Gedächtnistraining für Demente

Memorytraining bei Demenz

mit ihnen tägliches Gedächtnistraining durchführen. Demenz hat sich definitiv nicht verschlechtert", sagt Petra Möller. Individuelle Musiktherapie mit verrückten alten Menschen im Spannungsfeld zwischen Gedächtnistraining und Psychotherapie. Die Neugier und das Geheimnis bei Menschen mit und ohne Demenz, ohne sie zu überfordern. Benefizkonzert für Demenz und Nicht-Demenz, für Jung und Alt.


24 Stunden Pflege

Memorytraining bei Demenzerkrankungen

In der Altenpflege stellen Demenzbehandlungen die größten Herausforderungen dar (Gatterer 2008; Gatterer et al. 2006). Gedächtnistraining nimmt vor allem in den frühen und fortgeschrittenen Stadien der Demenzerkrankung ebenfalls eine bedeutende Stellung im Kontext der vielen individuellen Massnahmen nach einer Defizit- und Ressourcenerhebung ein.

Oswald, A., Ackermann, W. D. (2008). Unabhängigkeit bewahren, Pflege und demenzprävention. Bei W.D. Oswald, G. Gatterer, U. Fleischmann. E., Reisberg, B. (2007). Neuropharmakologische Behandlung von Menschen mit Alzheimer-Krankheit. Neurogenerativen Störungen 4, 32 3. Telleville, S., B., Fontaine, F. et al. (2006). Verbesserung des episodischen Gedächtnisses bei Personen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung und gesunden anderen Erwachsenen: Hinweise aus einem kognitiven Interventionsprogramm.

Zement Geriatrische Kognitionsstörungen 22, 486-499, Bernatzy, G., Hessen, H.P. (2006). Kognitive Kompetenztrainings bei Patientinnen und Patienten im Frühstadium der Erkrankung. Fachzeitschrift für Alterspsychologie und Sozialpsychologie 9, 207-17. Ermini-Fünfschilling, D., B., D., Meier, D. (1995). Gedächtnistraining: ein wesentlicher Baustein der Umfeldtherapie bei Altersdemenz. Fachzeitschrift für Alternsforschung und Altersheilkunde, 28, 3rd Ermini-Fünfschilling, D., Held, C. (2006).

Die dementenfreundliche Wohnung. Fischer-Terworth, C., Probst, P., Glanzmann, P., Knorr, C. (2008). Psychische Eingriffe bei Demenz: Fachzeitschrift für Sozialpsychiatrie, Sozialpsychologie und -therapie, 57, Nr. 1 Gatterer G., Auer, S., Schmidl E. (2006). Neuropsychologisch klinische Eingriffsmöglichkeiten für Menschen mit leichten kognitiven Defiziten und Demenzen. Eine kritische Überprüfung der memeorischen Stimulationsprogramme bei der Alzheimer-Krankheit.

Mit Gedächtnistraining zu mehr Lebens- und Alltagskompetenzen. Mitteilungsblatt Schweizerische Gesellschaft für Gedächtnistraining 4. Platz für Gedächtnistraining e. V. und Puck, M. (0207, 2008, 2009). Verhaltenstherapie bei Demenzerkrankungen. Reisberg B. (2006). Rétrogenèse und Kommunikation mit Menschen in den schweren Stadien der Démence. E., Auer S., reisberg B. (2007). Nicht pharmakologische Behandlung von Menschen mit Alzheimer-Krankheit.

Die Auer S., Sclan S. G., Yaffee, R. E., Reisberg B. (1994) die vernachlässigte Hälfte der Alzheimer-Krankheit. Bötsch T., Stübner S., Auer S. (2003). Méchtler R., Reisepass, C., Roth P. (2008). Reißberg B., Ferris S.H., de Leon M.J., Crook T. (1982). Die globale Verschlechterungsskala zur Beurteilung der primärdegenerativen Demenz.

Reißberg B., Franz E.H., Auer S., Akram I., Kenowsky S. Nachweise und Mechanismen der Retrogenese bei der Behandlung von AIDS und anderen Demenzerkrankungen: Behandlung und Import: saure L. E. M., Franssen E. H., Reisberg B. (91997). Neuromotorische Veränderungen bei der Alzheimer-Krankheit : Wirksamkeit eines evidenzbasierten kognitiven Stimulationstherapieprogramms für Menschen mit Demenz.

Mehr zum Thema