflegebedürftigen geschaffen. "Das erlaubt all denen, die sich um einen geliebten Menschen zu Haus kümmern, sich eine Pause zu leisten." Außerdem wird die häusliche Pflege die Kommunen und auch das ganze Dorf entlasten", so Dr. med. Schrittwieser.

Alle, die erwiesenermaßen Menschen mit Altersdemenz oder Kindern, die seit wenigstens einem Jahr Betreuungsleistungen der Pflegestufe 1 bekommen, haben Anrecht auf finanzielle Unterstützung aus dem Fond, wenn sie wenigstens Betreuungsleistungen der Pflegestufe 3 haben. Diese Zuschüsse sollen die Ersatzbetreuung bei Erkrankung, Ferien oder aus anderen Ursachen, die die Angehörigen daran hindern, sich selbst zu versorgen, finanzieren.

Der Kostenrahmen für den Fond liegt zwischen ? 360.000 und ? 432.000 und wird ausschließlich aus staatlichen Mitteln finanziert. Für Empfänger der Pflegestufen 1 bis 5 darf das Gehalt der pflegebedürftigen Angehörigen 2.000 ? nicht übersteigen. Wenn der Betreute ein Betreuungsgeld der Stufe 6 oder 7 erhält, darf das Entgelt 2.500 nicht übersteigen, um eine finanzielle Unterstützung aus dem Fond zu bekommen.

Anträge auf eine solche Unterstützung sind an die Sozialbehörde des jeweiligen Staates zu richten.

Die finanzielle Unterstützung für die Pflege

Der Kredit soll einen bestimmten Teil des Lohnausfalls auffangen. Ist die Wartung abgeschlossen, müssen die Begünstigten das Geld erstatten. Allerdings ergab eine Zwischenbewertung, dass nur wenige der Betroffenen von diesem Vorschlag Gebrauch machen. Zwar stehen vom Bundesumweltministerium rund acht Millionen EUR pro Jahr für Finanzhilfen zur Verfügung, im Jahr 2017 wurden aber beispielsweise nur rund 760.000 EUR eingefordert.

Anspruchsberechtigt sind Pflegekräfte aller Fachgruppen, die in einem Konzern oder einer Firma mit 26 oder mehr Beschäftigten tätig sind. In der Stillzeit müssen 15 Stunden pro Woche weiterbearbeitet werden. Der Kredit muss acht Monate vor der Nutzung beansprucht werden. Die Dauer der Pflege muss im Gesuch vermerkt werden. Dabei wird die halbe Summe durch das unverzinsliche Kreditvolumen abgelöst.

Beispiel: Das betreuende Familienmitglied bekommt 3000 EUR (netto) pro Monat für 30 Betriebsstunden. In der Betreuungszeit sind nur noch 15 Betriebsstunden übrig - die betreffende Arbeitskraft bekommt noch 1500 EUR. Der Darlehensbetrag beträgt nun weitere 750 EUR - die Haelfte des ausgesetzten Gehalts - und das Geld muss unmittelbar nach seiner Aufnahme zurueckbezahlt werden.

Wenn das Darlehen etwa zwei Jahre lang genutzt wird, verbleiben danach nur noch zwei Jahre zur Tilgung der Darlehen. Braucht der Patient nach dieser Zeit noch Unterstützung, müssen die Angehörigen die Arbeiten auf eigene Rechnung abbauen oder Hilfskräfte auszahlen. Auf die Tilgung des Darlehens kann in Notfällen nur verzichtet werden, wenn der Betreuer z.B. selbst krank wird.

Im Akutfall kann dies bei der Krankenkasse angemeldet werden. Nach Antragstellung muss die Krankenkasse binnen zwei Wochen den Grad der Betreuung der betreffenden Person nachweisen. Bei Bewilligung des Antrages wird das Gehalt für zehn Tage von der Krankenpflegeversicherung ausbezahlt. Es gibt auch eine Betreuungszeit, in der die Angehörigen für sechs Monaten mitfinanziert werden.

Der Pflegezeitraum muss dem Auftraggeber vorab mitgeteilt und bei der Pflegeversicherung angemeldet werden.

Mehr zum Thema