Hilfe für Haushalt

Haushaltshilfe

Betreuung und Hilfe im Haushalt. Support für alles, was Sie zu Hause brauchen. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Hilfe im Haushalt" - französisch-deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von französischen Übersetzungen. Der eigene Haushalt kann für ältere Menschen irgendwann zu schwierig oder kompliziert werden. Nach längerer Krankheit oder Krankenhausaufenthalt sind Sie allein zu Hause und brauchen Hilfe im Haushalt.

Pflegehilfe für Senioren

Das ist der DRK-Kreisverband des Dillkreises e.V. - DRK-Kreisverband des Dillkreises e.V.

Seit vielen Jahren begleiten wir Menschen mit unserem Menüservice und dem Hausnotrufdienst, damit sie so lange wie möglich in ihrer eigenen Wohnung leben können. Weil immer mehr ältere Menschen zusätzliche Hilfe beim Reinigen, Einkaufen und Begleiten brauchen, haben wir unser Angebot um den Bereich "Begleiten und Helfen im Haushalt" ergänzt.

Vor allem im Haushalt gibt es viele Aktivitäten, die mit steigendem Lebensalter nicht so einfach zu handhaben sind. Ich besuche Sie zu Haus, berate Sie detailliert und bestimme Ihren individuellen Bedarfs. Zusammen mit Ihnen werden wir die notwendige Hilfe zusammenstellen. Unser zuverlässiges und freundliches Personal kommt nach Absprache zu Ihnen nach Haus und unterstützt Sie bei der Erledigung aller Haushaltsaufgaben.

Begleiten::

Haushaltshilfe

Von wem kommt der Haushalt? Hilfsmittel umfassen: Einkäufe für Lebensmittel, Reinigung der Ferienwohnung, Geschirrspülen, Abfallentsorgung, Wäschewaschen und Wäschebügeln, Hallenreinigung und vieles mehr. Wenn es darum geht, Ihr Zuhause sicher zu machen, empfehlen wir Ihnen, auf die Ursachen von Stürzen und deren Entfernung hinzuweisen. Sie sollen sich in einer reinen und geschützten Atmosphäre wohlfühlen.

Unser stationärer Krankenpflegedienst erhält große Hilfe von Mitarbeitern des Bundesfreiwilligendienstes.

Helfen zu Hause - Wohnen in Deutschland

Es ist nicht jeder Senioren, der Single ist und ein wenig Hilfe braucht, möchte in ein Seniorenheim oder eine andere Institution umziehen. Ungeachtet von Einnahmen und Vermögensgegenständen berät sie beispielsweise "in allen Belangen der Nutzung und Finanzierbarkeit von häuslichen Pflegediensten und Haushaltshilfen" oder "bei der Beschaffung und Kostenaufklärung von ambulanten Diensten (Pflegedienste, Verpflegungsdienste und sonstige Alltagshilfen)".

Traditionelle Pflegeleistungen sind auch für Menschen ohne Betreuungsniveau verfügbar. "Wäschewaschen, Ankleiden, Haushalt, Einkaufen - wir sind für alle da, die Hilfe brauchen", sagt Frau Dr. med. Sandra Gutowski vom Pflegedienst der Johanniterinnen. Man ist völlig variabel, es gibt keine festgelegte Mindestanzahl von Stunden pro Kalenderwoche. "Die einen brauchen ein- bis zwei Mal pro Tag eine Dusche, die anderen alle 14 Tage eine gründliche Reinigung der Wohnung."

Heimhelfer sind ebenso zu Hause wie alte Menschen oder Familienangehörige. "Die Nachfrage steigt deutlich, weil viele Menschen erst dann in ein Altersheim gehen wollen, wenn sie nicht anders können", sagt sie. Das bedeutet eine gewisse Art der Förderung durch das Jugendamt. Wenn ein Älterer Hilfe braucht, muss er erst einmal erkennen, wozu er Hilfe braucht.

Ist zum Beispiel Hilfe beim Ankleiden notwendig? Unter dem Motto: "Das ist die Zukunft " (www.hamburg.nmd-ev.de), der seine Aufgaben traditionsgemäß vor allem in der Familienförderung versteht, aber auch verstärkt in der Betreuung von älteren Menschen in Deutschland. "â??Wir sind kein Krankenpflegedienst und Ã?bernehmen deshalb auch nicht die örtliche Pflegeâ??, klÃ?rt zunächst einmal die Betriebsleiterin der Familie und Seniorenbetreuung, Frauke  Zimmermann.

Dennoch halfen ihre Angestellten nicht nur beim Einkaufen oder Kochen, sondern auch beim Toilettenbesuch oder beim Umziehen. "140 Betreuerinnen und Betreuer mit sehr unterschiedlichen Bildungshintergründen (z.B. Krankenschwestern oder Pflegehelferinnen) sind beim Notrufdienst e.V. aufgelistet, einige von ihnen sind auch mit einem Krankenpflegeservice, der zwei Mal täglich besucht werden kann, zusammen.

Es sollte mind. 12 Std. pro Kalenderwoche dauern. Die Pflegeversicherungsleistung kann von jedem in Anspruch nehmen, der seit wenigstens sechs Monaten einen Verwandten in seinem Wohnumfeld betreut hat (Informationen hierzu erhalten Sie beim Bundesministerium für Gesundheit unter: www.bmg.bund.de).

Mehr zum Thema