Freiberufliche Pflegefachfrau

Selbstständige Pflegefachkraft

Pallinde- freiberufliche Krankenschwester in Möhlin (Adresse, Handy, E-Mail) Suchen und schätzen Sie eine persönliche, individuelle, humorvolle und kompetente Betreuung in Ihrem eigenen Zuhause, ohne aufzustehen. Sie haben allgemeine Fragen zur freiberuflichen Betreuung oder sind unsicher, an wen Sie sich wenden können? Sie arbeiten schon lange in der freien Pflege oder wollen es werden. Berufsverband Curacasa für freiberufliche Krankenpflege Schweiz. Kuracasa (Berufsverband für freiberufliche Krankenpflege Schweiz).

IGE Freiberufliche Pflege für Patienten - Nursing in your region: We accompany, care, maintain, advise and unterstützen.

ist Krankenschwester & Pflegefachmänner im Bereich der körperlichen, psychischen und psychischen Pflege und hat sich auf die Bereiche: Psychiatrie und Psychiatrie spezialisiert: Nächste Sitzung: Nur bei für im MitgliederbereichAfter jeder Veranstaltung (von 18.00 bis 19.00 Uhr): eine Fragebogenaktion Nächste Neue Mitgliedschaft und alle anderen Mitglied der IG, die Buchhaltung haben..... Bevorstehende Veranstaltungstermine im Jahr 2018: 13.11. Telefon: eMail: bei Rückfragen über der Freiberufler Tätigkeit, Pflegefinanzierung, etc. bewirbt Sie auch gerne direkt an: eMail:

Das Ringen der Freiberufler

Freiberufler können mit ihrem Gehalt kaum zurechtkommen. Dies ist zum Beispiel darauf zurückzuführen, dass sie nur die am Patient erbrachte Leistung in Rechnung stellen können. "Ich betrachte ihn als Berufung", sagte die freiberufliche Krankenschwester aus Kärnten. Die Freiberuflerin dagegen konnte den gelernten Berufsstand weiterverfolgen. Es gibt jedoch viele Schwierigkeiten, mit denen sie und ihre Thurgauer Kolleginnen und Kollegen sich auseinandersetzen.

Grund dafür war der TZ-Artikel "Entrepreneurship versus Care" (Ausgabe vom 10. Februar). Die Geschäftsführerin des Berufsverbandes der Pflegefrauen und Krankenschwestern (SBK), Edith Wohlfender, betonte: "Die Legislative ist auf große Unternehmen ausgerichtet". Die freiberuflichen Krankenschwestern haben mit einer angespannten Finanzlage zu kämpfen: Aufgrund des schlechten Tarifsystems dürfen sie nur Arbeiten in Rechnung stellen, die unmittelbar am Pflegebedürftigen durchgeführt werden.

Bei der Anreise, den Mehrkosten und der Büroarbeit können sie keinen Franc berechnen. Es ist auch nicht möglich, dies dem Pflegebedürftigen in Rechnung zu stellen. Als Freiberuflerin arbeitet Barbara Steccanella in der Nachsorge. Sie hat für 2013 gerechnet: Sie konnte 181 und nicht 244 Arbeitsstunden berechnen. Daraus ergibt sich ein Nettostundenlohn von 6,50 Francs.

Monatlich würde sie CHF 1'065 brutto erwirtschaften. Zur Interessenvertretung der freien Pflegeberufe wurde vor einem Jahr der Schweizerische Berufsverband für freie Krankenpflege gegründet. Dieser Verein - genannt Curacasa - wird von Katharina Linsi geleitet. Nach ihrer Überzeugung benötigt sie Freiberufler - ebenso wie Spitex-Organisationen.

Zwischen 60 und 80 Personen sind im Kanton Zürich als freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. "Aufgrund der ungünstigen Rahmenbedingung sind die Werte im Thurgaus rückläufig, aber in der ganzen Schweiz steigend", sagt Linsi. Ein weiterer Bauplatz befindet sich bei Katharina Linsi in der Regierungsverordnung zum Krankenversicherungsgesetz. "RAI Home Care erfüllt nicht die Bedürfnisse von Freiberuflern", sagt Linsi.

Eine Alternative, die für Freiberufler billiger und besser geeignet wäre, wird im Kanton nicht erkannt - sondern von den Kassen. In der Thurgauer Gemeinde gebe es eine Monopolstellung durch die Etablierung des individuellen Regelwerks in der VO.

Mehr zum Thema