Heim für Alzheimer Patienten

Heimat für Alzheimer-Patienten

Die Angehörigen können sich entspannter im Pflegeheim um den Patienten kümmern und sorgenfrei mit ihm verbringen. Das Problem eines Pflegeheimpatienten liegt oft in der. Oder, um den Lieblingsausdruck im Haus zu verwenden: "Wertschätzung". Wohltuende Pflege in einem integrierten Altersheim.


24 Stunden Pflege

Special Home: Wo sich Alzheimer-Patienten orientieren können

Nur die Patienten, die einen Gerichtsbeschluss zur Unterkunft in einer abgeschlossenen Klinik haben, weil sie Gefahr laufen, wegzulaufen, können ein Band anbringen. Patienten sind immer noch ungeduldig. Alzheimer Patienten verlieren ihr Zeitgefühl. Bei Alzheimer handelt es sich um eine Hirnerkrankung, bei der die Nervenzelle und die Nervenzellkontakte nach und nach verschwinden.

"In der Regel hält die Krankheit zehn bis elf Jahre von der ersten Diagnose bis zum Ende an." Die Alzheimer Krankheit selbst ist nicht lebensbedrohlich, aber in einem gewissen Alter stirbt man an den Folgen einer Lungenentzündung oder eines Sturzes. Alzheimer wird bei rund fünf Prozentpunkten der Patienten durch eine Genmutation hervorgerufen. "Es gibt keine effektive Therapie gegen Alzheimer."

Arzneimittel können nur für einen kurzen Zeitraum aufbewahrt werden - einige wenige Wochen, max. ein Jahr. Doch nur jeder dritte bis vierte Patienten erhält diese Arzneimittel, da die Diagnostik zeitaufwendig ist und viele Ärzte die oft sehr alten Patienten frühzeitig aufgeben. "Rund zwei Dritteln aller dementen Patienten leidet an Alzheimer."

Einen Demenzkranken zu betreuen ist ein 24-Stunden-Job und stressig - vor allem, weil Alzheimer oft mit viel Ärger und ständigen Spaziergängen verbunden ist, aber auch zu Aggressionen führen kann. Beide sind auch sehr schwierig, wenn Patienten wegen einer anderen Krankheit ins Krankenhaus müssen - sie stören fremde Körper in einem immer effizienteren und leistungsfähigeren Betrieb.

Deshalb arbeiten auf Vorschlag der Deutschen Alzheimer Gemeinschaft freiwillige Demenz-Berater im Nürnberger Krankenhaus wie in mehreren anderen Großstädten. Dass sie den Patienten nun das schenken kann, von dem sie als Professionelle oft nicht genug hatte: Zeit. Im Gegenzug erhält sie viel zurück: "Die meisten von ihnen sind sehr froh und danken ihr x-mal für ein persönliches Gespräch, für einen Besichtigungstermin, eine Übergabe.

"Johanna Myllymäki, Leiterin des Zentrum für Geriatrie am Nürnberger Krankenhaus und verantwortlich für die Freiwilligen, beschreibt: "Man kann mit ihnen ebenso gut wie mit anderen Patienten darüber lächeln, sie sind sehr musikbegeistert, auch wenn die Sprachen nicht mehr funktionieren. "Keiner will damit umgehen, und jeder vierte von uns wird eines Tages demenzkrank sein", sagt Myllymäki.

Dietrich Grönemeyer, bekannt als Rückendoktor, der in seiner Gastfamilie mit Alzheimer in Berührung kam, ist überzeugt: "Das hat viel mit Furcht zu tun, mit Stigmatisierungen, dass wir alle nicht damit fertig werden, unseren eigenen Geist, unsere innersten Gedanken und Gefühle zu vernachlässigen. "Man sieht keinen Behinderten in unserer Gemeinschaft, weil er sich verbirgt, weil seine Angehörigen ihn verstecken."

"Grönemeyer und Myllymäki fordern daher mehr Anerkennung und Verträglichkeit gegenüber dem Altern und insbesondere der Dementis.

Mehr zum Thema