Haushaltshilfe Einstellen Sozialversicherungspflichtig

Sozialversicherungspflichtige Personen einstellen

Wie soll sie dann vorgehen und wie sieht es mit der sozialen Sicherheit aus? und wird ab Februar in beiden Berufen sozialversicherungspflichtig sein. Der Minijobber muss Ihnen auf einem Beschäftigungsfragebogen ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis vermitteln. Sie möchten eine Person gewerblich beschäftigen und als Haushaltshelfer einstellen.

Pflegehilfe für Senioren

Rechtmäßige Beschäftigung von Haushaltshilfen kaum kostspieliger als nicht angemeldete Arbeit

Wir suchen eine Haushaltshilfe oder ein Babysitter für den Nachkommen. Davon hängt die Menge der Sozialversicherungsbeiträge und der Betrag ab, um den die Steuerbelastung am Ende des Geschäftsjahres gesenkt werden kann. Prinzipiell haben private Haushalte drei verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten für eine Haushaltshilfe oder ein Kindermädchen: Je nach Gehaltshöhe kann die Assistenz als Klein- oder Mittelbeschäftigter oder als Selbständiger eingestellt werden.

Seit 2003 können Sie dem Finanzamt je nach Beschäftigungsform unterschiedliche Aufwandsbeträge als so genannte haushaltsbezogene Leistungen in Rechnung stellen. Kleinere Beschäftigungsverhältnisse - ein so genannter Mini-Job - sind dann gegeben, wenn die Budgethilfe nicht mehr als 400 EUR pro Monat einnimmt. Ausschlaggebend für diese Beschäftigungsform ist die Verdiensthöhe.

Dabei ist es gleichgültig, wie viele Arbeitsstunden die Helfer in Ihrem Haus arbeiten. Sie müssen Ihre Haushaltshilfe oder Ihr Nanny in der Minijob-Zentrale mit dem so genannten Haushalts-Check-Verfahren eintragen. Das Ministerium für Arbeit und Soziales ermittelt dann die erforderlichen Gebühren und registriert den Arbeitnehmer bei der Unfall-Versicherung. Dies sind je fünf Prozentpunkte für die gesetzlichen Rentenversicherungen und Krankenkassen und zwei Prozentpunkte für die Steuern.

Darüber hinaus werden 1,6 % des Arbeitseinkommens als Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung und 0,1 % für den Krankheitsfall des Minijobbers gezahlt (siehe Grafik). Das Minijobcenter tritt dann ein und zahlt 80 v. H. der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und 100 v. H. des Arbeitgeberbeitrags zum Entbindungsgeld.

"Endlich muss dies, wenn die Haushaltshilfe erkrankt, zur Heilung muss oder ein Kinde den Lohn weiter erhält, sagt Peter Kaut von dem Internet-Portal Steuerrat24.de. Steuerermäßigung: Sie können bis zu 5100 EUR in Ihrer Einkommensteuererklärung von den Kosten eines Teilzeit-Hausangestellten abziehen. Das Finanzamt behält zehn vom Hundert der Kosten - maximal 510 EUR pro Jahr - ab.

Wird das Arbeitsverhältnis jedoch nicht länger als 12 Monate fortgesetzt, so wird der Hoechstbetrag von 510 EUR für jeden vollständigen Monat, in dem die Bedingungen nicht erfuellt waren, um ein Zwölftel herabgesetzt. Die dem Minijobcenter angezeigte Haushaltshilfe ist unter Beachtung der Steuerersparnisse nur geringfügig höher als diejenige, die auf dem Schwarzmarkt eingesetzt wird.

Beispielsweise liegt der monatliche Lohn für Haushaltshilfen bei 300 EUR. Unter Beruecksichtigung von Sozialversicherungsbeitraegen und Steuerersparnissen ist der gesetzliche Einsatz von Beihilfen im Gesamtjahr nur 36,36 EUR teuerer als ein nicht angemeldeter Arbeitnehmer. Vor der Einstellung eines Minijobbers sollten Sie jedoch eine schriftliche Bestätigung von ihr erhalten, dass sie nicht mehr als 400 EUR pro Kalendermonat einnimmt.

Ansonsten müssen Sie eventuell den gesamten Sozialversicherungsanteil auf den bezahlten Arbeitslohn zahlen. Wenn das Arbeitsverhältnis eine maximale Laufzeit von zwei Monate oder 50 Arbeitstage ab dem Zeitpunkt des Beginns hat, ist es eine Zeitarbeit. Wenn das Einkommen der Haushaltshilfe mehr als 400, aber weniger als 800 EUR ausmacht, ist es ein sogenannter Midi-Job.

Dann müssen Sie als Unternehmer normale Sozialversicherungsbeiträge entrichten. Sie können jedoch nur reduzierte Zölle für Haushaltshilfen vorenthalten. Registrierung: Sobald die Haushaltshilfe mehr als 400 EUR im monat erwirtschaftet, ist nicht mehr das Minijobcenter für die Registrierung verantwortlich, sondern die Krankenversicherung. Lohnnebenkosten: Als Unternehmer müssen Sie die üblichen Beträge zur Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Krankenversicherung und Krankenpflegeversicherung in der Größenordnung von ca. 21% bezahlen.

Sie müssen auch die Umlage nach dem Weitervergütungsgesetz zahlen, damit die Kasse bei Erkrankung der Haushaltshilfe einen Teil der Weitervergütung wiedererstattet. Die Sozialversicherungsbeiträge des Mitarbeiters in der sogenannten Schiebezone variieren dagegen je nach Gehalt zwischen 400 und 800 EUR. Außerdem haben sie die Wahl, die Haushaltshilfe oder das sozialversicherungspflichtige Nanny einzusetzen.

Sie müssen die Haushaltshilfe bei der verantwortlichen gesetzlichen Versicherung melden und die Beiträge zur Sozialversicherung bezahlen. Bei sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung müssen Sie Beiträge zur Sozialversicherung zahlen, die zur Haelfte von Ihnen und zur Haelfte von der Haushaltshilfe getragen werden. In der gesetzlichen Rentenversicherung sind dies 19,5 Prozentpunkte, in der Arbeitslosenversicherung 6,5 Prozentpunkte, in der Krankenpflegeversicherung 1,7 Prozentpunkte und - je nach Versicherungsgesellschaft - rund 14,3 Prozentpunkte.

Sie können bis zu EUR 20.000 - maximal EUR 2400 pro Jahr - von Ihrer Steuerpflicht unmittelbar auf die sozialversicherungspflichtigen Haushaltshilfen abziehen.

Mehr zum Thema