Freiberufler Pflege Aufträge

Freelancer-Pflegeverträge

und muss berechtigt sein, Pflegeaufträge abzulehnen. Sind Sie ein Arzt oder eine examinierte Krankenschwester auf der Suche nach Arbeit? Du möchtest als freiberufliche Krankenschwester arbeiten und musst nicht jeden Auftrag annehmen (um jeden Preis!). Ihre Bestellungen arrangieren wir in:

Algemeine Geschaeftsbedingungen

Nachfolgende Allgemeine Bedingungen finden Anwendung auf alle Leistungsverträge, die mit Einrichtungen der Pflege stationär und ambulant geschlossen werden und in denen die Allgemeinen Bedingungen von beiden Vertragspartnern anerkannt werden. Die Bauherrschaft beauftragte den Auftragnehmer mit der Ausführung besonderer Pflegeleistungen. Pflegeleistungen umfassen die unabhängige und eigenverantwortliche Konzeption, Umsetzung, Dokumentation und Prüfung der im Auftrag des Auftraggebers vereinbarten Pflegeleistungen.

Der Pflegedienst wird in Zusammenarbeit mit den zu betreuenden Kunden, den Mitarbeitern und dem Management des Kunden durchgeführt. Der Auftragnehmer hat die ärztliche Behandlung nach den jeweils gültigen Anweisungen der für den Kunden verantwortlichen Ärztinnen und Ärzte vorzusehen. Er hat stets für die Aktualisierung der Anweisungen zu sorgen.

Der Auftragnehmer haftet nicht für nicht mehr bestellte, aber dennoch angewandte Dienstleistungen, die in der vorliegenden Betriebsanleitung wiedergegeben sind. Der Auftragnehmer richtet sich bei der Konzeption und Ausführung der Pflegeleistungen nach den Randbedingungen der jeweiligen Anlage und dem jeweiligen Status der Pflegeunterlagen. Während der zwischen dem AG und dem AN festgelegten Pflegedienstzeiträume ist der AG nicht befugt, dem AN Anweisungen zu erteilen.

Der Kunde hat keine Weisungsbefugnisse hinsichtlich der Arbeitszeitgestaltung. Im Servicevertrag wird die zwischen Auftragnehmer und Auftragnehmer festgelegte Beschäftigungsdauer und die vertraglich festgelegte Arbeitszeit angegeben. Die zu betreuenden Kunden werden vom Kunden an den Auftragnehmer abgetreten. Er ist bestrebt, die Zahl der Kunden auf ein geeignetes Niveau zu beschränken.

Dabei richtet sich der Klient nach dem Pflegebedarf des Klienten und der Leistung eines normalen Pflegepersonals. Damit der Auftragnehmer für den Kunden bestmöglich arbeiten kann, gibt es vor dem Auftrag ein optionales Einführungs- und Übergabetermin. Der Auftragnehmer stellt die für die Durchführung des Pflegedienstes generell notwendigen Arbeitsgeräte (insbesondere Einwegschutzhandschuhe und Blutdruckmessgerät) zur Verfügung.

Weitere und besondere Hilfsmittel für die individuelle Behandlung der einzelnen Klienten werden vom Klienten selbst zur Hand gegeben. Der Auftragnehmer hat seine eigene Uniform zu verwenden. Benötigt der Kunde besondere Bekleidung, wird diese dem Auftragnehmer kostenlos zur Verfuegung gestellt. 2. Als freiberuflicher Pflegefachmann bezahlt der Kunde dem Auftragnehmer ein Entgelt für Pflegeleistungen.

Für die freie Pflege gilt kein Stundenlimit. Im Falle von Aufträgen, die eine Unterkunft erfordern, hat der Kunde eine entsprechende Unterkunft zur VerfÃ?gung zu stellen. Weitere anfallende Gebühren entstehen dem Kunden nicht. Der Auftragnehmer hat keinen Vergütungsanspruch auf Urlaubsentgelt, bezahltes Urlaubs-, Weihnachts- oder sonstiges Entgelt. Der Auftragnehmer ist unabhängig gegen Unfälle und Haftpflicht versichert.

Aufwendungen für Beiträge zur Rentenversicherung etc. gehen nicht zu Lasten des Mieters. Der Auftragnehmer führt seine Tätigkeiten selbstständig aus. Der Auftragnehmer ist und wird kein Mitarbeiter des Kunden. Die Nutzung des Auftragnehmers ist befristet. Nicht nur der AG ist Abnehmer des AN. Der AN hat alle Einnahmen dem verantwortlichen Steueramt zu melden, sich gegen die Auswirkungen von Krankheiten und Unfällen zu sichern und selbstständig für das Alter zu sorgen.

Eine spezielle Sorgfaltspflicht des Kunden gegenüber seinen Mitarbeitern gilt nicht für diesen Auftrag. Der Auftragnehmer kann prinzipiell auch "als freier Unternehmer" für mehr als zehn Arbeitsstunden pro Tag beschäftigt werden. Der Auftragnehmer legt dem AG seine Abrechnung über die von ihm erbrachten Leistungen vor oder sendet sie nach Fertigstellung der Leistung, längstens jedoch vierzehntägig, an die betreffenden Leistungen.

Gemäß 4 Nr. 14 USt-Gesetz sind Dienstleistungen von freiberuflichem Pflegepersonal von der Mehrwertsteuer befrei. Der Auftragnehmer hat seine Arbeitszeiten in einer besonderen Form (Leistungsnachweis) tagesaktuell zu erfassen und dem AG vorzulegen. Bis zu dem in der Abrechnung genannten Termin (in der Regel innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung) überweist der AG den Betrag der vom AN zu zahlenden Summe auf das vom AN angegebene Bankkonto.

Im Falle der Zuwiderhandlung ist der Auftragnehmer zur Berechnung von Zinsen in Höhe von 8 %-Punkten über dem jeweiligen Basiszins der Deutsche Bundesbank ermächtigt. Im Falle einer Nichtzahlung von mehr als 30 Tagen wird der Gläubiger (Auftragnehmer) ein Gerichtsverfahren einleiten, um die ausstehenden Beträge einzuziehen. Eventuelle Mahnkosten gehen zu Lasten des Auftraggebers.

Kann der Auftragnehmer die Leistung wegen einer Erkrankung nicht leisten, hat der Auftragnehmer den AG unverzüglich zu unterrichten. Im Falle der Nichterfüllung von bereits vereinbarten Leistungen, verursacht durch Ereignisse höherer Gewalt, Krankheiten usw., fallen für den Auftragnehmer keine Mehrkosten an. Zusätzliche Finanzaufwendungen durch externes Personal des Auftraggebers können nicht an den Auftragnehmer weitergeleitet werden.

Tritt der AG vor dem Ende der zwischen AG und AN festgelegten Leistungszeit aus, verfällt der Vergütungsanspruch des AN mit dem Ende der für den Tag der Kündigung festgelegten Leistungszeit. Der Auftragnehmer hat die ihm zugewiesenen Arbeiten sorgsam, sachgemäß und nach besten Wissen und Gewissen durchzuführen. Für durch sie entstandene Folgeschäden ist sie dem Kunden gegenüber haftbar.

Der Auftragnehmer hat eine Haftpflicht-Versicherung zur Abdeckung solcher Schadensfälle geschlossen. Gegenüber dem Auftragnehmer ist er für alle aus seinen Tätigkeiten für den Auftragnehmer resultierenden Schadenersatzansprüche haftbar, die dem Auftragnehmer durch den Auftragnehmer, seine Mitarbeiter und seine Heimbewohner oder Patienten entstehen, soweit diese nicht vom Berufsverband gedeckt sind.

Der Auftragnehmer ist zur Geheimhaltung über alle ihm bekannt gewordenen Belange des Auftraggebers verpflichtet. Der Auftragnehmer ist zur Geheimhaltung der Daten des Auftraggebers berechtigt. Gerichtsstand für alle sich aus dem Rechtsverhältnis zwischen dem AG und dem AN ergebenden Rechtsstreitigkeiten ist das für den Sitz des AN örtlich verantwortliche Gericht in Königs Wusterhausen. Der Auftragnehmer ist zu jeder Zeit ohne Nennung von GrÃ?nden zur Ablehnung von AuftrÃ?gen in Leistungsform befugt.

Mehr zum Thema