Haushaltshilfe über die Krankenkasse

Budgethilfe über die Krankenkasse

Wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, haben Sie einen gesetzlichen Anspruch auf Haushaltshilfe bei Krankheit oder Geburt. In Notfällen kann der GKV mit Haushaltshilfe helfen: Darauf weist die Technische Krankenversicherung (TK) hin.

hauswirtschaftliche Versorgung

Haushalthilfe wird von der gesetzlichen Krankenkasse geleistet, wenn die Versicherten aufgrund einer ambulanten Versorgung ihren Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten können und wenigstens ein unter zwölf Jahre altes Mitglied im Haus ist. Hier erfahren Sie, unter welchen Bedingungen ein Recht auf Haushaltshilfe (auch: Familienpflege) existiert. Das Budget kann aus den nachfolgenden Gruenden nicht fortgesetzt werden:

Seit 2016 wurde der Anspruch auf Leistungen auch auf Fälle außerhalb der Krankenhausstruktur ausgedehnt. Eine häusliche Hilfe kann ab Jänner 2016 auch dann geleistet werden, wenn eine Fortsetzung des Haushaltes aufgrund einer schwerwiegenden Erkrankung oder einer akute Verschlechterung einer Erkrankung (insbesondere nach einer Ambulanzoperation, einem Klinikaufenthalt oder einer Ambulanzbehandlung) nicht möglich ist.

Außerhalb der ambulanten Pflege wird für höchstens vier Wochen häusliche Pflege gewährt; ist ein Kinder zu Hause nicht 12 Jahre alt oder erwerbsunfähig und auf Unterstützung angewiesen, darf für höchstens 26 Monate häusliche Pflege gewährt werden.

Vorraussetzung ist, dass die Versicherten den Hausrat selbst verwaltet haben. Wenn der Ehegatte, ein anderer Verwandter oder ein Dritter (z.B. Hausangestellter) für den Hausgebrauch verantwortlich ist, einschließlich der Aufsicht und Pflege der Waisenkinder, kann keine Haushaltshilfe gewährt werden. Vorraussetzung ist, dass zumindest ein weiteres Mitglied im Haus wohnt, das zu Anfang der Förderung noch nicht das Alter von zwölf Jahren erreicht hat.

Anspruchsberechtigt ist jedes dauerhaft im Haus wohnende Mitglied, unabhängig davon, ob es mit der Person in einem Rechtsverhältnis steht. Für behinderte und damit hilfsbedürftige Menschen entfällt die Altersbegrenzung von 12 Jahren. Seit 2016 kann Haushaltshilfe auch in Fällen außerhalb der ambulanten Behandlung gewährt werden (siehe oben).

Die Anwesenheit eines Kinds ist in diesen FÃ?llen keine Voraussetzung fÃ?r die Bereitstellung von Haushaltshilfe auf Kosten der GKV. Dies betrifft nur die Höchstdauer der Leistungen (bis zu vier Schwangerschaftswochen ohne oder bis zu 26 Schwangerschaftswochen mit Kind). Das Recht auf Haushaltshilfe ist ausgeklammert, wenn sich eine andere Personen um das betroffene Tier kümmern können.

Wenn eine andere Personen im Haus leben, die das Kind aus Zeit- oder Alters-/Krankheitsgründen nicht mehr betreuen können, ist dies kein Ausschluß für Haushaltshilfe. Von wem wird der Hausrat geführt? Die Haushaltshilfe wird im Prinzip in Form von Sachleistungen erbracht. Dies bedeutet, dass ein Vertreter, der von der Krankenkasse ernannt wird, das Finanzmanagement inne hat.

Aber auch Haushaltshilfe von Verwandten oder Bekannten/Freunden ist möglich. Bei Fernbleiben von der Beschäftigung wird der Lohnausfall oder bis zu gewissen Grenzen, die zwischen den einzelnen Kassen variieren können, ausbezahlt. Das Gleiche trifft auf die Vergütung eines Hausangestellten zu, der keinen Einkommensverlust hat (z.B. Nachbar, Freund). Sofern Angehörige und Schwiegereltern die Haushaltshilfe bis zum zweiten Grade übernommen haben, ist nur eine Rückerstattung des Verdienstausfalls und der Reisekosten - auch bis zu einer gewissen Obergrenze - möglich.

Zusätzlich zu den oben genannten Bedingungen, unter denen jede Krankenkasse Haushaltshilfe leistet, kann der Leistungsanspruch durch eine Regelung in der Satzung erweitert werden (sog. Zusatzleistung). Diese wird von jeder Krankenkasse selbst festgelegt. Deshalb sollte man sich bei der entsprechenden Krankenkasse informieren, in welchen FÃ?llen Ã?ber die gesetzlichen Mindestanforderungen hinaus Haushaltshilfe gewÃ?hrt wird.

Im Falle der Nutzung von Haushaltshilfen beläuft sich die gesetzlich vorgeschriebene Selbstbeteiligung auf 10% der zuschussfähigen Ausgaben, minimal 5,00 , höchstens 10,00 ?. Helmut Göpfert, Vorsorgeberater und Betriebswirt der Krankenkasse, beantwortet Ihnen gern alle weiteren Informationen rund um die Dienstleistung "Haushaltshilfe" der gesetzlichen Krankenkasse.

Mehr zum Thema