Haushaltshilfe Polen

Eine Haushaltshilfe aus Polen beschäftigen

Immer häufiger nehmen deutsche Haushalte die Dienste von osteuropäischen Haushaltshilfen in Anspruch. Besonders für Senioren, für die ein Einzug in ein Altenheim nicht in Frage kommt, ist eine helfende Hand im Haushalt eine gute Möglichkeit, um in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben zu können. Sich für eine Haushaltshilfe aus Polen zu entscheiden hat vor allem finanzielle Gründe.

Pflege zu Hause

Denn eine Haushaltshilfe aus Polen ist kostengünstiger als deutsche Haushaltshilfen. Neben dem Kochen, Bügeln oder der Reinigung der Räumlichkeiten gehören auch Tätigkeiten wie Einkaufen oder das Unterstützen beim Ankleiden oder bei der Erledigung der Toilette zu ihren Aufgabenbereichen.

Haushaltshilfe aus Polen
1/1

Sie können eine Haushaltshilfe aus Polen direkt anstellen, ohne dass eine Arbeitserlaubnis benötigt wird.

Beschäftigungsverhältnisse - Die Möglichkeiten

Sie können eine Haushaltshilfe aus Polen direkt anstellen, ohne dass eine Arbeitserlaubnis benötigt wird. In diesem Fall treten Sie als Arbeitgeber auf. Sie haben damit alle Rechte eines Arbeitgebers, wie beispielsweise die Weisungsbefugnis. Ebenso haben Sie jedoch auch sämtliche Pflichten eines Arbeitgebers, müssen also darauf achten, die gesetzlichen Arbeitsschutzvorschriften sowie den Mindestlohn einzuhalten, sind für eine korrekte Lohnabrechnung zuständig, müssen Sozialabgaben abführen und sehen sich möglicherweise auch einmal mit Unannehmlichkeiten wie einer Kündigungsschutzklage konfrontiert. Diese Möglichkeit ist meist am teuersten und bürokratisch etwas aufwändig, aus rechtlicher Sicht jedoch sinnvoll und für den Haushalt insofern praktisch, als er sich nicht immer wieder auf neue Haushaltshilfen einstellen muss und die Tätigkeit genau so gestalten kann, wie er es möchte.

Bei der Suche nach einer Haushaltshilfe aus Polen, die Sie fest anstellen möchten, können Sie beispielsweise die Hilfe der Agentur für Arbeit in Anspruch nehmen, die Ihnen beim Finden einer festangestellten Kraft aus Osteuropa behilflich sein kann.

Entsendete Haushaltshilfen

Als Alternative bietet es sich an, bei osteuropäischen Dienstleistungsunternehmen festangestellte Personen als Haushaltshilfe in Deutschland einzusetzen. Hierbei gehen Sie kein direktes Arbeitsverhältnis mit der Haushaltshilfe aus Polen ein, da deren Arbeitsverhältnis mit dem osteuropäischen Arbeitnehmer bestehen bleibt. Dieser entsendet seine(n) Angestellte(n) auf Grundlage des Entsendegesetzes nach Deutschland. Zu beachten ist hier, dass das Personal ausschließlich dem Weisungsrecht ihres polnischen Arbeitgebers unterstellt ist. Natürlich werden Ihre Wünsche dabei berücksichtigt und mit Ihnen abgesprochen. Für Sie unbürokratisch stellt sich auch die Entlohnung dar, denn die Bezahlung erfolgt über den jeweiligen Arbeitgeber, der das Gehalt der Haushaltshilfe bezahlt und in seinem Heimatland die Sozialabgaben abführt. Der deutsche Haushalt erhält einfach eine monatliche Rechnung.

(Arbeits-)Rechtliche Rahmenbedingungen

Zu beachten sind auch bei entsendeten Haushaltshilfen in jedem Fall die in Deutschland vorgeschriebenen Rahmenbedingungen zur Arbeitszeit der Hilfskraft, wie beispielsweise die gesetzlichen Ruhezeiten oder die Anzahl der vorgeschriebenen Urlaubstage. Auch der in Deutschland geltende Mindestlohn von 8,50 Euro muss entsendeten Arbeitskräften gezahlt werden.

Polnische Haushaltshilfen sind für deutsche Haushalte deswegen günstiger, da der Haushalt hierbei keine Sozialabgaben abführen muss, denn das übernimmt der polnische Arbeitgeber. Dass er dies auch tatsächlich tut, belegt das A1-Dokument, das dem deutschen Haushalt bei Arbeitsbeginn der entsendeten Kraft unbedingt vorliegen sollte.

Selbstständige Haushaltshilfen aus Polen

Die dritte Möglichkeit für polnische Haushaltshilfen in Deutschland ist die Tätigkeit auf Basis einer Selbstständigkeit. Als Selbstständige(r) ist die Haushaltshilfe beispielsweise nicht an Mindestlohn oder Arbeitszeitvorschriften gebunden. Jedoch darf sie auch keine Weisungen des deutschen Haushalts entgegennehmen und muss die Rahmenbedingungen einer Selbstständigkeit (wechselnde Auftraggeber, öffentlicher Auftritt als Unternehmen, absolut selbstständiges Ausführen der Tätigkeiten usw.) einhalten. Da eine Tätigkeiten einer Haushaltshilfe jedoch nur schwer eindeutig als selbstständige Tätigkeiten ausführbar sind, besteht bei dieser Variante die Gefahr, einer Scheinselbstständigkeit bezichtigt werden. Daher ist diese Möglichkeit aus rechtlicher Sicht mit einigen Risiken verbunden - wenngleich sie auch die meist günstigste Möglichkeit ist.

Sowohl entsendete als auch selbstständige Haushaltshilfen aus Polen werden über spezialisierte Agenturen, die entweder in Deutschland oder von Polen aus tätig sind, vermittelt.

Mehr zum Thema