Hilfe bei Antrag auf Pflegestufe

Unterstützung bei der Beantragung der Pflegestufe

Wie kann ich Hilfe bei der Beantragung eines Pflegeantrags erhalten? Prüfen Sie, ob die Pflegeversicherung ab dem Tag der Beantragung zahlt. vollstationäre Pflege in Einrichtungen der Invalidenhilfe. Sie gelten für die Pflegekasse und sind vom MDK geprüft und zeigen oder sagen nicht unbedingt, wie viel fremde Hilfe sie im Alltag tatsächlich benötigen. Wer beträchtliche Unterstützung benötigt, sollte sich um eine Pflegestufe bewerben.


24 Stunden Pflege

Beantragung der Pflegeversicherung und Überprüfung durch das MPG

Für den Bezug von Pflegeversicherungsleistungen ist ein (auch formloser) Antrag bei der zuständigen ("Pflegekasse") einzureichen. Für Maßgeblich für den Erhalt der Leistung ist der Zeitpunkt der Antragstellung (auch im Nachhinein). Ein differenzierter Antrag kann von den Krankenkassen gestellt werden, in dem weitere Informationen enthalten sein müssen. Aufgeteilt sind die möglichen Erfolge in fünf Pflegestufen.

Zur Feststellung, ob und in welchem Umfang Pflege zu leisten ist, wird im Hause des Bewerbers / Pflegebedürftigen durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ärztlichen Dienstes Krankenversicherung (MDK) ein Assessment durchgeführt. In Ausnahmefällen kann die Beurteilung auch anhand der Dateisituation stattfinden, z.B. bei Höherstufungsanträgen. Die Hausbesuche der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in der Regel wie ein Besuch auf Prüfungssituation durchgeführt.

Häufig sind die Pflegebedürftigen begeistert und geben nicht notwendigerweise an, wie viel seltsame Hilfe sie im täglichen Leben brauchen. Es ist sehr nützlich, wenn ein Mitglied oder vorzugsweise ein Angestellter der Caritas-Sozialstation beim MDKbesuch dabei ist. Das entsprechende Sonderangebot unter für findet ihr hier.

Versorgungsebenen

Wer beträchtliche Hilfe benötigt, sollte sich um eine Betreuung bewerben. So können Sie von Ihrer Pflegeversicherung Bar- und Sacheinlagen abheben. Haben Sie den Anschein, dass die Anforderungen an ein Pflegediplom gegeben sein können, sollten Sie sich an Ihre Pflegeversicherung wenden, um festzustellen, ob Sie pflegebedürftig sind. Sie können sich an Ihre Krankenversicherung wenden.

Die Bewerbung kann informell mit einem Brief erfolgen, auch ein Telefonanruf kann ausreichen. Die Anmeldung zu einem Besuch erfolgt durch einen erfahrenen Doktor oder eine Krankenschwester des MDC. Wenn Sie bereits in einer Station wohnen, kommt der Assessor dort an. Auch Ihre Pflegeversicherung wird Sie umgehend nach Erhalt Ihrer Bewerbung von einem für Sie verantwortlichen Pflegenden informieren und Ihnen einen Beratungsgesprächstermin einräumen.

Selbstverständlich ist auch diese Untersuchung der Pflegeabhängigkeit kostenlos. Wie hoch ist der Pflegeaufwand? Die Höhe der Betreuung richtet sich danach, wie viel Hilfe Sie benötigen. Sie sollten sich auf den Aufenthalt des Medizinischen Dienstes vorbereiten: Fragen Sie ein Familienmitglied oder Ihren Betreuer nach dem Treffen. Gelegentlich haben andere einen objektiveren Überblick über Ihre Lage, besonders wenn diese Menschen sich um Sie kümmern und sich um Sie kümmern.

Präsentieren Sie Ihre Lage und Ihren Betreuungsbedarf so realitätsnah wie möglich. Nützlich ist es, wenn Sie vor dem Arztbesuch etwa zwei Wochen lang ein Krankenpflegetagebuch geführt haben und notieren, wie lange es dauern wird. Was Sie noch tun können, ermittelt der Experte selbstständig, indem er Sie prüft und Ihnen anhand eines Fragenkatalogs mitteilt.

Der Experte bewertet nach der Auswertung die ermittelten Daten und leitet sie an die Pflegeversicherung weiter. Außerdem meldet er der Pflegeversicherung, ob z.B. Reha-Maßnahmen wie Physiotherapie erforderlich sind und ob Sie Hilfe brauchen. Er wird Sie auch während seines Besuchs befragen, ob Sie mit der Zusendung des Berichts übereinstimmen.

Auf Wunsch wird er Ihnen von Ihrer Pflegeversicherung zusammen mit der Mitteilung, ab welchem Zeitraum Sie Anspruch auf welche Leistung haben, zugesandt. Möglicherweise ist es auch zweckmäßig, sich von einem Dritten, z.B. Ihrem Arzt oder einer Krankenschwester, beraten zu lassen. Eine Beschwerde sollten Sie jedoch nur einreichen, wenn Sie ausreichende Gründe dafür haben, dass die Entscheidungen Ihrer Pflegeversicherung falsch sind.

Um es dem Medizinischen Zentrum zu erleichtern, den richtigen Grad der Pflege für Sie zu bestimmen, sollten Sie ein Pflege-Tagebuch anlegen. Sie und Ihre Betreuer bestimmen darin die Gebiete, für die Sie Hilfe und Betreuung brauchen, wie z.B. Körperhygiene, Nahrung, Mobilität und häusliche Pflege. Dabei ist es von Bedeutung, dass Sie zwischen Führung, Aufsicht, Betreuung, Teil- und Komplettübernahme differenzieren.

Dies ist ein Hinweis darauf, wie unabhängig Sie sind und welche Hilfe Sie brauchen. Zum Beispiel, sind Sie noch in der Lage, sich zu Hause zu orientieren und Ihr eigenes Essen zu zubereiten? Brauchen Sie nur Hilfe beim Binden von Schuhen oder haben Sie Schwierigkeiten beim Ausziehen?

In vielen Pflegeversicherungen gibt es Prospekte mit Formularen für ein Pflege-Tagebuch. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Pflegeversicherung. Eine Schablone für ein Krankenpflegetagebuch findet man auch beim sozialen Verband der Deutschen.

Mehr zum Thema