Gedächtnisspiele für Demenzkranke

Memory-Spiele für Demenzkranke

Bewegungs-, Koordinations- und Gedächtnisspiele für Demenzkranke. Memorytraining für Demenz: Verhindern Sie das Risiko einer Demenz und nutzen Sie kognitives Training für leichte Demenz. Demographischer Wandel wird die Zahl der Demenzkranken verdoppeln, die Pflegekosten werden steigen. zu verschiedenen Themen, Wort- und Gedächtnisspielen, Brettspielen. Das Puzzle kann als Quiz für Senioren und Menschen mit Demenz im Gedächtnistraining verwendet werden.

Memorytraining für Demenzkranke: Hilfe für Betroffene

Memorytraining kann eine vorhandene Altersdemenz oder Alzheimer-Krankheit nicht stoppen. Doch mit den entsprechenden Übungsaufgaben können Demenzkranke das Krankheitsgeschehen drosseln. Umso früher sie mit dem Unterricht anfangen, umso effektiver ist er. Man unterscheidet verschiedene Demenzarten. Die Erinnerung wird zunehmend beeinträchtigt. Vergessenheit oder Sprachlosigkeit ist für viele Demenzkranke ein harter Brocken.

Eine der schwerwiegendsten Demenzen ist die Alzheimer-Krankheit. In fortgeschrittenem Alter erkennt der Betroffene oft selbst die nächsten Verwandten nicht mehr. Demenzkranke können mit Hilfe des Gedächtnistrainings ihre Erkrankung jedoch deutlich drosseln. Memory-Training bedeutet vor allem, die verbleibenden Fertigkeiten so lange wie möglich zu halten. Zum Teil werden die vernachlässigten Kräfte wiederentdeckt.

Vor allem ist es von Bedeutung, dass das Trainingsprogramm auf den Betroffenen abgestimmt ist und immer mit einem Erfolgserlebnis verbunden ist. Die körperlichen Grenzen und die Individualität des Demenzpatienten müssen miteinbezogen werden. Die Ausbildung sollte am besten in den Alltag integriert werden. Eine strukturierte Wochenplanung mit fixen Uhrzeiten für die Erinnerungsübungen ist ebenfalls nützlich, empfiehlt das Gesundheits-Portal "gesundheit.de".

Zum Beispiel sind Brett-, Karten- oder Würfelspiele wie "Mensch-Ärger dich nicht", "Kniffel" oder "Memory" gute Mittel, um die Konzentration zu fördern. Zugleich verstärken Spielchen mit mehreren Personen den gesellschaftlichen Zusammenhang. Gestalterische Tätigkeiten wie Handarbeiten oder Zeichnungen fördern dagegen die motorischen Fähigkeiten. Das Ergebnis ist eine gute Absicherung für die Erkrankten.

Auch hier ist der Zusammenhang zum Alltagsleben der Betroffenen von Bedeutung, da sie dann noch intensiver eingebunden werden können. Ältere Gedächtnisse werden oft wiederbelebt und das Erinnerungsvermögen herausgefordert. Allerdings sollten Sie immer darauf achten, dass sich die betreffende Personen ernst nehmen und die Übung für den Pflegebedürftigen weder kindlich noch dumm ist.

Mit fortschreitender Erkrankung wird es immer schwieriger, der Erkrankung mit einem Memorytraining vorzubeugen. Deshalb sollte die Ausbildung früh beginnen. Wenn möglich, noch bevor eine Diagnose gestellt wird. In einigen FÃ?llen kann eine frÃ?he Ausbildung die Gefahr einer Alzheimerkrankheit reduzieren, bestÃ?tigt die Alzheimer-Forschungsinitiative e. V. auf ihrer Hompepage.

Mehr zum Thema