Freiberufliche Pflegekraft

Selbstständige Krankenschwester

der zusätzliche Einsatz einer freiberuflichen Krankenschwester kann manchmal sinnvoll sein. EINE FREIBERUFLICHE KRANKENSCHWESTER? Gefragtes freiberufliches Pflegepersonal - erzielen Sie lukrative Erträge mit unserem Pflegepersonalvermittlungsservice. Der Service erfolgt nach Absprache ca. Was versteht man unter einer "freiberuflichen Krankenschwester"?

Wenn Sie sich während Ihrer beruflichen Tätigkeit befinden, kann es bei einem Einsatz vor Ort vorkommen, dass die freiberufliche Pflegekraft länger als geplant benötigt wird.

Existenzgründer: Grundvoraussetzungen für selbständiges Pflegepersonal

Die Tendenz, dass sich in den letzten Jahren immer mehr Pflegepersonal selbständig macht, ist in der Bundesrepublik zu beobachten. Verhältnismäßig geringe Gehälter, lange und teilweise unregulierte Arbeitszeit und viele, oft nicht bezahlte Mehrarbeitsstunden machen es ratsam, sich als Krankenschwester selbständig zu machen. Im vorliegenden Artikel sollen alle wichtigen Faktoren untersucht werden, um einen erfolgreichen Start als selbständige Betreuerin zu ermöglichen.

In der Tat, der Begriff der freiberuflichen Krankenschwester ist richtig. Daraus ergibt sich bereits, dass für diese Form der Vollzeit- oder Teilzeitbeschäftigung keine Anmeldung eines Unternehmens vonnöten ist. Die älter werdende Bevölkerung eröffnet dem freiberuflichen Pflegepersonal ausgezeichnete Zukunftsperspektiven, insbesondere da der Fachkräftebedarf an vielen Stellen nicht mehr ausreichend abgedeckt werden kann.

Derzeit gibt es in der Bundesrepublik rund 2,5 Mio. Pflegebedürftige und bis 2030 schätzungsweise 3,5 Mio. Menschen. Interessanterweise werden gut zwei Drittel aller hilfsbedürftigen Menschen zu Hause und nicht zu Hause versorgt. Freiberufliches Pflegepersonal hat in der Privatwirtschaft gute Aussichten, im Beruf Fuss zu fassen. in der Pflege.

Dies ist aus ökonomischer Sicht ein zukunftsfähiges Arbeitsumfeld, in dem freie Pflegende ihr Potenzial eigenverantwortlich entfalten können. Die erfolgreiche abgeschlossene Berufsausbildung ist die Voraussetzung für eine freie Berufspraxis. Jeder Krankenschwester sollte wissen, was sie darf und was nicht! Wenn eine Krankenschwester sich an die in der Schulung gelernten Lerninhalte halten kann, gibt es keine Nachteile.

Der freiberuflich Tätige muss informell beim Steueramt gemeldet werden, das wiederum eine neue Steuer-Nr. vergibt. Noch vor wenigen Jahren waren viele Krankenversicherungen und Vereine gegen den Abschluss von Verträgen mit Selbstständigen. Wenn es um Pflegedienstleistungen geht, ist die Pflegeversicherung sowieso der geeignete Partner. Der Preis sollte sich dann an den üblichen oder den Gebühren für das Pflegepersonal orientieren.

Einzelne Dienstleistungen im Homecarebereich können auch einzeln ausgehandelt werden. Letztendlich hängt die Honorarhöhe auch von der Qualifizierung des Pflegepersonals ab. Praktischer Tipp: Die personellen Anforderungen sollten mit den Krankenkassen des betreffenden Bundeslandes abgeklärt werden, wenn eine Einigung mit der Kranken- oder Pflegeversicherung erwünscht ist. Ein grundsätzlicher Gesundheitscheck ist aus plausiblen Erwägungen auch im pflegerischen Umfeld vorzusehen.

Darüber hinaus müssen die freiberuflichen Pflegetätigkeiten bei der Berufshaftpflichtversicherung, insbesondere bei der Berufshaftpflichtversicherung für das Gesundheitswesen und die Sozialfürsorge, angemeldet werden. Das Einkommen als freiberuflicher Krankenpfleger ist einkommensteuerpflichtig. In diesem Zusammenhang müssen sie jedes Jahr in der Steuermeldung mit Hilfe einer sehr simplen Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) ausgewiesen werden.

Die für die Betreuungsleistungen ausgestellten Abrechnungen sollten dann einen entsprechenden Verweis auf 4 Nr. 14 Umsatzsteuergesetz (UStG) beinhalten. Mögliche Klientel für eine freie Krankenschwester? Die Internetsuche kann Interessierten wertvolle Hinweise für die eigene freie Mitarbeit geben. Viele freie Mitarbeiter der Pflege stellen sich und ihre Dienstleistungen auf ihren Webseiten vor.

In der Regel ist das Spektrum der möglichen Handlungsfelder oder Kooperationen einer freien Krankenschwester groß. Neben der Tätigkeit in privaten Haushalten kann auch die Kooperation mit Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen, Kliniken oder betreutem Wohnen in Erwägung gezogen werden. Bevor man in die Selbständigkeit geht, sollte klar sein, dass der tägliche Fokus nicht nur auf Fachwissen im Bereich der Pflege liegt.

Beispielsweise muss das freie Pflegepersonal die Buchhaltung bei den Kassen oder das komplette Abrechnungssystem inklusive Zahlungseingangskontrolle selbst übernehmen. Im Idealfall haben freie Krankenschwestern bereits ein oder zwei Kontakte, so dass sie ihr Netz virtuell unterstützen. Häufig sind es die jungen Verwandten, die eine Affinität zum Internet haben, die sich im Internet nach flexibler und professioneller Betreuung umfragen.

Es ist ratsam, die Bedingungen der einzelnen Verträge im Hinblick auf den persönlichen Vorteil sorgfältig zu überprüfen. Wenn Sie nicht mit der Krankenkasse oder der Pflegeversicherung abrechnen, sondern mit Ihren Kunden, sollten Sie einen Versicherungsvertrag abschliessen. Diese sollte Angaben über die geleisteten Dienste, die Dauer der Aktivität und die Entlohnung enthalten. Jeder, der mit der Krankenkasse oder der Pflegeversicherung abgerechnet hat, sollte sich mit den erforderlichen Formalien auseinandersetzen.

In diesem Zusammenhang sollte eine freie Krankenschwester auf jeden Fall eine leistungsfähige Berufshaftpflicht-Versicherung absichern. Zudem eröffnet die Selbstständigkeit den Weg in die Privatkrankenversicherung, ungeachtet der verdienten Einkommen. Der sogenannte Billigwettbewerb aus dem Osten Europas bedeutet eine bestimmte Wettbewerbssituation oder Gefährdung im Pflegesektor.

Auf jeden Fall müssen jedoch die Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit sorgfältig geprüft werden. Das Gleiche trifft zu, wenn eine angeblich freie Krankenschwester in die Struktur und Abläufe eines Pflegeservice integriert wird. Vor dem Hintergrund der Bevölkerungsentwicklung in Deutschland wird die Nachfrage nach professioneller Pflege in den kommenden Jahren weiter steigen. In dieser Hinsicht kann eine sehr gute Zukunftsprognose für freiberufliches Pflegepersonal abgegeben werden.

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Weg in die Unabhängigkeit sorgfältig vorbereitet wird und von Anfang an auch aus wirtschaftlicher Sicht wichtige strategische Weichenstellungen vorgenommen werden. Auch mittel- bis längerfristig kann es sich lohnen, einen eigenen Pflegeservice aufzubauen. Im Zeitalter der Alterung in Deutschland wird der Personalbedarf an (freiberuflichem) Pflegepersonal in nächster Zeit deutlich anwachsen.

Mehr zum Thema