Hilfe nach Krankenhausaufenthalt

Unterstützung nach dem Krankenhausaufenthalt

nach einem Krankenhausaufenthalt zu Hause kann eine davon sein. Ob Sie z.B. nach Ihrem Spitalaufenthalt zu Hause besondere Hilfe benötigen Wir werden die APG-Schüler und -Lehrer schrittweise in der Nutzung der Plattform schulen, damit sie diese möglichst aktiv nutzen können. Wie weiß das Krankenhaus, dass ich nach meiner Entlassung Unterstützung oder Hilfe brauche?


24 Stunden Pflege

Mögliche Lösung I: "Hilfe von nicht-professionellen Dienstleistern".

Nachsorge nach dem Spital -- Klinik Hofheim

Krankheiten verändern das Dasein. Unglücklicherweise kann nicht jeder Kranke sein bisheriges Dasein nach einem Krankenhausaufenthalt ohne Hilfe von außen in der vertrauten Umgebung fortsetzen. Unsere soziale Beratung hat sich zum Ziel gemacht, Ihnen und Ihren Verwandten ein erfolgreiches Dasein zu ermöglichen. Damit Sie sich für den Weg nach Ihrer Entlastung aus der Klinik entschieden haben, wollen wir Ihnen die Hilfs- und Betreuungsmöglichkeiten aufzeigen:

Lesetipp: "Besserer Lebensstil und besseres Altern ", mit Prüfung "Die für mich passende Lebensform" 8,60 EUR.

38 SGB V Haushaltshilfen

Hat ein Versicherter aufgrund einer stationären Behandlung oder einer Beihilfe nach 23 Abs. 2 oder 4, 24, 37, 40 oder 41 keine Möglichkeit, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, erhält er häusliche Hilfe. Eine weitere Bedingung ist, dass ein Kinder im Haus wohnt, das zu Anfang der häuslichen Hilfe noch nicht das Alter von 12 Jahren erreicht hat oder arbeitsunfähig und auf Hilfe angewiesen ist.

Zusätzlich wird den Versicherten, soweit sie nicht der Pflegestufe 2, 4, 5 im Sinn des 11. Buchs bedürfen, auch dann eine häusliche Hilfe gewährt, wenn sie wegen einer schweren Erkrankung oder wegen einer akuten Verschlechterung einer Erkrankung, vor allem nach einem Krankenhausaufenthalt, nach einer Ambulanzoperation oder nach einer stationären Behandlung, maximal jedoch für einen Zeitraum von vier Wochen, ausfallen.

Wohnt ein behindertes und hilfsbedürftiges Mitglied im Haus, das zu Anfang der häuslichen Hilfe das 12. Altersjahr noch nicht erreicht hat, wird der Leistungsanspruch nach S. 3 auf maximal 26 Kalenderwochen ausgedehnt. Der Betreuungsbedarf der Versicherungsnehmer schliesst die häusliche Hilfe nach den Absätzen 3 und 4 für die Betreuung des Kindes nicht aus.

In den Statuten kann vorgesehen werden, dass die Krankenversicherung in anderen als den in Abs. 1 bezeichneten Faellen häusliche Hilfe leistet, wenn die versicherte Person wegen einer Erkrankung nicht in der Lage ist, den Hausrat fortzusetzen. Er kann von den Absätzen 1 Sätze 2 bis 4 abweicht und den Leistungsumfang und die Leistungsdauer vorgeben. Das Recht auf häusliche Hilfe ist nur gegeben, wenn eine im Haus wohnende Personen den Hausstand nicht aufrechterhalten kann.

Hat die Krankenversicherung keine Möglichkeit, häusliche Hilfe zu leisten oder gibt es einen Anlass, dies zu unterlassen, werden den Versicherungsnehmern die Aufwendungen für die selbsttragende häusliche Hilfe in angemessenem Umfang vergütet. Bis zum zweiten Grades werden keine Aufwendungen für Angehörige und Angehörige übernommen; die Krankenversicherung kann jedoch die notwendigen Reisekosten und den entgangenen Gewinn ersetzen, wenn die Vergütung in einem vernünftigen Verhältniss zu den sonst anfallenden Ersatzkosten steht.

Ein Versicherter, der das Alter von achtzehn Jahren erreicht hat, zahlt den sich aus 61 S. 1 ergebenen Beitrag an die Krankenversicherung als zusätzliche Zahlung pro Tag des Leistungsbezugs.

Mehr zum Thema