Haushaltshilfe Alleinerziehend

Hilfe für den Haushalt Alleinerziehende

Informieren Sie sich hier, wann Sie während der Schwangerschaft Anspruch auf Haushaltshilfe haben. Wenn Sie alleinerziehend sind oder allein leben, können Sie Unterstützung erhalten. Hat einer von euch Jungs in der SS eine Haushaltshilfe von der Krankenkasse? Freibetrag für Alleinerziehende; Einkommensteuerrecht und Wahl der Steuerklasse.


24 Stunden Pflege

Vor allem Alleinerziehende stehen dann vor großen Problemen.

Allein erziehende Eltern: Also gibt es mehr Mittel vom Gesetz.

Das sind in der Regel die allein erziehenden Eltern selbst. Eigentlich setzt sich der Freistaat für die finanzielle Entlastung der betroffenen Menschen ein. In einigen Gebieten greifen beispielsweise die Steuerbehörden ein, wenn ein Vater den Nachwuchs ohne den anderen erzieht: Die Muttergesellschaft: Seit 2004 gibt es die Abgabenklasse 2, die eine Entlastung für allein erziehende Eltern ermöglicht.

Dazu kommt das Einkommens-unabhängige Erziehungsgeld, und die Kinderbetreuungskosten für den Nachkommen können nun auch einbehalten werden: Die Kinderbetreuungskosten für den Nachkommen: Die Kosten für die Betreuung der Neugeborenen werden von den Eltern übernommen: So können allein erziehende Eltern und Ehepaare seit Beginn des Jahres 2006 für bis zu 14 jährige Jugendliche bis zu 4.000 EUR pro Jahr verkaufen. Welche weiteren Zuschüsse und Zulagen noch auf allein erziehende Eltern zukommen, hier nachlesen. Die Elternbeihilfe zum Ersatz des Einkommensverlustes aus der Erwerbstätigkeit steht natürlich auch Alleinerziehenden zur Verfügung - für die gesamte Dauer von 14 Jahren.

Allerdings muss das Kinde allein mit dem Vater in der Ferienwohnung leben, der allein das Recht auf Vormundschaft oder wenigstens das Aufenthaltsrecht hat. Im Falle des gemeinsamen Sorgerechts ist dies auch der Fall, wenn der Anspruchsberechtigte eine vorläufige Verfügung erhalten hat, die ihm mindestens das Aufenthaltsrecht vorübergehend zur Alleinausübung überträgt.

Wohnen die beiden Familienmitglieder zusammen, sind die oben aufgeführten Bedingungen nicht erfüllbar. Es ist nicht ausschlaggebend, ob der andere Vater in einer anderen Ferienwohnung eingetragen ist oder einen Zweitwohnsitz hat. Alleinerziehende können das Splitting nur in wenigen Ausnahmefällen ausnutzen. Für das folgende Jahr kann der Einzelne dann noch ein letztes Mal die Witwenteilung auf sein Einkommen anrechnen.

"Allein erziehende Familien" gehören entweder in die Klasse 1 oder 2. Allein erziehende Eltern können eine Ermäßigung von 1.380 EUR in Rechnung stellen. Die Gemeinschaft nimmt dies jedoch nur dann zur Kenntnis, wenn der allein erziehende Elternteil keine Hausgemeinschaft mit einem anderen Elternteil aufbaut. Werden die Bedingungen später erfüllt, z.B. wenn der Partner ausgezogen ist, kann die Registrierung erst ab diesem Kalendermonat wirksam werden.

Die Gutschrift wird dann mit 109 EUR pro Kalendermonat für den Lohnabzug einkalkuliert. Nur wenn das Neujahrskind unter 18 Jahre alt ist, meldet die Kommune die Klasse I an. Wann ist der Kreditbetrag gültig? Seit dem Steuerbescheid 2004 können alleinerziehende Eltern eine Ermäßigung von 1.308 EUR pro Jahr in Anspruch nehmen.

Entscheidend nachteilig gegenüber der bisherigen Haushaltszulage ist, dass die neue Leistung entfällt, wenn neben dem Vater und dem Sohn noch weitere Personen im Haus sind. Die Ermäßigung wird nur Eltern gezahlt, die mit einem in der Wohngemeinschaft lebenden Kinder eine Hausgemeinschaft ausbilden.

Einzelne Menschen müssen diesen Ausdruck wortwörtlich verstehen. Lebt beispielsweise der Ehepartner oder ein Angehöriger im Haus, ist dies ein Grund für den Ausschluss von der Steuererleichterung. Es ist unerheblich, ob die beiden Ehepartner beide Elternteile des Babys sind. Sogar die Grossmutter, die mit ihnen im Haus lebt, oder die volljährigen Kinder ohne Kindergeldanspruch erlöschen.

Die Kreditsumme wird monatlich vergeben und beläuft sich auf 109 EUR. Weil das Steueramt ohne Steuerpflicht einen Kalendermonat sauber aus der Promotion herausnimmt. Die Reklamation ist in diesen Tagen nicht gültig. Oder, wenn das Baby im Monat May angeboten wurde, für alle Wochen von Jänner bis May. Ausschlaggebend für den Abzugsbetrag von 109 EUR ist, wo sich der Wohnsitz des Kinds aufhält.

Zum Beispiel, wenn das Kinde bei der Mama angemeldet ist und bei einem Lebenspartner untergekommen ist. Die Ermäßigung kann der Familienvater nicht bekommen, auch wenn er allein ist und das Kinde bei ihm mit einem zweiten Wohnsitz angemeldet ist. Witwen können auch ab dem Todesmonat von ihrem Ehegatten Hilfe beanspruchen, auch wenn sie den Spalttarif noch für das ganze Jahr einhalten.

Das wichtigste Kriterium ist jedoch, ob jemand mit dem Baby im Haus wohnt. Im Prinzip existiert bereits eine so genannten schädlichen Hausgemeinschaft, wenn dort neben dem Vater eine weitere Personen registriert ist. In diesem Fall muss der Alleinerziehende beweisen, dass diese Mitteilung nur auf dem Papier existiert, aber dass es eigentlich kein Miteinander gibt.

Aber auch ohne Benachrichtigung wird die Höhe der Erleichterung abgelehnt, wenn die betreffende Person etwas zum Haushalt und zur Lebensweise beiträgt. Zur Einsparung der Steuererleichterung müssen dem Steueramt Begründungen unterbreitet werden, die gegen eine einheitliche Finanzverwaltung sind. Die 1.308 EUR können in diesen Faellen abgezogen werden. Das Bundesfinanzamt will die verheirateten Familienangehörigen jedoch nicht grundsätzlich von einer Befreiung ausnehmen.

Sie sind jedoch vor der Eheschließung oder nach der Scheidung ledig. Daß sie immer noch keinen Anspruch auf einen Betrag zur Entlastung haben, könnte rechtswidrig sein. Solange die Karlsruher Behörde dies nicht beschließt, werden Einkommenssteuerbescheide für allein erziehende Eltern nur provisorisch ausgestellt. Der Kreis, der davon berührt werden könnte, ist nicht klein: Neben Scheidung und Trauung ist dies auch der Fall, wenn ein Ehepartner einen längeren Zeitraum im Spital verbringt, bei dualer Hauswirtschaft aufgrund von Arbeit, einem Aufenthalt im Ausland und bei Pflegebedarf, Krankheit oder schwerer Invalidität.

Die Kosten für die Pflege ihrer Söhne und Töchter bis zum Alter von 14 Jahren und im Falle einer Invalidität bis zum Alter von 25 Jahren können von den Erziehungsberechtigten erstattet werden, vorausgesetzt, die zusammenlebenden Söhne und Töchter sind entweder berufstätig, schulisch, krank oder arbeitsunfähig. In diesem Fall können Kinderbetreuungskosten von bis zu 4.000 EUR pro Person und Jahr, wie z.B. Betriebskosten oder einkommensbezogene Ausgaben, abgezogen werden.

Ab dem ersten EUR wirkt sich dies steuerlich mindernd aus. Jedoch müssen die Kinderbetreuungskosten zu einem Viertel selbst getragen werden, die anderen zwei Drittel sind bis zu 4.000 EUR anrechenbar. Damit wird die höchstmögliche Steuerförderung in Höhe von 6000 EUR erzielt. Allerdings müssen allein stehende und zusammenlebende Mütter und Väter eine Erwerbstätigkeit ausüben, um den Arbeitsaufwand für die entsprechende Einkommensart abwägen zu können.

Der Preisnachlass gilt nicht für Kinder, mit denen der eine Mitarbeiter zusammenarbeitet und der andere zu Haus ist. Wenn die Alleinerziehenden nicht mit dem anderen Produzenten zusammenleben, kommt es nur auf ihre eigene berufliche Tätigkeit an. So kann die Betreuung auch dann eingestellt werden, wenn der andere Erziehungsberechtigte nicht berufstätig ist.

Das macht es für allein erziehende Mütter und Väter im Steueramt etwas leichter als für zusammenlebende Väter. Es gibt eine Ausnahmeregelung für die Altersgruppe zwischen drei und sechs Jahren. Bei einer Erwerbstätigkeit von nur einem Lebenspartner der zusammenlebenden Mütter und Väter können zwei Dritteln der Kosten, wie z.B. die Kosten des Kindergartens, als besondere Kosten erstattet werden.

Vergesst nicht das Geld für die Au-pair-Hilfe, die Verpflegung und Unterbringung des Pflegepersonals sowie den Haushalt, sofern er sich auch um die Betreuung der Kleinen sorgt. Wenn die Alleinerziehenden ihre Schüler ins Schulinternat entsenden, sind auch die Preise für die Zeit ohne Unterricht inbegriffen. Erfüllt ein Elternteil nicht die Anforderungen für den Kinderbetreuungsabzug, geht nicht alles unter.

Weil bei Pflege in den eigenen vier Mauern die Ausgaben als häusliche Leistung abgerechnet werden können. Dies ist auf zwei Arten möglich: Wird die Beihilfe dauerhaft eingesetzt, können bis zu 2400 EUR unmittelbar von der Abgabe einbehalten werden. Bei Inanspruchnahme einer Servicestelle können jedoch 20 v. H. der Gebühren und bis zu 600 EUR pro Jahr von der Mehrwertsteuer einbehalten werden.

Alleinerziehenden geht es im Durchschnitt nicht weniger gut als verheirateten oder zusammenlebenden Paaren ohne Heiratsurkunde. Das liegt daran, dass der Grundsatz des Familienleistungsausgleiches gilt: Das sind unterschiedliche familienbezogene Vorschriften und Vergünstigungen, die den zusätzlichen Aufwand von Kindern auffangen. Für jeden Kindersohn wird ein jährliches Erziehungsgeld von 1.848 EUR gezahlt, ab dem vierten Kindesalter beträgt der Betrag bis zu 2.148 EUR.

Hinzu kommen bei einem Elterngeld von über 55.000 EUR noch 5.808 EUR pro Jahr. Danach wird das Erziehungsgeld zur Steuerveranlagung addiert. Die Leistungen werden Kindern bis 25 Jahre gewährt, auch wenn sie sich in Bildung und Erziehung befanden und nicht über ein zu hohes eigenes Einkommen verfügten. Alleinerziehende können mehr als nur Erziehungsgeld und Kinderfreibetrag bekommen.

Wenn der erwachsene Nachkomme nicht mehr in der Lehre oder über 25 Jahre alt ist und noch finanzielle Unterstützung benötigt, können bis zu 7680 EUR pro Jahr als Unterhaltsleistung abgezogen werden. Studiert ein über 18-jähriger Junge oder eine über 18-jährige Frau im Ausland, besteht jedoch eine Ausbildungsvergütung von 924 EUR. Bei einem Privatschulbesuch in der Bundesrepublik oder einem anderen EU-Land können 30 % der Schulgebühren als Sonderausgabe abgezogen werden.

Bei behinderten Nachkommen können die Erziehungsberechtigten den Pauschalbetrag von bis zu 3.700 EUR auf ihre eigene Steuerabrechnung überweisen. Dies ist sinnvoll, wenn das Kinde wenig oder kein eigenes Einkommen hat. Bei der Riesterrente gibt es ein Kindergeld von 185 EUR pro Jahr pro Kopf und pro Familie, das dem entsprechenden Bausparvertrag gutgeschrieben wird und somit den eingezahlten Betrag anhebt.

Wenn die Nachkommen nach 2007 zur Welt kommen, gibt es einen Zuschlag von 300 EUR. Und nicht zu vergessen die 800 EUR für die Hausbesitzerzulage, die für Jugendliche gesondert erhältlich ist. Dazu kommen die guten Effekte der Nachkommen unter der außerordentlichen Belastung der Mutter. Die Betroffenen müssen beim Abzugsbetrag für medizinische Kosten, Überschwemmungsschäden oder Scheidungskosten einen bestimmten Prozentsatz über ihre eigenen angemessenen Kosten hinaus bezahlen.

Für wen gibt es kein Geld? Die Auszahlung des Kindergeldes erfolgt ungeachtet des Einkommens der Familien. Das erste, zweite und dritte Kinde kostet 154 EUR pro Monat, das vierte und jedes weitere Kinde 179 EUR. Anders als beim Steuerfreibetrag wird das Erziehungsgeld nur an eine einzige natürliche Bezugsperson ausgezahlt, d.h. es wird nicht aufteilbar.

Der Transfer wird an den Vater vorgenommen, der das Baby in seinen eigenen vier Wänden aufnimmt. Wenn die Nachkommen im Gemeinschaftshaushalt der Erziehungsberechtigten leben, können sie die Begünstigten unter sich selbst ausmachen. Wenn der Nachkomme anderswo wohnt, erhält derjenige, der das meiste Geld, den Jungen oder die Kleine, für den Lebensunterhalt. Die Kinderzulage pro Vater und Mutter beläuft sich auf 1.824 EUR, darüber hinaus gibt es für jedes einzelne Mitglied eine Zulage von 2.160 EUR für die Betreuung, Bildung oder Ausbildung.

Waehrend das Erziehungsgeld an einen Alleinerziehenden geht, erhalten die Erziehungsberechtigten das Taschengeld. Die Zulagen werden als Alternative zum Erziehungsgeld im Zuge der Jahreserklärung erteilt. Maßgeblich sind dabei die Informationen im "Kinderanhang", der für jedes einzelne Mitglied in der Einkommensteuererklärung ausgefüllt werden muss. Die Auszahlung des monatlichen Kindergeldes erfolgt immer zuerst im Jahr.

In der anschließenden Lohnsteuerberechnung überprüft das Steueramt selbstständig, ob der Kindergeldabzug eine höhere Erleichterung als der Kindergeldanspruch bewirkt. Ergibt das Resultat der Vergleichsberechnung, dass das Erziehungsgeld größer ist als die Steuerermäßigung aus dem Freibetrag, so ist der Kindergeldanspruch unverändert. Wenn jedoch der Freibetrag zu einer größeren Erleichterung als das Erziehungsgeld führen sollte, werden Kinder- und Betreuungsgeld vom Gehalt einbehalten.

Das beanspruchte Erziehungsgeld wird dann zur geschuldeten Abgabe aufaddiert. Für Ehepaare wird das gesamte Erziehungsgeld von 3648 EUR und das Kinderbetreuungsgeld von 2160 EUR einbehalten. Andernfalls gilt der vollständige Freibetrag für einen der Elternteile, wenn der andere Hersteller gestorben ist, der andere nicht bestimmt werden kann, der andere Mutterteil im Inland lebt oder der Wohnsitz des Vaters oder der Mutter nicht bestimmt werden kann.

Wird die Kinderzulage in voller Höhe abgezogen, wird das gesamte bezahlte Kindgeld immer mit der Einkommenssteuer saldiert. Dieser Zuschlag ist davon abhängig, an wen das Erziehungsgeld ausbezahlt wurde. Jeder Erziehungsberechtigte behält die halbe Höhe des Kindergelds von seinem Gehalt ein, wenn die Erziehungsberechtigten nicht gemeinsam ermittelt werden. In der Steuerabrechnung stellt das Steueramt den Steuereffekt des Abzuges der Kinderzulagen der hälftigen Höhe des Kindergelds gegenüber.

Sie können das Kindergeld und das Kinderbetreuungsgeld auf den anderen Lebenspartner überweisen, wenn sie sich scheiden lassen, dauerhaft von ihrem Ehegatten trennen oder mit ihrem gemeinsamen Sohn zusammenleben. Die Steuerbehörde ist nur beteiligt, wenn ein Erziehungsberechtigter seiner Unterhaltungspflicht nicht nachgekommen ist und der andere im Grunde genommen den Unterhaltsbeitrag bezahlt. Unterhaltsleistungen an die separat wohnenden oder bereits geschiedenen Ehegatten sind als besondere Aufwendungen bis zu 13.805 EUR pro Jahr abzugsfähig, wenn diese vom Begünstigten als sonstiges Einkommen besteuert werden.

Wenn das Ehepaar jedoch über den Abschlag von Unterhalt spekuliert hat, ist eine Berichtigung immer möglich. Die Abzugsmöglichkeit von Sonderaufwendungen ist nicht nur bei Geldflüssen gegeben. Wenn das Haus des Eigentümers aufgrund des Wartungsvertrages an den Gesellschafter zur ausschließlichen Verwendung übergeben wird, handelt es sich ebenfalls um eine Sonderedition. Allein erziehende Eltern als Unterhaltsberechtigte sollten den Anhang E nicht ohne Zögern unterzeichnen, auch wenn der ehemalige Elternteil die Steuerbelastung der Bezahlung trägt.

Erreicht werden kann dies jedoch nur, wenn das Einkommen unter der De-minimis-Grenze von 325 EUR pro Kalendermonat bleibt.

Mehr zum Thema