Gesetz zur Pflege von Angehörigen

Verwandtschaftsrecht

Das Pflegezeitgesetz bietet drei Möglichkeiten, auch für die Pflege von Familienangehörigen. Diese helfen ihnen und ihren Angehörigen, die finanziellen Kosten der Pflegebedürftigkeit zu tragen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege aus der Sicht eines fürsorglichen Familienmitglieds. Stillende Angehörige haben in ihrem Beruf oft beide Füße auf dem Boden. Wissenswertes zum Pflegezeitgesetz.


24 Stunden Pflege

Care and Job: Arbeitszeit-Lösungen verringern die Arbeitsbelastung

Es wird prognostiziert, dass in weniger als 20 Jahren die Anzahl der betreuungsbedürftigen Menschen die Anzahl der unter Sechsjährigen übersteigt. Bei den 40- bis 59-Jährigen, die ein Familienmitglied betreuen, sind knapp 80% beschäftigt, die Mehrheit davon hauptberuflich (siehe Abbildung). Allerdings ist die Auswertung der derzeitigen Angebot für berufstätige Pflegekräfte ernüchternd:

Der Großteil der Menschen, vor allem aber die fürsorgliche Erwerbsbevölkerung, ist der Ansicht, dass sich Arbeit und Pflege nicht gut vereinen ließen. Weshalb Pflege anders ist als Erziehung.... Entsteht eine Betreuungssituation für Arbeitnehmer, weicht die Situation für sie und den Auftraggeber deutlich von derjenigen für die Entbindung eines Kindes ab: Sie ist nicht nur für den Arbeitnehmer, sondern auch für den Arbeitnehmer von Bedeutung: Häufig empfinden die Beschäftigten die Betreuungssituation als lästig und wollen trotzdem ihren Arbeitsplatz nicht aufgeben.

Doch auch die Vielfalt und Normalisierung des beruflichen Alltags und die Würdigung im Berufsleben spielt eine große Rolle für sie (vgl. Reuyß et al 2013). Nichtsdestotrotz waschen sich die Betreuer oft an ihren eigenen Grenzen, da pflegerische Aufgaben oft erhebliche Teile ihrer Freizeit in Anspruch nehmen, was für die persönliche Freizeit von Bedeutung wäre.

Laut einer Untersuchung der Siemens-Betriebskrankenkasse haben Pflegekräfte rund 50% öfter schwerwiegende oder sogar schwerwiegende Krankheiten als der Durchschnittsversicherte (SBK 2011). Häufig empfinden die Beschäftigten die Betreuungssituation als lästig und wollen trotzdem ihren Arbeitsplatz nicht aufgeben. Doch auch die Vielfalt und Normalisierung des beruflichen Alltags und die Würdigung im Berufsleben spielt eine große Rolle für sie (vgl. Reuyß et al 2013).

Nichtsdestotrotz waschen sich die Betreuer oft an ihren eigenen Grenzen, da pflegerische Aufgaben oft erhebliche Teile ihrer Freizeit in Anspruch nehmen, was für die persönliche Freizeit von Bedeutung wäre. Laut einer Untersuchung der Siemens-Betriebskrankenkasse haben Pflegekräfte rund 50% öfter schwerwiegende oder sogar schwerwiegende Krankheiten als der Durchschnittsversicherte (SBK 2011). Aber nicht nur die Mitarbeiter sind betroffen.

Zudem können für Firmen erhebliche Ausgaben anfallen, wenn sie nicht nach guten Lösungsansätzen suchen: Laut einer Untersuchung belaufen sich die operativen Nachlaufkosten pro Mitarbeiter mit Betreuungsaufgaben auf rund EUR/ Jahr. Grundsätzlich alle Vorschläge, die das Gesprächsthema ("Wir können darüber reden") aufheben und die Leistung der betreffenden Mitarbeiter aufrechterhalten.

Hierzu gehört auch die Arbeitszeit: Qualifizierte und sensible Führungskräfte fördern ihre Mitarbeiter und streben den Dialog und die gemeinsamen Lösungsansätze zur Erhaltung der Mitarbeitergesundheit an. Mit dem Krankenpflegezeitgesetz sollen Arbeit und Pflege besser in Einklang gebracht werden. Mitarbeiter mit pflegerischen Aufgaben benötigen ein kollegiales Arbeitsklima. Die folgenden Arbeitszeitmaßnahmen leisten einen Beitrag zur Erhaltung der Effizienz der Mitarbeiter:

Mehr zum Thema