Gesetzlicher Vertreter bei Erwachsenen

Vertretungsberechtigter für Erwachsene

Die Bezugsperson ist der gesetzliche Vertreter der betroffenen Person, ähnlich der Stellung der Eltern gegenüber ihren minderjährigen Kindern gewählt, ein gesetzlicher oder gerichtlicher Vertreter. Darüber hinaus muss die gesetzliche Vertretung von Erwachsenen alle drei umfassen. Seither gibt es keine Entmündigung von Erwachsenen mehr. Vorgesetzte sind sogenannte gesetzliche Vertreter. Die Organisation derartiger tatsächlicher Hilfen ist ein gesetzlicher Vertreter für die betroffene Person.

Pflegehilfe für Senioren

Rechtsvertretung

Jeder unmündige Angehörige, der von seinen Erziehungsberechtigten nicht ausreichend geschützt wird, hat das Recht, von einem Rechtsbeistand betreut und vertreten zu werden und seine eigenen privaten und sachlichen Belange zu vertreten. "Die unbegleiteten minderjährigen Kindern und Jugendlichen aus dem Bereich Asyl sind von ihren Erziehungsberechtigten abgetrennt und werden nicht von einer erwachsenen Begleitperson betreut, der die elterliche Verantwortung nach dem Gesetz oder Gewohnheitsrecht übergegangen wäre, so wird für jeden unbegleiteten Minderjährigen eine Rechtsvertretung eingerichtet.

Nicht begleitete Jugendliche müssen von einem Rechtsvertreter begleitet werden, der ihre Belange vertritt. Bestimmte Kantonsverwaltungen ordnen jedoch keine Haftmaßnahmen an oder nehmen sich Zeit für die Benennung eines Rechtsvertreters. Das schweizerische Recht sieht vor, dass die zuständigen kantonalen Behörden umgehend eine Treuhänderin oder einen Treuhänder ernennen, wenn eine Pflegschaft nicht unmittelbar nach der Entsendung des geringfügigen Asylbewerbers in den Kanton bestellt werden kann (Art. 7 Abs. 2 AsylV1), die den nicht begleiteten Jugendlichen während des Asylsverfahrens begleitet und begleitet (Art. 7 Abs. 3 AsylV1) und diese bis zur Berufung eines Beraters oder Vormunds oder bis zur Erreichung der Altersgrenze für den nicht begleiteten Betreuten volljährig ist.

Nach Ansicht des Programms "Getrennte Kinder in Europa" (SCEP) sollten alleinreisende Minderjährige und junge Menschen nicht vor der Ernennung eines Rechtsvertreters oder einer vertrauenswürdigen Persönlichkeit gehört werden. Das Eintragen der zugelassenen Söhne und Töchter sollte sich auf die Erhebung personenbezogener Informationen und die familiäre Situation begrenzen. Das Hearing über die Asylgründe sollte erst stattfinden, nachdem der Minderjährige einem bestimmten Bezirk zugewiesen wurde und ein gesetzlicher Vertreter ernannt wurde.

Themenschwerpunkte der Tagung

Karin Gottschalk-Huber wird ihr Publikum am kommenden Wochenende zwischen 14.30 und 16.30 Uhr über die Entstehung des Rechts auf Pflege und die Wahrnehmung aller Verpflichtungen und Vorteile für die Kundinnen und Kunden unterrichten. Er ist Mitglied im Förderverein der Mindener Stiftung, gefördert durch den Mindener Lübbecker Sozialdienst. Häufig übernimmt ein Familienmitglied, ein Lebenspartner oder ein anderer Vertrauter die Pflege und Versorgung einer kranken Person.

Sie fragen sich eines Tages oft, ob staatliche Pflege und damit rechtlich regulierte Hilfe bei Alltagsentscheidungen vonnöten ist. Doch wann ist Pflege nötig und welche Aufgabe ist mit diesem ehrenamtlichen Amt verknüpft? Welche Person wird die Pflegeperson sein und wie wird die Pflege angewendet?

Es gibt viele Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Recht auf Rechtsvertretung von Erwachsenen, die nicht immer leicht zu beantworten sind. Das Event wird in der Parisocial, Simeonstraße 19 in der Mindener Innenstadt durchgeführt; die Beteiligung ist kostenfrei und kann ohne Registrierung jederzeit arrangiert werden. Bei den Mitgliedern handelt es sich sowohl um privat als auch um kirchlich und gleichwertige Ambulanzpflege.

Die zehn Pflegedienststellen des Verbandes haben seit 2006 ein dichtes Netz an Versorgungseinrichtungen geschaffen. Mittlerweile können in Kooperation mit diversen Partnern auch flächendeckend besondere Versorgungsbedürfnisse bedient werden.

Mehr zum Thema