Fortbildung Betreuungskraft

Weiterbildung für Pflegepersonal

Die Qualifikation zur Pflegekraft und die jährlichen Weiterbildungskurse und deren Anforderungen haben sich nicht verändert. Kurse >> Kurse >> Gesundheit und Fitness >> Weiterbildung, Training, Bildungsurlaub. Das Training aktualisiert das in der Grundqualifikation vermittelte Wissen. Weiterbildung zur Pflegekraft in Pflegeeinrichtungen. Startseite " Ausbildung zur Pflegekraft in Pflegeeinrichtungen.


24 Stunden Pflege

Seminar-Kalender für Krankenschwestern und Pfleger 2018

Inhouseschulungen, die speziell auf die Anforderungen von Firmen und deren Mitarbeitern abgestimmt sind. Neueste Informationen: Bundesgesundheitsministerium hat mit Bescheid vom 28. 12. 2016 die novellierte Pflegekräfterichtlinie mit Bedingungen gebilligt. Der bisherige Leitfaden nach § 87 b Abs. 1 Nr. 1 SGB VII wurde mit Wirksamwerden des zweiten Betreuungsstärkungsgesetzes (PSG II) in einen neuen Absatz umgeschrieben.

An der Care Forces-Richtlinie selbst hat sich nichts verändert, sie wurde nur präzisiert (siehe unten). Die Qualifizierung zur Pflegekraft und die jährliche Weiterbildung/Umschulung und deren Voraussetzungen haben sich nicht verändert. Werden Betreuungspersonen auf der Basis der früheren Versionen der "Betreuungskräfte-RL" (? 878b Abs. 3 StGB XI) ausgebildet, so sind die Qualifikationsvoraussetzungen nach 4 Abs. 3 gegeben, d.h. sie verbleiben als Betreuungspersonen und müssen nicht umqualifiziert werden.

Nachfolgend haben wir die wesentlichen Hinweise für Sie zusammengefasst. Start:Wir führen laufend Schulungen durch. Weitere Infos dazu gibt es im Veranstaltungskalender unter Download. Sämtliche Trainingsangebote aus dem Schulungskatalog können auch als Inhouse-Schulungen gebucht werden. Der komplette Veranstaltungskalender für das Jahr 2018 kann unter Download heruntergeladen werden. Derzeit werden folgende Schulungen angeboten.

Preise: Die angefallenen Preise können Sie dem Veranstaltungskalender der Veranstaltung entnehmen. Bitte informieren Sie sich über die angefallenen Veranstaltungen.

Weiterbildungsbeauftragter nach 53c StGB II / Begleiter in Erlanger Bildungseinrichtungen

Die 92318 Niederlassung München i.d.OPf. findet jetzt geeignete Stellen! Rechtliche Gefährdung Schlechte Hygienebedingungen durch verunreinigte Schutzhandschuhe Informationspflicht u?ber Privatadresse eines Mitarbeiters Erbschaft eines Pflegedienstleiters Kein Anrecht auf eine Anstellung auf einer speziellen Abteilung Wegen ungenügender Unterlagen Absturz einer älteren Pflegekraft bei Bereitschaftsdienst Beleidigung ihres Mannes als Grund zur Kündigung Patientenbilder auf der Internetseite MRSA-Infektion wegen Nichtbeachtung der Hygienestandards Ungeliebte Nachtarbeit Raucherunterbrechungen und Unfallversicherung Bettseitenteile:

Informationsabend Seniorenbegleitung - Pflegekraft nach den §§ 46b / 46b (ehem. 87b) SSG II

Die Weiterbildungsreihe wird an diesem Infoabend in 3 Modulen - Seniorenbegleitung - Demenzbegleitung - Betreuer - mit den Kursdaten und Kursinhalten der Kurse 39 (ab Jänner 2018) und 40 (ab Jänner 2018) aufbereitet. Von der ehrenamtlichen Tätigkeit zum Berufsstand - hier gibt es eine neue Berufsperspektive als Begleiter oder Betreuer.

Die Qualifizierungsmodule 1 - 3 zur Betreuung von Pflegebedürftigen erfolgen zwei Mal im Jahr. Mit der Fortbildung zum Senior Begleiter (Module 1) nach dem § 45-b Abs. 1 Satz 1 ist eine Qualifikation für die Förderung im Alltagsleben (Alltagsbetrieb) - sei es als ehrenamtlicher oder beruflicher Mitarbeiter - gegeben. Dazu gehören nach den neuen Rechtsvorschriften neben Pflegeleistungen in den niederschwelligen Pflege- und Hilfsdiensten (ambulanter Hausbesuchsdienst, Pflegegruppen) auch Hilfsleistungen wie Haushaltshilfe / häusliche Pflege, Hilfestellung bei der Gestaltung von Hilfsdiensten und Entlastungsmaßnahmen für Pfleger.

Die nachträgliche Fortbildung zur Pflegekraft nach Paragraph 4 Buchstabe b des § 43 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BGB (Modul 3) für den Stationärbereich ist möglich. Pflegebedürftigen in ambulanten und tagesklinischen Pflegeeinrichtungen steht auch eine über die Pflege hinausgehende Zusatzpflege und Inanspruchnahme zu. Ab dem 1. Jänner 2017 ist dieser Versorgungsanspruch in Paragraph 43 b Pflegegestärkungsgesetz Nr. 2 (SGB XI) festgelegt.

Sie entsprechen dem bis zum 31. 12. 2016 geltenden Antrag nach dem § 87 b Abs. 2 Nr. 2 BGB, der zum 31. 12. 2017 erloschen ist. Mit Wirkung zum 01.01.2017 hat der Gesetzgeber die Qualifikationsanforderungen für Seniorberater nach dem § 45 b Abs. 2 Satz 2 Nr. 2 Nr. 2 Nr. 2 Nr. 2 der Anerkennungs- und Beförderungsverordnung (AnFöVO) des Landes Nordrhein-Westfalen neu geregelt. An den Qualifikationsanforderungen für Pflegekräfte nach dem § 43 b Abs. 2 Satz 2 BGB hat sich im Jahr 2017 nichts verändert; sie resultieren aus den Pflegeleitlinien nach 53 c ZBV.

Mehr zum Thema