Hauswirtschaftliche Versorgung Kosten

Inländische Versorgungskosten

häusliche Dienstleistungen werden ebenfalls von der Krankenkasse übernommen. Das Reinigen der Gemeinschaftsräume erfolgt durch einen Reinigungsservice, diese Kosten werden über die Nebenkosten verrechnet. Die Leistungen der Krankenversicherung umfassen die Grund- und Behandlungspflege sowie die Hauswirtschaft. Von wem werden die Kosten der häuslichen Pflege übernommen? Der Bedarf an Unterstützung in der häuslichen Pflege allein führt jedoch nicht zur Anerkennung eines erheblichen Pflegebedarfs.

Aufwendungen für Krankenpflege und häusliche Betreuung

Es werden nicht alle Kosten im Rahmen der Versorgung durch die gesetzliche Krankenpflegeversicherung gedeckt. Wenn Sie eine Pflegedienstleistung selbst in Anspruch nehmen, bezahlen Sie diese oft aus eigener Kraft und möchten dann Ihre Kosten zumindest steueroptimal einfordern. Zu den Aktivitäten gehörten sowohl die so genannte Grundversorgung in Gestalt von Nahrung, körperlicher Betreuung und Beweglichkeit als auch die ausgedehnte häusliche Betreuung wie Shopping oder Küche.

Die Betroffenen erhielten zwar für die von ihnen selbst bezogene Pflegeleistung eine Pflegeleistung aus der gesetzlich vorgeschriebenen Krankenpflegeversicherung, diese reichte aber bei Weitem nicht aus, um alle Kosten zu decken. Beispielsweise hat die Ehefrau im Konfliktjahr 2014 auch einen 5-stelligen Geldbetrag aus der eigenen Tasche gezahlt und dies in ihrer Einkommenssteuererklärung als außerordentliche Bürde ausgewiesen.

Die Kosten für haushaltsbezogene Leistungen sind nach Ansicht des Finanzamtes jedoch angefallen und können daher nur bis zu einem Betrag von maximal 4.000 EUR abgezogen werden. Etwas anders vertrat die AG jedoch die Auffassung, dass die Kosten für die Grundversorgung als Sonderbelastungen voll abzugsfähig sind. Die Kosten für inländische Leistungen sind ebenfalls als Sonderbelastungen abzugsfähig, jedoch nur in dem Umfang, in dem sie zumutbar sind.

Dabei stützte sich das Landgericht auf ein Sachverständigengutachten des Sanitätsdienstes, nach dem der Kläger durchschnittlich 163 min Grundversorgung und weitere 60 min häusliche Pflege pro Tag benötigt. In der Folge kam die BG zu dem Ergebnis, dass letztendlich 66,5 Prozentpunkte der tatsächlichen Ausgaben für den Pflegeservice als sachgerecht anzusehen sind.

Dadurch erhält die Frau nun weitere 15.000 EUR als Sonderbelastung.

Grundversorgung und häusliche Pflege in der ambulanten Pflege

Die Grundversorgung und die hauswirtschaftliche Versorgung werden in der Regel in unserer Hauskrankenpflege kombiniert. Zur Grundversorgung gehört die unmittelbare Betreuung des Kunden wie z.B. persönliche Betreuung, Unterstützung beim Ankleiden oder Toilettenbesuch, aber auch die Verwaltung der Verpflegung. Hauswirtschaftliche Dienstleistungen umfassen pflegerische Tätigkeiten wie Einkaufen, Essenszubereitung, Reinigung oder die Begleitservice.

Diese Art der stationären Versorgung erfolgt häufig auf Veranlassung des Betreffenden oder seiner Familienangehörigen. Das HIS verwendet sie, um eine persönliche Betreuung nach dem sogenannten Dienstleistungskomplex zusammenzustellen. Für Kunden mit einer Betreuungsstufe übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten der Heimpflege im Rahmen eines festen Kontingents.

Mehr zum Thema