Hilfe bei Pflege

Helfen mit Sorgfalt

Auf Wunsch kann den Pflegebedürftigen und den Heimbewohnern Unterstützung bei der Pflege außerhalb der Einrichtungen gewährt werden. Menschen, die aufgrund von Krankheit oder Behinderung Hilfe im Alltag benötigen, können Anspruch auf Pflege haben. Krankenpflege, Heim, Tagespflege, Kurzzeitpflege, Kostenübernahme für Altenheime, Pflegehilfe, stationäre Pflege, ambulante Pflege. Aufgaben im Bereich der Pflege (ambulante Hilfe im Stadtteil sowie stationäre Hilfe im Stadt- und Stadtteilbereich). Die Hilfe zur Pflege kann verweigert werden, wenn eine pflegebedürftige Person nicht mehr allein von zu Hause aus betreut werden kann.


24 Stunden Pflege

Herzlich Wilkommen bei Help & Care Service

Pflege zu Hause wird in der Welt von heute immer wichtiger. Für alle, die im Pflegebereich Hilfe brauchen, ist unser Haus die passende Anlaufstelle. Hierzu gehören vor allem die Angehörigen von Pflegebedürftigen, die von unseren kompetenten Mitarbeitern mit Rat und Tat unterstützt werden, aber auch diejenigen, die Begleitung und Entspannung wünschen.

Auch für alle, die Hilfe im Umgang mit dem eigenen Zuhause brauchen, steht unser Team gerne zur Seite. Zu unseren Leistungen gehören: Pflegehilfe und Pflege, ärztliche Hilfe, Rat, Unterstützung und Pflege, Hilfe im und um das Heim, 24-Stunden-Bereitschaftsdienst, Nachtbereitschaft, Pflege bei Ferien und Prävention, Beschaffung von Pflegemitteln, Organisation von Warmverpflegung, Besuch beim Friseur, Pediküre, Hausnotruf und vieles mehr.

Sie werden auf unseren Internetseiten detaillierte Angaben zur Pflege in den eigenen vier Räumen sowie zu unseren anderen Sozialleistungen vorfinden.

Wartungshilfe

Für die Begünstigten stellen wir Pflegegelder, Hilfen, Hilfen, Tagesbetreuung (teilstationär) zur Verfügung. Menschen, die aufgrund einer körperlichen oder geistigen Erkrankung oder Invalidität Hilfe bei den üblichen und regelmässig anfallenden Aufgaben des Alltags benötigen (z.B. Körperhygiene, Haushaltspflege, Mobilität). Wenn Sie einen Termin vereinbaren, werden Sie über Ihre Grundrechte und die von uns geforderten Dokumente aufgeklärt.

Wartungshilfe

Zur Pflegehilfe nach SGB II gehört unter anderem, dass diese Leistung von der Pflegehilfe nur dann erbracht wird, wenn die Sozialversicherung die Ausgaben nicht oder nur teilweise deckt und der Betreute sie nicht selbst aufbringen kann. Tel.: 05141 / 916 4012, Fax: 05141 / 916 4099, Tel.: 05141 / 916 4010, Fax: 05141 / 916 4099, Tel.: 05141 / 916 4011, Fax: 05141 / 916 4099, Tel.: 05141 / 916 4013, Fax: 05141 / 916 4099,

Wartungshilfe

Zum 01.01.2017 wurden die Pflegeleistungen - sowohl von der Pflegeversicherung als auch vom Sozialamt - grundlegend umgestaltet. Es sind nicht mehr die fehlende Fertigkeiten, die in der Zeit aufgezeichnet werden, sondern die Mittel, die im Mittelpunkt des Interesses sind. Heimpflege wird verstärkt. Begrenzte Alltagskompetenzen werden beachtet und benötigen daher die Hilfe anderer. Es werden nur dann Sozialleistungen gezahlt, wenn Ihr Gehalt und Ihr Kapital für die Pflege nicht ausreichen.

Es müssen Vermögensgegenstände von mehr als 5.000 verwendet werden (z.B. Sparkredite, Bausparen, Lebensversicherungen einschließlich der in den vergangenen 10 Jahren verschenkten Vermögensgegenstände). PrioritätsleistungenWenn Sie in der Pflegeversicherung versichert sind, müssen Sie zunächst eine Leistung bei Ihrer Pflegeversicherung einholen. Sollten Sie über die Maximalbeträge der Pflegeversicherung hinaus weitere Zuwendungen wünschen, können Sie diese bei uns einfordern.

Prinzipiell müssen Erträge und Vermögenswerte in einem angemessenen Verhältnis verwendet werden. In einem Evaluierungsverfahren ordnet der Ärztliche Service der Krankenversicherung (MdK) die Schweregrade Ihrer Beeinträchtigung einer Gesamtnote und damit einer der nachfolgenden Pflegestufen zu: Pflegestufe 1: leichte Beeinträchtigung der Selbstständigkeit bzw. Leistungsfähigkeit (von 12,5 bis unter 27 Gesamtpunkte), Pflegestufe 2: starke Beeinträchtigung der Selbstständigkeit bzw. Leistungsfähigkeit (von 27 bis unter 47,5 Gesamtpunkte), Pflegestufe 3: starke Beeinträchtigung der Selbstständigkeit bzw. Leistungsfähigkeit (von 47,5 bis unter 70 Gesamtpunkte), Pflegestufe 4:

stärkste Beeinträchtigung der Eigenständigkeit oder Leistungsfähigkeit (von 70 bis unter 90 Gesamtpunkte), Pflegestufe 5: stärkste Beeinträchtigung der Eigenständigkeit oder Fähigkeit mit speziellen Pflegebedürfnissen (von 90 bis 100 Gesamtpunkte). Zur Unterstützung von pflegenden Angehörigen, zur Unterstützung der Selbstständigkeit und zur Unterstützung im täglichen Leben. der Pflege (Pflegekassen und Sozialämter) und der für die Anlage zuständigen Institution.

Mehr zum Thema