Haushaltshilfe Kosten Rechner

Kostenrechner für die Haushaltshilfe

bei Minijobbern sind Reinigungskräfte, Babysitter oder Haushaltshilfen. Unnötige Prozesse mit ungewissem Ausgang und oft hohen Kosten. Wie viel Zeit braucht meine Haushaltshilfe, um mein Haus zu reinigen? Basis ist der Vergleich mit den Kosten für die Budgethilfe. Das können Sie ganz einfach mit dem Haushaltsscheckrechner herausfinden.


24 Stunden Pflege

Die Kosten für Ihre Haushälterin auf einen Blick. Natürlich.

Der Gratislohnrechner ermöglicht es Ihnen, den Gehalt Ihrer Reinigungskraft oder Haushaltshilfe in wenigen Augenblicken unter Einbeziehung aller Abgaben und der Kosten für die Versicherungen zu errechnen. Wir haben in unserem letzen Blogeintrag unsere Empfehlungen für einen angemessenen Stundensatz für eine Putzerin gegeben. Es ist für potenzielle Privatunternehmer von Hausangestellten oft vorteilhaft, wenn die Gesamtbeschäftigungskosten über den gesamten Kalenderzeitraum errechnet werden.

Diese zugegebenermaßen hohe Abrechnung übernimmt unser Lohnkalkulator für Sie, inklusive der Kosten für die einzelnen Versicherungspolicen, Beitragsabzüge für die Krankenkasse, allfälliges Urlaubsgeld und vieles mehr. Sie können mit wenigen Mausklicks und einigen Details zu Ihrem Teil die gesamten Kosten auf einen Blick nachvollziehen. Weil unser Tarifrechner sehr beliebt ist, haben wir ihn verfeinert und um folgende Funktionen erweitert:

Neben dem Stundensatz (empfohlen vor allem als Möglichkeit für kleine und unregelmässige Arbeitsverhältnisse) kann nun auch der monatliche Gehalt (für lange Arbeitsverhältnisse) berechnet werden. Zusätzlich kann ein BVG-pflichtiges Gehalt in das Monatsgehalt eingetragen werden, d.h. die Beiträge der Pensionskasse werden berücksichtigt. Bei Arbeitsverhältnissen ohne BVG gilt für sie der Betrag von 5% (vereinfachtes Abwicklungsverfahren bei der Ausgleichskasse).

Im Falle von BVG-pflichtigen Arbeitsverträgen wird der genaue Satz festgelegt. Wenn Sie hier oder auf das untenstehende Musterbild klicken, kommen Sie sofort zu unserem Tarifrechner.

Mini-Job im Betrieb

Wie viel kosten Mini-Jobber? Was muss ich als Mini-Jobber ausgeben? Benutzen Sie unseren Mini-Job-Rechner für 450-Euro-Jobs in Firmen oder Privathaushalten und informieren Sie sich über Sozialleistungen, Gebühren und andere Gebühren! Wer ist ein Mini-Job und wer ein Mini-Jobber? Mini-Jobber sind Mitarbeiter, die in Teilzeit beschäftigt sind.

Wenn ein Mitarbeiter in mehreren Teilzeitbeschäftigungen arbeitet, die eine Gesamtvergütung von 450 EUR pro Jahr (' 5400 EUR pro Monat) übersteigen, wird er nicht als Mini-Jobber betrachtet. Ein klassisches Beispiel für Mini-Jobber sind Putzfrauen, Kindermädchen oder Haushaltshelfer. Für Mini-Jobber müssen Firmen erheblich reduzierte Steuern an den Bund zahlen. Allerdings sollten beide Parteien nicht übersehen, dass der Mini-Job auch eine Form der Tätigkeit ist, die den Arbeitgebern und Arbeitnehmern Verpflichtungen aufzwingt.

Andernfalls droht beiden Parteien ein unnötiger Rechtsstreit mit unsicherem Ergebnis und oft erheblichen Kosten im Notfall. Worauf muss ich als Unternehmer achten? Allerdings ist die Schwarzarbeit sehr gefährlich und kann kostspielig werden. Über einen Minijob-Arbeitsvertrag können Sie das Beschäftigungsverhältnis mit Ihrem Mitarbeiter rasch, unkompliziert und kosteneffizient abrechnen.

Sie müssen als Unternehmer den so genannten Haushalts-Check in der Minijob-Zentrale durchführen. Der Arbeitsvertrag für Mini-Jobber muss daher die exakte Höhe der freien Tage haben. Arbeitet ein Mitarbeiter zum Beispiel weniger als fünf Tage pro Woche, reduziert sich die Freistellung entsprechend. Bei der Einstellung eines Arbeitnehmers aufgrund einer geringfügig Beschäftigtenzahl gibt es eine Reihe wichtiger zu bedenken.

Obwohl der neue Arbeitnehmer keine Einkommenssteuerkarte vorweisen muss, ist der Dienstgeber dazu angehalten, Einkommenssteuer und Sozialversicherungsbeiträge unmittelbar an die Minijob-Zentrale zu zahlen. Detaillierte Angaben zu Mini-Jobs in Betrieben finden Sie in unserem Rechtstipp:Mini-Job: Was trifft auf geringfügig Beschäftigte bis 450? zu? Jetzt einen Anstellungsvertrag für Minijobbers einrichten!

Mini-Jobs in privaten Haushalten sind eine besondere Form der Randbeschäftigung, da sie vom Land besonders begünstigt werden. Beispielsweise bezahlt der Dienstgeber niedrigere pauschale Beiträge als für gewerbliche Mini-Jobs. Worauf muss ich als Privatunternehmer achten? Ihre Mitarbeiterin oder Ihr Mitarbeiter sollte nicht bei einem anderen Unternehmer beschäftigt sein, weder in einem privaten Haushalt noch in einem Gewerbe.

Minimallohn für Mini-Jobber - auch in Privathaushalten? Der gesetzlich vorgeschriebene Mindestgehalt bezieht sich seit seiner Einführung im Jahr 2015 auf nahezu alle Mitarbeiter über 18 Jahre, die in der Bundesrepublik arbeiten. Jänner 2017 wurde der Minimallohn um Euro 0,34 erhöht und liegt nun bei Euro 8,84 pro Std. Prinzipiell haben alle Mitarbeiter ungeachtet der Arbeitszeiten und des Arbeitsumfangs Anrecht auf den gesetzlich vorgeschriebenen Mindesteinkommen.

Die Mindestlöhne gelten daher auch für Mini-Jobber. Der Mini-Jobber ist nicht zur Zahlung einer Kranken-, Pflege- und Arbeitslosigkeitsversicherung verpflichteter. Erfolgt zusätzlich zu einer versicherbaren Tätigkeit ein Mini-Job, so ist die geringfügig Beschäftigte weiterhin von der Versicherung befreit. Die Arbeitgeberin muss diverse Steuern abführen. Privathaushalte, die je einen Mini-Jobber einstellen, müssen nur 5% bis 14,44% bezahlen.

Mini-Jobber sind aus arbeitsrechtlicher Sicht nicht nachteilig. Eine Minijobberin funktioniert nicht zollfrei. Benutzen Sie dann unseren kostenfreien Arbeitsvertrags-Finder, um den für Ihre Bedürfnisse passenden Arbeitsvertrag zu erhalten.

Mehr zum Thema